Siemens hat es auf das Gamesa-Geschäft mit Windmühlen an Land abgesehen. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Windkraftkonzern Gamesa: Übernahme durch Siemens steht nichts mehr im Weg

Es deutete sich bereits Anfang der Woche an, dass das letzte Hindernis bei der Fusion von Siemens und Gamesa beseitigt werden würde: Nun hat die Unternehmensführung des französischen Energiekonzerns Areva grünes Licht gegeben. Areva verkauft seine Anteile am Joint-Venture Adwen an Gamesa, und damit indirekt an Siemens.


Damit dürfte der Übernahme des spanischen Windkraftkonzerns Gamesa durch Siemens nichts mehr im Wege stehen. Der deutsch-spanische Deal war monatelang von den Franzosen blockiert worden, die mit Gamesa die Gemeinschaftsfirma Adwen, einer Spezialistin für Windräder auf hoher See, unterhalten. Mit der Fusion von Siemens und Gamesa entsteht einer der größten Windkraftkonzerne der Welt (wir berichteten).

Gamesa Corp. Tecnologica SA: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x