Windrad aus der Produktion von Senvion: Der Hersteller konnte jetzt mit einem Großauftrag aus dem Vereinigten Königreich punkten. / Foto: Senvion S.A.

02.03.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wind-Aktie: Senvion gewinnt Auftrag über 151 MW in Großbritannien

Der Hamburger Windenergieanlagen-Hersteller Senvion hat mit dem britischen Projektentwickler Banks Renewables Verträge über die Lieferung und Errichtung von 47 Windrädern für drei Onshore-Projekte abgeschlossen. Das Gesamtvolumen beträgt den Angaben zufolge 151 Megawatt (MW). Darüber hinaus schloss Senvion für alle drei Projekte auch Betriebs- und Wartungsverträge mit einer Laufzeit von 20 Jahren ab.

Senvion wird den Windpark Kype Muir in South Lanarkshire in Schottland mit 26 Turbinen ausstatten, der eine Gesamtleistung von 88 MW hat. Die Inbetriebnahme ist für Anfang 2019 geplant. Der ebenfalls in South Lanarkshire gelegene Windpark Middle Muir wird über 15 Windräder mit einer Gesamtleistung von 51 MW verfügen und voraussichtlich 2018 ans Netz gehen. Der nahe Darlington in North East England angesiedelte Windpark Moor House soll sechs Senvion-Anlagen mit insgesamt 12 MW erhalten. Die Lieferung beginnt im Juli 2017, die Vollendung der Inbetriebnahme ist für Anfang 2018 vorgesehen.

Alle drei Windparks setzten sich 2015 in dem ersten Ausschreibungsprogramm für Differenzkontrakte (Contracts for Difference, CfD) der britischen Regierung für Onshore- und Offshore-Projekte durch.

Die Windaktie von Senvion konnte von dem Auftragregen der vergangenen Wochen nicht wirklich profitieren: Sie ist seit März 2016 an der Börse und war damals für einen Preis von 15,75 Euro ausgegeben worden. Aktuell notiert sie im Xetra bei 11,1 Euro und damit rund 17 Prozent unter dem Wert von vor drei Monaten (Stand: 2.3., 11:55 Uhr). In den letzten vier Wochen hat sie sich um fast 8 Prozent verbilligt.

Senvion S.A.: ISIN LU1377527517 / WKN A2AFKW
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x