22.07.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wie stark ist die Konkurrenz bei der Serienproduktion von PKW-Solardächern?

Durch die Ankündigung des japanischen Autobauers Toyota, seinen Prius demnächst mit Solarmodulen auf dem Fahrzeugdach ausstatten, sieht sich die Düsseldorfer Systaic AG in ihrer Strategie bestätigt. Das erklärte gegenüber ECOreporter.de deren Vorstandsvorsitzender Michael Pack. Das Solarunternehmen hat nach eigenen Angaben letztes Jahr über 30.000 Solardächer für die Automobilindustrie gefertigt. Durch Solarmodule auf dem Autodach könne man bis zu 0,5 Liter Benzin auf 100 Kilometern einsparen.
„Wir halten es für richtig, dass ein wichtiger Player der Automobilbranche offenbar den ernsthaften Versuch unternimmt, Solarstrom in sein Fahrzeugsystem zu integrieren“, so Pack. Das bestätige die Position, die Systaic bei PKW-Solardächern seit Jahren vertrete, ohne diese zu gefährden. Pack weiter: „Die Ankündigung von Toyota hat keinerlei Auswirkung auf unseren Kurs: Systaic hat nicht nur einen großen Wissensvorsprung in diesem normativ und technologisch anspruchsvollen Feld. Wir haben auch seit vielen Jahren die Erfahrung effizienter Serienproduktion von PKW-Solardächern.“ Der Vorstandschef verwies gegenüber ECOreporter.de auf die Erfahrungen seines Unternehmens „mit der Ausrüstung verschiedener Modelle von Audi, VW und weiterer hochwertiger Fahrzeugtypen“.

Wir hatten am Juli in einem Bericht über die Ankündigung von Toyota berichtet (per Mausklick gelangen Sie zu dem Beitrag) und zuvor mit dem Systaic-Vorstand ein Interview veröffentlicht.

systaic AG: ISIN DE000A0JKYP6 / WKN A0JKYP

Bildhinweis: Solamodule im Autodach sollen Fahrzeuge umweltschonender machen. / Quelle: Systaic AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x