Windräder von Vestas im Einsatz. / Quelle: Unternehmen.

18.12.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windaktie von Vestas klettert nach Großauftrag aus USA

Zum Errichtung von Windparks in den USA soll der dänische Windradhersteller Vestas Wind Systems eine große Anzahl von Turbinen liefern. Die US-Sparte des italienischen Grünstrom-Unternehmens Enel Green Power bestellte 175 Windräder mit zusammen 350 Megawatt (MW) Leistungskapazität bei den Dänen. Die Anlieferung sei für 2014 und 2015 geplant, teilte Vestas mit. 75 Turbinen davon mit 150 MW seien für den Winpark Origin in Oklahoma bestimmt. Wo der Kunde die übrigen 200 MW einsetzen wird sei noch offen, teilte das Unternehmen aus Århus mit. Allerdings habe Enel Green Power eine Absichtserklärung zum Kauf von bis zu 243 weiteren Windrädern mit bis zu 486 MW Gesamtleistungskapazität unterzeichnet, so die Dänen weiter. Bei der Produktion der bereits feststehenden Tranche werde das Vestas-Werk in Colorado eine Rolle spielen, hieß es weiter.


Für Vestas ist ein Auftrag dieser Größenordnung in den USA auch deshalb wichtig, weil die Dänen speziell dort nicht nur mit dem Hamburger Wettbewereber Nordex konkurriert sondern auch mit den Technologieriesen General Electric und Siemens, die beide – wie Vestas - zu den weltgrößten Windradherstellern gehören. Siemens hatte unlängst einen US-Windkraft-Großauftrag in vergleichbarer Größenordnung von dem Versorger Mid-American Energy Holdings bekommen (ECOreporter.de berichtete). Dabei handelt es sich um die Energiesparte der Investmentgesellschagt Berkshire Hatgaway, hinter der der Milliardär Warren Buffet steht.


Das Börsenecho auf die Nachrichten aus Dänemark war positiv: Die Vestas-Aktie kletterte heute bis 10:09 im Xetra der Deutschen Börse um knapp sechs Prozent auf 20,55 Euro. Damit war sie zwar 6,6 Prozent schwächer als noch vor einem Monat. Auf Jahressicht aber legte sie 355,7 Prozent zu.

Vestas Wind Systems: ISIN DK0010268606 / WKN 913769

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x