09.03.13 Erneuerbare Energie

Wird China die neue Lokomotive des weltweiten Photovoltaikmarktes?

Nachdem der weltweite Solarmarkt in 2012 deutlich weniger gewachsen ist als in den Jahren zuvor wird er in 2013 neu an Fahrt gewinnen. Davon gehen zumindest die Experten von Bloomberg New Energy Finance aus. Nach deren Prognose wird die Menge der in 2013 neu installierten Photovoltaikanlagen mit 34,1 Gigawatt (GW) um 14 Prozent höher ausfallen als im Vorjahr. In 2012 war der Weltmarkt nur um 4,4 Prozent gewachsen.

Das starke Wachstum wird laut von Bloomberg New Energy Finance vor allem von China getragen. Die Volksrepublik werde Deutschland bei den Neuinstallationen in diesem Jahr als weltweit führenden Photovoltaikmarkt ablösen. Nach einem Zubau von rund drei GW in 2012 strebt die Zentralregierung in Peking für 2013 einen Ausbau der Solarstromkapazität um satte zehn GW an. Bis 2015 soll der chinesische Solarmarkt auf 35 GW anwachsen. Bislang hatte die chinesische Führung für 2015 eine Kapazität von 21 GW angestrebt.

Doch die anhaltenden Überkapazitäten insbesondere der chinesischen Solarherstellern zwingen die Zentralregierung in Peking dazu, die einheimische Nachfrage für Photovoltaikprodukte anzukurbeln. Denn etliche Solarhersteller aus China kämpfen ums wirtschaftliche Überleben. Ihr Aus würde einen zentralen Baustein der chinesischen Energie- und Wirtschaftspolitik ins Wanken bringen. Ohnehin will hat die KP die Erneuerbaren Energien als Schlüsselbranche des wirtschaftlichen Fortschritts ausgemacht. Im Bereich der Windkraft in China bereits der größte Markt der Welt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x