03.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Windturbinenbauer Suzlon schreibt rote Zahlen

Der indische Windturbinenbauer Suzlon Energy ist im 2. Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Wie das Unternehmen, nach eigenen Angaben der fünftgrößte Hersteller von Windkraftanlagen weltweit, bekannt gab, verbuchte es einen Nettoverlust von umgerechnet 95 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal hatte Suzlon noch einen Gewinn erzielt.

Von Januar bis März war der Nettogewinn von Suzlon bereits um zehn Prozent auf umgerechnet rund 85 Millionen Dollar gesunken. Das 1. Quartal steuert bei Suzlon traditionell einen eher schwachen Beitrag zu den jährlichen Einnahmen bei. Der Einbruch im 2. Quartal gilt Experten als Alarmsignal. Sumiran Mehta, Analyst bei Edelweiss Capital, rechnet auch für die kommenden Monate mit schwachen Geschäftszahlen von Suzlon.

Sumant Sinha, CEO des Windturbinenbauers, erklärte die schwachen Quartalszahlen vor allem mit Projektverschiebungen im Heimatmarkt Indien. Dort habe die Regierung das Budget erst im Juli verabschiedet, Investoren hätten daher Aufträge verzögert. Der indische Markt trägt nach seinen Angaben etwa ein Drittel zu den Einnahmen bei. Zudem habe die weltweite Finanzkrise auch in anderen Märkten zu Projektverschiebungen geführt, so Sinha.

Die Aktie von Suzlon wird derzeit nur an den indischen Börsen BSE (Bombay Stock Exchange) und NSE (National Stock Exchange of India) gehandelt.

Suzlon Energy Limited: ISIN INE040H01013

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x