Pattern Energy betreibt vor allem Windfarmen in den USA. Windpark in Kansas mit Anlagen von Siemens. / Quelle: Unternehmen

29.10.15 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windaktie aus den USA - schwenkt Pattern Energy bald auf Wachstumskurs?

Am 5. November will der Windparkbetreiber Pattern Energy seine Zahlen für das dritte Quartal veröffentlichen. Der Aktie täte Rückenwind durch eine gute Zwischenbilanz gut. In den letzten vier Monaten hat sie ein Drittel ihres Wertes eingebüßt. Was hat den Anteilsschein belastet? Ist die Gelegenheit zum Einstieg günstig?

Ende Juli hatte Pattern Energy schwache vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr veröffentlicht und damit einen Kursrutsch der Aktie angestoßen. Laut den im August vorgelegten offiziellen Zahlen hatte sich der Umsatz zwar im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf 84 Millionen Dollar verbessert. Das US-Unternehmen aus San Francisco konnte auch den Nettogewinn im zweiten Quartal deutlich steigern, von 11 Millionen auf 14 Millionen Dollar. Aber die Zwischenbilanz für die ersten sechs Monate blieb dennoch deutlich unter der für das erste Halbjahr 2014. Der Nettoverlust erhöhte sich für diesen Zeitraum von 14,7 Millionen auf 16 Millionen Dollar. Das Unternehmen wurde in der Folge an der Börse dafür abgestraft, dass es Pattern Energy nicht gelungen war, die hohen Verluste aus dem ersten Quartal aufzufangen.

Nach Einschätzung von Shelby Tucker, Analyst bei RBC Capital Markets, wurde mit den heftigen Kursabschlägen ignoriert, dass dem Windparkbetreiber immerhin eine Trendwende gelungen sei. Schließlich habe er nach Verlusten im Geschäftsjahr 2014 und dem ersten Quartal im zweiten Vierteljahr wieder schwarze Zahlen geschrieben. Nach Einschätzung von Shelby Tucker fiel der Kursabschlag seit dem Sommer auch deshalb so stark aus, weil das Börsenumfeld so negativ war. Enttäuschende Kursentwicklungen von reinen Kraftwerksbetreibern, so genannten Yieldcos mit Fokus auf erneuerbare Energien, hätten dieses ebenso geprägt wie die mitunter starken Kursverluste von Solaraktien.

Hohe Dividendenrendite in Aussicht

Pattern Energy betreibt bislang 17 Windparks in den Vereinigten Staaten, in Kanada und in Chile mit einer Gesamtkapazität von rund 2,5 Gigawatt (GW). Shelby Tucker betont, dass das Unternehmen mit Energieversorgern Verträge geschlossen habe, die langfristig die Abnahme des erzeugten Windstromes zu Festpreisen sichern. Dies treffe für 92 Prozent dieses Windkraftportfolios zu. Die Laufzeit dieser Verträge betrage im Schnitt 16 Jahre. Das sichere Pattern Energy einen ungewöhnlich hohen und stabilen Mittelzufluss. Dieser wiederum sei eine sichere Grundlage dafür, dass der Windparkbetreiber auf Jahre hinaus eine attraktive Dividende ausschütten könne, so der Analyst. Für 2014 habe das Unternehmen eine Dividendenrendite von 5,9 Prozent ausgewiesen. Das sei angesichts des extrem niedrigen Zinsumfeldes ein großer Pluspunkt für die Aktie. Unabhängig vom Aktienkurs bedeute dies für die Aktionäre von Pattern Energy eine lukrative Einnahme. Weil das Unternehmen sein Windkraftportfolio in diesem Jahr ausgebaut habe und weiter erweitern wolle, könne die Dividendenrendite sich weiter erhöhen. Für 2015 erwartet der Analyst eine Dividendenrendite von 6,5 Prozent und für 2016 gar 7,3 Prozent.

Günstige Gelegenheit zum Einstieg in die Aktie?

Der Experte von RBC Capital Markets weist darauf hin, dass die Führung von Pattern Energy im Juli über die Ausgabe von Anleihen und Aktien weiteres Kapital für Windkraftinvestments eingesammelt hat. Sie peile für die Jahre bis 2017 ein Wachstum von bis zu 15 Prozent an. Von den Zahlen für das dritte Quartal erwartet Shelby Tucker noch keine positiven Impulse für die Aktie. Angesichts hoher Kosten im dritten Vierteljahr werde wohl noch einmal ein Nettoverlust anfallen und abermaliger Kursabschläge für den Anteilsschein auslösen. Doch das eröffne Anlegern eine gute Gelegenheit zum Einstieg in die Aktie.

Laut dem Analysten dürften sich die Aufwendungen des Windparkbetreibers für neue Projekte schon im vierten Quartal auszahlen und zu einem starken Quartalsgewinn führen. Pattern Energy werde deshalb nach seinen Annahmen in 2015 einen Nettogewinn von einer Million Dollar erreichen, nach 30 Millionen Dollar Nettoverlust im Vorjahr. Er rechnet für das Gesamtjahr mit einem Umsatzsprung von 3,02 Milliarden Dollar in 2014 auf 5,24 Milliarden Dollar. Dieser Positivtrend wird sich laut Shelby Tucker danach mit verstärkter Dynamik fortsetzen. Er erwartet für 2016 einen Umsatz von Pattern Energy in Höhe von 8,06 Milliarden Dollar und dass der Nettogewinn im kommenden Jahr auf 47 Millionen Dollar springt. Shelby Tucker sagt daher auch eine deutliche Kurserholung für die Aktie voraus. Der Analyst empfiehlt den Kauf des Wertpapieres und nennt als Kursziel 35 Dollar. An der Nasdaq notierte der Anteilsschein gestern Abend beim Börsenschluss mit 21,6 Dollar.

Pattern Energy Group: WKN: A1W5PCUSA / ISIN: US70338P1003
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x