Der Börsengang von Senvion war wenig erfolgreich: Im Bild der Transport von Windkraftrotoren des Herstellers für einen Offshore-Windpark. Senvion hat bereits etliche Windfarmen auf See mit Anlagen ausgerüstet. / Foto: Unternehmen

23.03.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windaktie von Senvion nach Börsengang gleich unter Druck

Heute Morgen hat die Windaktie der Hamburger Senvion ihr Börsendebüt gegeben. Die Aktie des Windradherstellers startete wenig verheißungsvoll. Sie verbilligte sich bis 10:50 Uhr im Xetra um 3,2  Prozent auf 15,50 Euro.

Die Senvion-Aktie war für einen Preis von 15,75 Euro ausgegeben worden. Damit erreichte das Windkraftunternehmen einen Börsenwert von rund einer Milliarde Euro. Zum Vergleich: Der Börsenwert von Nordex, die 2015 ungefähr so viele Aufträge für Windkraftanlagen wie Senvion erhielt, liegt aktuell bei 1,9 Milliarden Euro. Die Eigentümer von Senvion, der US-Hedgefonds Centerbridge Partners und der indische Fonds Arpwood Capital Ltd., hatten zunächst versucht, einen deutlich höheren Ausgabepreis für die Aktie durchzusetzen. Sie boten sie für eine Preisspanne von 20 bis 23,50 Euro an und mussten dann den für den 18. März angekündigten Börsengang absagen – offiziell aufgrund eines ungünstigen Börsenumfeldes. Wenige Tage später unternahmen sie einen zweiten Anlauf mit einer deutlich niedrigeren Preisspanne von 15 bis 17 Euro. Für wie viele Aktien Senvion Abnehmer gefunden hat und wie hoch der Emissionserlös ist, wurde bislang nicht bekannt.

Senvion S.A.: ISIN LU1377527517
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x