01.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windturbinenbauer meldet großen Offshore-Auftrag

35 Kilometer nördlich der Insel Helgoland entsteht der Mega-Windpark „Nordee Ost“. Für das Offshore-Großprojekt einer Projektgesellschaft des Energiekonzerns RWE, das zwischen 2011 und 2013 errichtet werden soll, wird der Hamburger Windturbinenbauer REpower Systems 48 Windräder mit einer Gesamtleistung von 295 Megawatt (MW) liefern.  Wie das Hamburger Unternehmen mitteilt, ist ein entsprechender Vertag geschlossen worden.  
Der Hochseewindpark „Nordee Ost“ solle mit bis zu 250 Offshore-Turbinen eines der größten der Windindustrie werden, so REpower. „Wir werden in ‚Nordsee Ost’ rund eine Milliarde Euro investieren“, kündigt Paul Coffey, von der RWE an.  Das Projekt sei „bereits voll durchgenehmigt“ und werde schon 2012 zum Teil in Betrieb genommen, so Coffery weiter.

Laut eines im Februar 2009 geschlossenen Rahmenvertrags steuert REpower hierfür Naben, Rotoren  und Türme sowie Maschinenhäuser bei. Letztere würden im Bremerhavener Offshore-Werk hergestellt, hieß es. Die projektierten Anlagen der Typen „5M“ und „6M“ sollen in 22 bis 25 Metern Wassertiefe errichtet werden. Sie haben nach Angaben des Herstellers Nennleistungen von bis zu 6,15 MW. „Der Rahmenvertrag mit REpower gibt uns die Flexibilität, den Bau dieses Parks entgegen unserer ursprünglichen Pläne etwas vorzuziehen, bis unser zweites Projekt in der deutschen Nordsee, ‚Innogy Nordsee 1’, ebenfalls genehmigt ist“, erklärt Coffery.

REpower Systems:  ISIN DE0006177033 / WKN 617703
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x