28.11.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wochenrückblick: Großauftrag für Vestas aus den USA – Trina Solar tief in der Verlustzone – Envitec Biogas AG schafft Gewinnsprung

Der DAX büßte in der vergangenen Woche 5,2 Prozent ein und fiel auf 5.493 Punkte. Um 5,1 Prozent sank der US-amerikanische Dow Jones Index auf 11.192 Punkte. Der japanische Nikkei verlor 2,6 Prozent und sank auf 8.149 Punkte. Ein Barrel Öl der Sorte „Brent Crude“ verbilligte sich um 0,9 Prozent auf 106,70 Dollar. Der Preis für eine Tonne Kupfer der Qualität „Copper Grade A“ sank um 3,7 Prozent auf 7.277 Dollar. Der Eurokurs gab zwei Prozent nach und notierte bei 1,352 Dollar.

Windaktien

Zum Bau des Windparks Harvest II in Huron County im US-Bundesstaat Michigan hat der Windkraftprojektierer Exelon Wind 33 Windräder beim dänischen Hersteller Vestas Wind Systems bestellt. Die Anlagen mit einer Gesamtleistung von 59 Megawatt (MW) sollen Mitte 2012 an den amerikanischen Kunden ausgeliefert und in der zweiten Jahreshälfte installiert werden, kündigte Vestas an.

Die Errichtung einer Windfarm in Frankreich hat der französische Windkraftprojektierer Theolia S.A. aus Aix-en-Provence angekündigt. Der Windpark Les Hautes Bornes werde 40 Kilometer östlich von Amiens im Departement Somme errichtet und über 18 MW Leistungskapazität erreichen.

Solaraktien

Der Andasol Fonds der Solar Millennium Invest AG ist vollständig gezeichnet und damit ausverkauft. Dies gab die Investment-Tochter der Solar Millennium AG aus Erlangen bekannt. Über den Genussrechte-Fonds seien insgesamt 47,9 Millionen Euro bei 3.500 Anlegern eingeworben worden, hieß es. Der Fonds zur Finanzierung des solarthermischen Großkraftwerks Andasol im spanischen Guadix in der Provinz Granada kam 2009 auf den Markt.

Der schweizerische Grünstromspezialist Edisun Power Europe AG hat seine Photovoltaikstrom-Produktion deutlich gesteigert. Die Solaranlagen der Züricher Firma produzierten in den ersten neun Monaten 2011 rund 10, 4 Millionen Kilowattstunden (kWh) Sonnenstrom. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum sei dies eine Steigerung um 51 Prozent, teilte Edisun Power Europe mit. Mit Rainer Isenrich stellte die AG auch einen Nachfolger für die ehemalige Vorstandschefin Mirjana Blume vor. Der neue CEO werde sein Amt spätestens im zweiten Quartal 2012 antreten. Bis dahin sei Markus Kohler, Mitglied der Geschäftsleitung der Edisun Power Gruppe, kommissarischer Leiter des operativen Geschäfts.


Für Solarkraftwerke in Indien erhält SunEdison, die für Projektierung zuständige Tochtergesellschaft des Solarkonzerns MEMC Electronic Materials Inc., von Großinvestoren 110 Millionen Dollar. Das geht aus einer Unternehmensmitteilung hervor. Demnach stammen die Mittel von Overseas Private Investment Corp., L&T Infrastructure Finance Co. und der Infrastructure Development Finance Co. Sie würden eingesetzt, um in den indischen Bundesstaaten Gujarat und Rajasthan Solarprojekte mit 50 MW Gesamtleistung umzusetzen.

Canadian Solar hat den Umsatz im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 32 Prozent auf 499 Millionen US-Dollar gesteigert. Die Auslieferungen stiegen von 287 auf 355 MW. Allerdings verdiente das Unternehmen aus der kanadischen Provinz Ontario mit Produktion in China deutlich weniger. Die Bruttogewinnmarge sank von 13,2 auf 2,4 Prozent. Damit entstand ein Quartalsverlust in Höhe von 43,9 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren noch 20,3 Millionen Dollar Gewinn erreicht worden.

Mit einem schweren Nettoverlust und weniger Umsatz als im Vorjahreszeitraum hat der chinesische Solarkonzern Trina Solar Ltd. das dritte Quartal 2011 abgeschlossen. Nach 11,8 Millionen Dollar Nettogewinn im dritten Quartal 2010 wies das Unternehmen aus Changzhou 31,5 Millionen Dollar Nettoverlust für die Bilanzperiode Juli bis September 2011 aus. Der Quartalsumsatz ging auf Jahressicht um 5,2 Prozent auf 481,9 Millionen Dollar zurück. Die Bruttogewinnmarge brach von 31,4 auf 10,8 Prozent ein. Mitverantwortlich dafür sei eine preisverfallbedingte Abschreibung auf Lagerbestände in Höhe von 19,1 Millionen Dollar.

Die chinesische LDK Solar hat im dritten Quartal einen Umsatzeinbruch erlitten. Wie der Solarkonzern aus Xinyu mitteilte, schrumpften die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 675,6 Millionen auf 471,9 Millionen Dollar. Der Betriebsgewinn brach massiv ein. Nach einem Plus von 119,5 Millionen Dollar im dritten Quartal 2010 fiel nun 77,1 Millionen Dollar Verlust an. Xiaofeng Peng, CEO von LDK Solar, verwies zur Erklärung auf das schwierige Marktumfeld und den Preisverfall am Markt für Solarmodule. Daraus resultierende Abschreibungen auf Lagerbestände hätten das Ergebnis mit 47,3 Millionen Dollar belastet.

Trotz eines deutlichen Umsatzanstiegs hat der chinesische Solarkonzern Yingli Green Energy im dritten Quartal 2011 rote Zahlen geschrieben. Während der Quartalsumsatz auf Jahressicht um 36 Prozent von 515,7 auf 667,7 Millionen Dollar kletterte, brach der Nettogewinn drastisch ein. Nach 84 Millionen Dollar Nettogewinn für den Zeitraum zwischen Juli und September 2010 fielen nun 28,3 Millionen Dollar Nettoverlust an. Belastet wurde die Bilanz durch eine Abschreibung in Höhe von 40,6 Millionen auf die Lagerbestände von Yingli. Diese war durch den Preisverfall am Markt für Solarmodule bedingt.

Einen Gewinneinbruch im dritten Quartal hat die chinesische JinkoSolar Holding Co. aus Shanghai hinnehmen müssen. Der Nettogewinn zwischen Juli und September brach von 40,8 Millionen Dollar im Vorjahr auf 10,7 Millionen Dollar in 2011 ein. Der Quartalsumsatz schmolz um 23,8 Prozent auf 279,2 Millionen Dollar ein.

Der chinesische Solarkonzern Suntech Power Holdings Co. hat im dritten Quartal 2011 mehr Umsatz erzielt als im Vorjahreszeitraum. Dennoch brach der Quartalsgewinn auf Jahressicht dramatisch ein. Das geht aus der aktuellen Bilanz des Unternehmens aus Wuxi hervor. Demnach steigerte Suntech zwar den Umsatz um 8,8 Prozent auf 809,8 Millionen Dollar. Nach 33,3 Millionen Dollar Nettogewinn oder 0,18 Dollar Gewinn je Aktie zwischen Juli und September 2010 fielen in der diesjährigen Berichtsperiode jedoch 116 Millionen Dollar Nettoverlust oder 0,64 Dollar Verlust je Aktie an.


Die chinesische JA Solar aus Shanghai hat im dritten Quartal einen Umsatzeinbruch um 32 Prozent auf 388 Millionen US-Dollar hinnehmen müssen. Der Solarkonzern verbuchte einen operativen Verlust in Höhe von 276,3 Millionen Dollar nach einem Plus von 104,9 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum.

Die chinesisch-koreanische Hanwha SolarOne hat im dritten Quartal Umsatzerlöse von 225 Millionen Dollar erzielt. Das ist gegenüber dem Vorjahresquartal ein Rückgang von 34,4 Prozent. Erwirtschaftet wurde ein Nettoverlust in Höhe von 46 Millionen Dollar. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen aus Shanghai noch 10 Millionen Dollar Nettogewinn verbucht.

Bioaktien

Ein deutlich gesteigertes drittes Quartalsergebnis hat die Envitec Biogas AG aus Lohne vorgelegt. Demnach vervielfachte sich der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 500.000 Euro zwischen Juli und September 2010 auf 5,9 Millionen Euro im aktuellen Vergleichszeitraum. Der Quartalsumsatz der Berichtsperiode sprang um 69 Prozent auf 77 Millionen Euro.


Bildnachweis: Biogasanlage von Envitec. / Quelle: Unternehmen



Die DTB - Deutsche Biogas AG hat für das erste Halbjahr 2011/2012 einen Konzernjahresüberschuss in Höhe von rund 608.000 Euro gemeldet. Dabei erzielte die Spezialistin für Biogasanlagen mit Sitz in Friesoythe einen Umsatz von 13,23 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung um 74,37 Prozent.

Andere Aktien

Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres meldete die Dämmstoffspezialistin Steico AG einen Gewinnrückgang. Trotz eines Umsatzanstiegs um 13,9 Prozent auf 110,7 Millionen Euro sank das EBIT der Berichtsperiode um rund 11 Prozent auf 7,2 Millionen Euro. Neben der verschärften Wettbewerbssituation und den schwierigeren gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten auch Einmaleffekte das operative Ergebnis belastet, hieß es. Die Umsatzerwartung für das Gesamtjahr 2011 drosselte Steico aus dem gleichen Grund um rund fünf Prozent auf 140 bis 150 Millionen Euro. Zuvor waren 148 bis 158 Millionen Euro Umsatz in Aussicht gestellt worden. Die bisherige Prognose für das EBIT von bis zu 12 Millionen Euro hat Steico auf maximal 8,5 Millionen Euro gekappt.

Einen herben Gewinneinbruch im dritten Quartal 2011 meldete die ZhongDe Waste Technology AG. Obwohl die in Frankfurt ansässige Spezialistin für Waste-From-Energy Anlagen mit 6,4 Millionen Euro 38,8 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresquartal verbuchte, brach das EBIT der Berichtsperiode um 90 Prozent auf 1,2 Millionen Euro Verlust ein. So ergaben es bislang nicht testierte Berechnungen von ZhongDe. Für die ersten neun Monate 2011 weist ZhongDe 13,4 Millionen Euro Umsatz aus. Verglichen mit dem ersten Dreivierteljahr 2010 ist dies ein Rückgang um 31,5 Prozent. Der EBIT-Verlust dieser Berichtsperiode verdreifachte sich von 1,2 auf 3,7 Millionen Euro. Grund für die schwachen vorläufigen Zahlen seien Verzögerungen beim Anlagenbau.


Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie auf unserer Informationsseite „Opens external link in new windowAktien: Kurse (Link entfernt)“.

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der Opens external link in new windowUmweltBank.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x