Windpark in Frankreich mit Anlagen von Gamesa. Der spanische Windkraftkonzern setzt vor allem auf Schwellenländer als Absatzmärkte. In Frankreich hatte er vor dem aktuellen Auftrag länger keine Vertriebserfolge erzielt. / Foto: Unternehmen

28.06.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windkraftkonzern Gamesa erhält Großauftrag aus Frankreich

Der Windkraftanlagen-Hersteller Gamesa meldet einen Vertriebserfolg in Frankreich. Wie der spanische Windkraftkonzern bekannt gab, stammt die Order von einem Neukunden, dem französischen Energieunternehmen Valorem. Für ihn soll Gamesa drei Windparks mit Anlagen bestücken.

Laut dem Unternehmen aus Zamudio im Baskenland hat Valorem acht Turbinen vom Typ G114 mit einer Leistung bis 2,5 Megawatt (MW) für den Windpark Santerre bestellt. Dieser werde im Departement Somme (Nordfrankreich) gebaut, so Gamesa.

Außerdem sollen die Spanier fünf G87-Turbinen mit 2 MW für den Windpark Soulanes und drei G87-Turbinen mit 2 MW für den Windpark Albine liefern. Diese würden beide im südfranzösischen Departement Tarn entstehen.

Die Auslieferung der Windturbinen ist laut Gamesa für das vierte Quartal 2016 geplant, die Inbetriebnahme für das erste Quartal 2017. Der Windkraftkonzern soll die Anlagen anschließend für zehn Jahre auch betreiben.

Gamesa hat nach eigener Darstellung bislang in Frankreich Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 790 MW errichtet.

Gamesa Corp. Tecnologica SA: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x