Windkraftanlagen in Indien: Die spanische Gamesa verstärkt ihre Präsenz im indischen Markt mit einer neuen Rotor-Fabrik. / Foto: Unternehmen

03.02.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wind-Aktie: Gamesa startet neue Fabrik in Indien

Der spanische Windkraftanlagen-Hersteller Gamesa baut seine Aktivitäten in Indien aus. Dort hat er eine neue Rotor-Fabrik in der Region Nellore im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh eröffnet. In Indien gilt Andhra Pradesh als Wachstumsregion für Windenergie. Die neue Produktionsstätte ist Teil von Gamesas Investitionsplänen: Das Unternehmen will nach eigenen Angaben im Jahr 2017 mehr als 100 Millionen Euro investieren, um die Produktion im indischen Markt zu stärken.

In der Fabrik werden Windrad-Rotoren hergestellt, die auf die Windbedingungen in Indien speziell zugeschnitten sind. Nach und nach soll die Produktionskapazität erhöht werden, hieß es. Ab Mitte dieses Jahres will Gamesa auch Generatoren und Photovoltaik-Wechselrichter herstellen.  Seit 2015 ist der Konzern, der vor allem Windräder produziert und Windparks betreibt, in Indien auch im Bereich Photovoltaik aktiv.  Die neue Fabrik beschäftigt derzeit 500 Mitarbeiter, ihre Zahl wird voraussichtlich auf 1.000 innerhalb von drei Jahren steigen.
Gamesa ist nach eigenen Angaben seit drei Jahren der führende Erstausrüster für Windkraft in Indien, mit einem Marktanteil von 34 Prozent.  Der Hersteller besitzt dort noch zwei weitere Produktionswerke und ein Reparaturzentrum. Das Unternehmen hat in dem Land Anlagen mit über 3.500 Megawatt (MW) installiert und ist als Dienstleister für Projekte mit insgesamt 3.200 MW zuständig. Dies entspricht fast 30 Prozent von Gamesas Gesamtumsatz.

Gamesa Corp. Tecnologica SA: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x