25.05.10 Erneuerbare Energie

Windkraftprojektierer steigert Umsatz und Gewinn - Wachstum im Holzbereich angekündigt

Mehr als verdreifacht hat der Itzehoer Windkraftprojektierer Prokon seinen Umsatz im ersten Quartal 2010 im Vergleich zum ersten Vierteljahr 2009.  Die Erlöse wuchsen von 12,1 auf 44,6 Millionen Euro.

Neben der Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung in Höhe von 82,6 Prozent am Bio-Ölwerk Magdeburg (BÖW) im August 2009 sei die Umsatzsteigerung auch auf höhere Erträge aus dem Bereich Wind zurückzuführen, teilte das Unternehmen in Schleswig-Holstein mit.

Dem Umsatz stehen betriebliche Aufwendungen in Höhe von 33,8 Millionen Euro gegenüber, so dass sich ein Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 10,8 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal waren es 8,2 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs das Ergebnis damit um über 30 Prozent.

2010 will das Unternehmen weitere Windparks realisieren und das Geschäftsfeld „Biomasse“ im Holzbereich wachsen.

Voraussichtlich werde erneut eine Verzinsung der Prokon-Genussrechte in Höhe von acht Prozent ausgezahlt, teilte Prokon mit.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x