Die Mittel aus dem Beteiligungsangebot sollen juwi ermöglichen, zahlreiche weitere Windräder in Deutschland aufzustellen. / Quelle: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Windkraft-Direktbeteiligung in acht Wochen halb ausverkauft

Innerhalb von zwei Monaten haben Privatanleger rund 15 Millionen Euro in ein laufendes Windkraft-Direktinvestment-Angebot investiert. Dank dieses Vertriebserfolges seien die ersten Projekte, die mit Hilfe dieses Angebots realisiert werden sollen, bereits zwischenfinanziert, teilt die juwi Invest als Initiatorin des „juwi Bauzins Deutschland 1“ mit.

Das festverzinsliche Nachhrangdarlehen habe damit die Hälfte des anvisierten Eigenkapitals bei Anlegern eingeworben, erklärte juwi-Finanzvorstand Martin Winter.  Allein 2013 plant die juwi-Gruppe rund 120 Windräder in Deutschland neu in Betrieb  zu nehmen. Das über  „juwi Bauzins Deutschland 1“ eigesammelte Kapital soll ausschließlich zur Zwischenfinanzierung dieser Bauvorhaben dienen.   Bislang seien vier Windparks und ein Umspannwerk mit entsprechenden Darlehen zwischenfinanziert worden. Sie alle sollen in Rheinland-Pfalz entstehen.
Der Einstieg ist ab 2.500 Euro möglich. Im ersten Beteiligungsjahr sollen die Investoren 4,5 Prozent Zinsen bekommen, im zweiten 5,5 und ab dem dritten Jahr der Beteiligung schließlich 6,5 Prozent Zinsen. Das Beteiligungsangebot ist zeitlich nicht befristet. Allerdings ab Ende 2014 jährlich kündbar. Unternehmenssprecher Sven Moorman erläutert die Geldanlage in diesem ECOreporter.de-Video-Interview.
juwi invest ist die für den Vertrieb der Kapitalanlagen der juwi-Gruppe verantwortliche Unternehmenssparte. Sie startete 2011.  

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x