05.03.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windkraftanlagen-Hersteller meldet Gewinneinbruch

Nach vorläufigen Berechnungen hat der Hamburger Windkraftanlagen-Hersteller Nordex AG hat seinen Umsatz 2009 leicht gesteigert und das Jahr mit einem Konzernüberschuss beendet. Der Konzernumsatz stieg leicht von 1,136 auf 1,183 Milliarden Euro. Aufgrund gestiegener Strukturkosten sank das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 63 auf 40 Millionen Euro, teilte Nordex mit.

Auch der Konzerngewinn brach deutlich ein. Er betrug im vergangenen Jahr 24,2 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 49,5 Millionen Euro. Die Personalkostenquote stieg von 6,9 auf 9,2 Prozent. Bei einem Umsatz von 369 Millionen Euro erreichte Nordex im vierten Quartal 2009 eine Ergebnismarge von 5,3 Prozent.

Die Eigenkapitalquote stieg zum Bilanzstichtag von 38 auf rund 41 Prozent. Gleichzeitig erhöhte sich die Liquidität um 43 Prozent auf rund 160 Millionen Euro. Insbesondere durch den Abbau der Vorräte erzielte Nordex einen positiven operativen Cashflow von 9,6 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es minus 59,5 Millionen Euro.

Den endgültigen Jahresabschluss 2009 und einen aktuellen Ausblick für das laufende Jahr will der Vorstand am 19. April 2010 auf seiner Bilanzpresse- und Analystenkonferenz in Frankfurt präsentieren.

Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKNA0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x