Windräder von Vestas sollen ab 2016 im großen Stil im Nordosten von Brasilien aufgestellt werden. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Windradbauer Vestas punktet mit Großauftrag aus Brasilien

Einen guten Start in den heutigen Handelstag erwischte die Windkraftaktie des dänischen Herstellers Vestas Wind Systems. Bis 9:32 Uhr legte sie an der Deutschen Börse 2,5 Prozent zu und erreichte 37,57 Euro. Damit scheint der zwischenzeitliche Abwärtstrend bereits nach kurzer Zeit gestoppt. Im Vergleich zum Kurs vor einem Monat ist die Aktie aktuell 4,6 Prozent billiger. Auf Jahressicht hat sich der Anteilsschein jedoch um 34,4 Prozent gesteigert.

Positive Nachrichten kamen jüngst auch aus dem Vestas-Hauptquartier in Århus. Der Konzern erhielt einen umfangreichen Großauftrag zur Lieferung von 90 Windrädern mit 180 Megawatt (MW) Gesamtkapazität nach Brasilien. Vestas sei zugleich beauftragt worden, die Anlagen der Zwei-Megawatt-Klasse in Campo Formoso im Bundesstaat Bahia im Nordosten des Landes zu installieren. Zudem seien acht Jahre Service und Wartung durch Vestas vereinbart worden, hieß es weiter. Der Startschuss für die Lieferungen werde voraussichtlich im zweiten Quartal 2016 fallen, so die Dänen. Damit sei der Neuauftragsbestand seit Beginn 2015 auf Windräder mit 939 MW angestiegen.

Südamerika ist ein wichtiger Markt für Vestas. Allerdings hat der Konzern in der Vergangenheit gerade in Brasilien nicht nur positive Erfahrungen gemacht. 2014 scheiterte ein Großauftrag aus dem Jahr 2011, nachdem es zum Streit mit dem damaligen Auftraggeber gekommen war. Dabei war es um 127 Windräder mit 254 MW Kapazität gegangen (mehr lesen Sie  hier).

Vestas Wind Systems: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x