28.03.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

wind 7 AG: Erfolgreicher Rechtsstreit in Spanien beeinflusst Ergebnis

Die wind 7 AG aus Eckernförde rechnet in 2017 mit positiven Effekten aus Spanien. Grund sei ein Rechtsstreit mit dem spanischen Staat, hieß es. Dabei geht es um Steuernachforderungen für den 2015 veräußerten spanischen Solarpark Torremejia. 14 laufende Gerichtsverfahren seien nun in erster Instanz gewonnen worden, teilte der Ökostrom-Anlagenbetreiber mit. Entsprechend seien die zuvor von Spanien festgesetzten Strafzahlungen nicht wirksam.


Wie wind 7 auf ECOreporter-Anfrage mitteilte, hatte der spanische Staat "unberechtigte Strafzahlungen auf Steuernachzahlungen gefordert". Diese seien aber von den Gerichten "abgelehnt" worden. Die gewonnenen Verfahren könnten im zweiten Quartal 2017 Ergebniseffekte von rund 80.000 Euro und einen Liquiditätszufluss von gut 140.000 Euro einbringen. Beim Jahresabschluss 2016 der wind 7 AG hätten sich ebenfalls noch Veränderungen ergeben, hieß es. Danach ergebe sich ein verbessertes negatives Konzernergebnis von 306.000 Euro.  Anfang März war noch ein vorläufiges Minus von 320.000 Euro gemeldet worden (wir berichteten). 

In 14 Prozessen hatten die Betreibergesellschaften des 2015 verkauften Solarparks Torremejia erstinstanzlich gegen den spanischen Staat gewonnen. Deshalb konnten Rückstellungen von rund 80.000 Euro aufgelöst werden, die beim Verkauf des Solarparks gebildet worden waren. Zusätzlich könne man eine Bürgschaft ablösen, was Liquiditätszuflüsse von gut 140.000 Euro ergebe, führte wind 7 aus.

Gegen die Urteile können innerhalb von zwei Monaten Rechtsmittel durch den spanischen Staat eingelegt werden. "Da dies nach Aussage unserer spanischen Anwälte in entsprechenden Verfahren fast nie der Fall war, würden sich dann im zweiten Quartal 2017 die dargestellten positiven Ergebnis- und Liquiditätseffekte ergeben", erläutert Veit-Gunnar Schüttrumpf, Vorstandsvorsitzender der wind 7 Aktiengesellschaft, die Urteile. Endgültig stehe dies aber erst im zweiten Quartal fest.

wind 7 AG: ISIN DE0005266407 / WKN 52664
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x