Eine Windfarm mit Suzlon-Turbinen in Indien. In den kommenden Jahren will der Konzern vor allem in Gujarat viele neue Windparks realisieren. / Foto: Unternehmen

12.01.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windkraftkonzern Suzlon plant Investitionen in der Heimat

Der finanziell angeschlagene indische Windkraftkonzern Suzlon Energy Ltd. hat angekündigt, in den kommenden fünf Jahren in seiner Heimat zahlreiche Windparks zu errichten. Vorstandschef Tulsi Tanti erklärte, der Konzern aus Pune plane strategische Investitionen, um in den nächsten fünf Jahren in Indien Windräder mit 3.000 MW Gesamtleistungskapazität zu realisieren. Das entspräche der Kapazität von zwei durchschnittlichen Atomkraftwerken. Dies sei Teil eines staatlichen Programms, an dem Suzlon teilnehme. Allein im Bundesstaat Gujarat soll sich die bisher von Suzlon installierte Windkraftleistung in diesem Zusammenhang mehr als verdoppeln. Zu den bisher installierten 1.800 MW in dem Bundesstaat sollen 2.000 MW neu hinzukommen. Es sei damit zu rechnen, dass die Bauvorhaben 6.000 direkte und 75.000 indirekte Jobs schaffen würden, so Tanti.

Suzlon ist finanziell angeschlagen. Seit 2012 laufen die Geschäfte nicht mehr so gut wie zuvor. Zudem konnte Suzlon damals eine fällige Anleihe im Gegenwert von 209 Millionen Dollar nicht zurückzahlen. Dies nährte jüngst Spekulationen, ob Suzlon die deutsche Tochter Senvion verkaufen könnte (mehr dazu lesen Sie  hier (Link entfernt)).

Suzlon Energy Ltd: ISIN INE040H01021 / WKN A0NJ7L

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x