Wartungsarbeiten an einem Windrad der PNE Wind AG. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Wochenrückblick: Fortschritt bei der Fusion von Siemens und Gamesa – Großauftrag für JinkoSolar – Mehrheit der Chorus-Aktionäre nimmt Übernahmeangebot von Capital Stage an

Der Dax fiel in der vergangenen Woche um 2,8 Prozent auf 10.276 Punkte. Dagegen verbesserte sich der amerikanische Dow Jones Index bis zum Wochenschluss um 0,2 Prozent auf 18.124 Punkte. Der japanische Nikkei-Index brach um 2,6 Prozent auf 16.519 Punkte ein. Der chinesische Hang Seng Index stürzte um zwei Prozent auf 23.416 Punkte ab. Der Ölpreis ist gefallen, um 4,8 Prozent auf 45,9 Dollar je Barrel der Sorte Brent. Der Goldpreis kletterte um 1,4 Prozent auf  1.328 Dollar je Unze. Der Euro verlor im Wochenverlauf 0,2 Prozent auf 1,1157 Dollar an Wert.

Windaktien

Siemens hat einen wichtigen Fortschritt bei der Übernahme des spanischen Windkraftkonzerns Gamesa erreicht: Die Unternehmensführung des französischen Energiekonzerns Areva hat eingewilligt, die Anteile an Adwen, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Gamesa, zu verkaufen. Adwen ist eine Spezialistin für Windparks auf hoher See.

Suzlon Energy Ltd, einer der weltgrößten Hersteller von Windkraftanlagen, meldet einen Verlust für das erste Quartal des Geschäftsjahres in Höhe von 2,6 Milliarden Rupien (umgerechnet 39 Millionen US-Dollar). Im Vorjahresquartal hatte Suzlon noch einen Gewinn von 10 Milliarden Rupien verzeichnet. Begonnen hatte das Geschäftsjahr für den indischen Konzern am 1. April. Er erklärte das Minus vor allem mit Währungsverlusten. Der Quartalsumsatz fiel um 37 Prozent auf 16,5 Milliarden Rupien

Die zur PNE WIND-Gruppe zählende WKN AG, Windpark-Projektierer aus Husum, hat das französische Windenergieprojekt Sommette-Eaucourt Anfang September an John Laing Group plc verkauft. Der Windpark wird in der Picardie im Norden Frankreichs errichtet; die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant. Im Windpark werden neun Windenergieanlagen des Typs Nordex N117 mit einer Leistung von jeweils 2,4 Megawatt (MW) installiert.

Der chinesische Windradhersteller Goldwind will seine erste Solaranlage in Australien, das 20-Megawatt-Projekt „White Rock“, Ende 2017 fertigstellen. Diese Ankündigung kam kurz nachdem Goldwind sich 6 Millionen Australische Dollar (umgerechnet etwa 4 Millionen Euro) von der staatlichen Australian Renewable Energy Agency (ARENA) gesichert hat.

Solaraktien

Die 7C Solarparken AG im ersten Halbjahr ihren Umsatz und ihr Ergebnis deutlich gesteigert. Durch den Ausbau des Solarpark-Portfolios kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 19 Prozent auf 15,2 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 30,4 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

Die Singulus Technologies AG kann den Großauftrag in Angriff nehmen, den sie im Juni von China National Building Materials (CNBM) erhalten hat. Der deutsche Solarausrüster Solarausrüster teilte mit, dass CNBM die vereinbarte Anzahlung in Höhe von über 110 Millionen Euro für Anlagen zur Produktion von Dünnschichtmodulen geleistet habe.

Nach der geplatzten Übernahme durch die mittlerweile insolvente SunEdison zog Vivint Solar, US-Spezialistin für Aufdach-Solaranlagen, vor Gericht. Mit der Klage wollte sich der Projektierer eine Milliarde US-Dollar erstreiten – erlittene Verluste, die laut Vivint Solar eine Folge der fehlgeschlagenen Fusion seien. Doch nun hat ein US-Konkursgericht die Klage abgewiesen.

Derweil trennt sich der insolvente US-Ökostromriese SunEdison von weiteren Beständen: Die NRG Energy-Tochter NRG Renew erhielt den Zuschlag Wind- und Solarprojekte von SunEdison in den USA mit einer Gesamtkapazität von 2,1 Gigawatt (GW). Auch Onyx Renewable Partners L.P., Entwickler und Finanzierer von Photovoltaik-Anlagen und Kleinkraftwerken in Nordamerika, konnte den Kauf eines Anlagenportfolios von SunEdison abschließen. Die Photovoltaik-Anlagen befinden sich in Kalifornien, Arizona, Massachusetts und Vermont. Onyx geht davon aus, noch weitere Abschlüsse zu tätigen.

Der US-Solarprojektierer SolarCity hat weiteres Kapital aufgenommen, um Solarprojekte zu finanzieren. Die Finanzspritze beträgt 305 Millionen US-Dollar. Die Mittel wurden unter anderem vom Private Investmentfund Quantum Strategic Partners Ltd zur Verfügung gestellt.

Der chinesische Solarhersteller JinkoSolar hat einen umfassenden Abnahmevertrag mit dem US-Unternehmen Consolidated Edison Development (CED) geschlossen. Gemäß der Vereinbarung soll JinkoSolar bis August 2017 Solarmodule mit einer Kapazität von 560 MW in die USA liefern.
Einen weiteren Erfolg bei der Suche nach neuen Auftraggebern konnte JinkoSolar im Nahen Osten verbuchen: Dort soll der Konzern  Solarmodule für Moscheen in Jordanien liefern. Die Moscheen befinden sich laut dem Solarhersteller in den Bezirken Sweileh, Khalda, Safoot, Zarqa und Abu Alanda.

ReneSola, Solarkonzern aus China, setzt verstärkt auf den Absatzmarkt Indien. Das Unternehmen ist erst seit drei Jahren im indischen Solarmarkt vertreten, hat nach eigenen Angaben dort aber für Kunden bereits Solarmodule mit einer Gesamtkapazität von 650 Megawatt (MW) installiert, davon allein rund 250 MW im ersten Halbjahr 2016. Bis März 2017 will Renesola in Indien weitere 450 MW ausliefern und damit die Marke von einem Gigawatt (GW) überspringen. Zum Vergleich. Im Geschäftsjahr 2015 hatte der Konzern Module mit insgesamt 1,6 GW an Kunden ausgeliefert.

Andere Aktien

Die Capital Stage AG hat die Aktienmehrheit an der Chorus Clean Energy AG erworben. Über 50 Prozent der Chorus-Aktionäre haben das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der Capital Stage AG angenommen. Damit sei die vorher festgelegte Mindestannahmequote vorzeitig erreicht und die wesentliche Bedingung für die Fusion erfüllt, teilte die auf den Betrieb von Solar- und Windenergieanlagen spezialisierte Chorus Clean Energy AG aus Neubiberg bei München mit.

Einen weiteren Geschäftserfolg in China erzielte die kanadische Brennstoffzellen-Spezialistin Ballard Power. Die chinesische Shenzhen UpPower Technology orderte Brennstoffzellen-Module mit jeweils 30 Kilowatt Leistung. Laut Ballard Power wird Gaungxi Yuanzheng New Energy im Auftrag von Shenzhen UpPower die Systeme in Busse einbauen, die ab 2017 in der Großstadt Nanning in der Provinz Guangxi zu Einsatz kommen sollen.

Der Biolebensmittelgroßhändler United Natural Foods hat einen Gewinnrückgang gemeldet. Das US-Unternehmen hofft aber auf eine Trendumkehr im laufenden Geschäftsjahr. United Natural Foods beliefert unter anderem Biolebensmittelanbieter wie Whole Foods Market. Im Geschäftsjahr 2015/2016, das Ende Juli abgeschlossen wurde, hat United Natural Foods den Umsatz leicht verbessert. Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent auf 8,47 Millionen Dollar. Dazu trugen allerdings Übernahmen mit insgesamt rund 150 Millionen Dollar bei.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie in unserer Rubrik  Aktien: Kurse (Link entfernt).

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der  UmweltBank.


Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x