09.08.12 Erneuerbare Energie , Anleihen / AIF

Windreich-Chef Willi Balz bleibt Aktionär der Fuhrländer AG

Willi Balz, Alleinaktionär und Vorstandsvorsitzender des Windkraftprojektierers Windreich AG aus Wolfschungen bei Stuttgart, bleibt bis auf weiteres Großaktionär des Windradherstellers Fuhrländer AG. Das erklärte Balz nun. Er begrüße die neuen Machtverhältnisse bei dem Windradhersteller aus Liebenscheid im Siegerland ausdrücklich, so Balz in einer Pressemitteilung. Ein russisch-ukrainisches Firmenkonsortium unter Führung einer Tochter des russischen Atomkraft-Riesen Rosatom hat 80 Prozent aller Aktien des nicht börsennotierten Unternehmens vom Gründer und Vorbesitzer, dem Windkraftpionier Joachim Fuhrländer, übernommen (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Nachdem ein weiterer Großaktionär ausgestiegen war verbleibt Balz mit 16,87 Prozent als einziger Großaktionär neben dem neuen Mehrheitseigner.


Ziel der Windreich AG sei es, in den kommenden Jahren mehrere hundert Megawatt Windkraftprojekte in Deutschland, Frankreich und Österreich zu realisieren. Dazu solle die Windreich-Tochter Natenco größter Abnehmer von Fuhrländer-Windturbinen werden. Die neue Aktionärsstruktur bei Fuhrländer trage überdies dazu bei, neue weitere Märkte zu erschließen. Die Windreich AG ist auch stark als Projektierer von Offshore-Windparks aktiv und finanziert ihr Geschäft zum Teil über Unternehmensanleihen. Die jüngste Windreich-Anleihe wird im Mittelstandsegment der Stuttgarter Börse, Bondm, gehandelt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x