26.04.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windturbinenbauer muss umfirmiert werden - Ausbau der Offshore-Produktion geplant

Neun Jahre nach seiner Gründung muss sich der Hamburger Windturbinenhersteller REpower einen neuen Namen suchen. Wie die Nachrichtenagentur DAPD meldet, gehört der Name 90prozentigen Tochter des indischen Konzerns Suzlon dem Schweizer Unternehmen Rätia Energie AG. Die exklusive Lizenz zur Nutzung des Namens laufe Ende 2012 aus.


"Wir werden zu gegebener Zeit mit einer neuen Firmierung und einem neuem Unternehmensauftritt an die Öffentlichkeit gehen", erklärte Vorstandschef Per Hornung Pedersen.


Aufgrund der großen Nachfrage nach Offshore-Anlagen kündigten die Hamburger an, ihre Produktionskapazitäten in 16 bis 18 Monaten massiv  ausweiten. Bis dahin wolle man darauf vorbereitet sein die Kapazitäten am Standort in Bremerhaven auf Kundenwunsch zu verdoppeln oder gar zu verdreifachen, sagte Norbert Giese, Direktor des Geschäftsfelds Offshore.
REpower Systems:  ISIN DE0006177033 / WKN 617703
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x