05.07.12 Anleihen / AIF

Windkraftspezialistin e.n.o. energy meldet Gewinnsprung

Im Geschäftsjahr 2011 hat der Windkraftprojektierer e.n.o. energy GmbH und -anlagenhersteller einen Gewinnsprung erzielt. Das Unternehmen aus Rostock steigerte nach eigenen Angaben das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) gegenüber dem Vorjahr um 42,5 Prozent auf 5,7 Millionen Euro. Dagegen sank der Umsatzerlös um rund 20 Prozent auf 41,04 Millionen Euro. Die Gesamtleistung verringerte sich von 45,11 Millionen auf 42,92 Millionen Euro.
Insgesamt hat die e.n.o. Gruppe im Berichtsjahr sechs Windkraftprojekte mit insgesamt 18 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 36,15 Megawatt (MW) in Betrieb genommen. Fünf dieser Windkraftprojekte befinden sich in Deutschland und eines in Frankreich. Insgesamt hat die die e.n.o. Gruppe bis heute 213 Windkraftanlagen mit einer kumulierten Gesamtleistung in Höhe von über 350 MW errichtet.

Für  2012 strebt die e.n.o. energy eine Umsatzverdopplung mit einer konzernweiten EBIT-Marge von 8 bis 12 Prozent an. Sie plant, im laufenden Jahr zehn weitere Windparks mit insgesamt 25 Anlagen vollständig zu errichten. Bis 2015 sollen Windkraftprojekte mit einer Größenordnung von etwa 360 MW realisiert werden.

Im Juni hatte das Unternehmen die Zeichnungsfrist für seine jüngste Anleihe (ISIN DE000A1H3V53/ WKN A1H3V5) vorzeitig beendet. Die mit 7,375 Prozent Festzins und fünf Jahren Laufzeit ausgestattete Anleihe brachte der e.n.o. energy GmbH 8 Millionen Euro Emissionserlös ein. Ursprünglich sollte die Zeichnungsfrist bis zum 28. Juni andauern. Dabei sollte die Anleihe bis zu 25 Millionen Euro für den weiteren Ausbau ihres Geschäfts in Deutschland und Europa einwerben.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x