18.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wochenrückblick: Halbjahreszahlen der Solarunternehmen: Starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn – Vestas Wind Systems will 25 Prozent vom Weltmarkt – BDI BioDiesel International AG hofft auf bessere EBIT-Marge in 2008

In der vergangenen Woche hat der DAX 1,76 Prozent verloren, er schloss bei 6.442,21 Punkten. Der US-amerikanische Dow Jones legte demgegenüber 1,61 Prozent zu auf 11.615,93 Punkte. Der japanische Nikkei verbuchte ein Minus, er sank um 1,28 Prozent auf 12.956,80 Punkte. Der Ölpreis setzte seine Talfahrt fort. Ein Barrel Öl der Sorte "Brent Crude Oil" verbilligte sich um 4,7 Prozent auf 110,82 Dollar. Der Preis für eine Tonne Kupfer (Copper Grade A) sank um 3,2 Prozent auf 7.310 Dollar. Der Euro verbilligte sich gegenüber dem Dollar um 2,0 Prozent auf 1,47 Dollar.

Windaktien
Das dänische Windkraftunternehmen Vestas Wind Systems A/S hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2008 von 1,795 auf 1,827 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) legte von 110 auf 126 Millionen Euro zu. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 5,7 Milliarden Euro und einer verbesserten EBIT-Marge von zehn bis zwölf Prozent. der Weltmarktanteil soll auf 25 Prozent steigen.

Das französische Windkraftunternehmen Theolia SA hat im ersten Halbjahr 2008 mit 61,9 Millionen rund 20 Prozent mehr Umsatz gemacht als im gleichen Vorjahreszeitraum. Wie die Gesellschaft mit Sitz in Aix-en-Provence mitteilte, kletterte der Umsatz aus Windstromverkäufen auf 53,2 Millionen Euro (Vorjahr: 22,3 Millionen Euro). Der Umsatz aus Nicht-Windgeschäften fiel von 12,7 auf 8,7 Millionen Euro.

Mit einem Umsatz von 45 Millionen US-Dollar im zweiten Kalenderquartal 2008 hat der Windkraftzulieferer Zoltek Companies seine Erlöse im Jahresvergleich um 11,7 Prozent gesteigert. Der Nettogewinn fiel mit 2,3 Millionen Dollar deutlich geringer aus als im Vorjahresquartal (5,0 Millionen Dollar).

Die Cuxhavener Plambeck Neue Energien AG hat das EBIT im ersten Halbjahr von 0,3 auf 25,9 Millionen Euro gesteigert. Positiv habe sich vor allem der Verkauf der Anteile an der SSP Technology A/S ausgewirkt. Der Konzernumsatz wuchs den Angaben zufolge von 21,7 auf 38,3 Millionen Euro.

Einen Umsatzsprung um 28 Prozent auf 8,3 Milliarden Dollar meldete die amerikanische AES Corp. für das erste Halbjahr. Der Gewinn aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wuchs von 399 Millionen auf 1,1 Milliarden Dollar oder von 0,59 auf 1,65 Dollar pro Aktie. Für das Gesamtjahr hob das Unternehmen seine Prognose für den bereinigten Gewinn pro Aktie von 1,14 auf 1,16 Dollar an.

Solaraktien
Das Solarunternehmen Canadian Solar Inc. hat seine Umsatzjahresprognose für 2008 von 750 bis 870 Millionen Dollar auf 850 bis 970 Millionen Dollar angehoben. Das Unternehmen aus Toronto verbuchte im ersten Halbjahr einen Umsatz von 383,8 Millionen Dollar (Vorjahr: 77,9 Millionen). Der Nettogewinn belief sich auf 29,5 Millionen Dollar, nach minus 6,7 Millionen im ersten Halbjahr 2007.

Mit einem Umsatzplus von 171 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat die chinesische JA Solar Holdings Co. Ltd. ihr zweites Quartal 2008 abgeschlossen. Das Unternehmen aus Ningjin berichtete Erlöse in Höhe von 180,3 Millionen Dollar. Das Nettoergebnis drehte von negativen 0,01 Dollar ins Plus auf 0,30 Dollar pro Anteilsschein (ADS). JA Solar bestätigte die Jahresprognose von 1,05 bis 1,17 Milliarden Dollar Umsatz. 2009 sollen die Erlöse auf 2,0 bis 2,2 Milliarden Dollar klettern.

Die Spire Corporation aus Bedford, Massachusetts, erwirtschaftete im ersten Halbjahr 31,8 Millionen Dollar Umsatz (plus 104 Prozent), der Nettoverlust reduzierte sich von 3,6 Millionen oder 0,44 Dollar pro Aktie auf 0,78 Millionen oder 0,09 Dollar pro Aktie

Der Bonner Sonnenstromkonzern SolarWorld AG hat seine vorläufigen Halbjahreszahlen bestätigt. Laut dem TecDAX-Unternehmen legte der Umsatz um 38,6 Prozent auf 427,1 (Vorjahr: 308,1) Millionen Euro zu. Das EBIT wuchs um 41,4 Prozent auf 118,5 (Vorjahr: 83,8) Millionen Euro. Der Konzerngewinn sprang von 13,4 Millionen Euro auf 87,1 (Vorjahr: 48,2) Millionen Euro. Darin enthalten sei der Erlös aus dem Verkauf von Anteilen an der Gällivare PhotoVoltaic AB (GPV), hieß es.
Der südkoreanische Hersteller DC Chemical Co wird Polysilizium im Wert von rund 580 Millionen Dollar an die SolarWorld-Tochter Deutsche Solar AG liefern. Wie SolarWorld berichtete, wurden entsprechende Verträge mit DC Chemical aus Seoul für den Zeitraum 2010 bis 2016 geschlossen.

Sechs mal soviel Umsatz wie im gleichen Vorjahreszeitraum verbuchte die Düsseldorfer systaic AG im ersten Halbjahr. Die Erlöse kletterten demnach von 11,3 auf 69,7 Millionen Euro. Wie systaic weiter berichtete, sprang das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Halbjahr auf 3,56 Millionen Euro (2007: 0,92 Millionen Euro). Das EBIT belief sich auf 3,0 Millionen Euro (2007: 0,66 Millionen Euro). Der Halbjahresgewinn betrug 1,44 Millionen Euro oder 0,16 Euro je Aktie (2007: 0,57 Millionen und 0,19 Euro).

Die Hamburger Conergy AG hat einen Solarpark mit 19,6 Megawatt (MW) Leistung im südkoreanischen SinAn fertig gestellt. Laut dem TecDAX-Unternehmen handelt es sich um den derzeit größten Solarpark Asiens. Der Auftraggeber Donyang habe bereits eine Erweiterung des Parks auf insgesamt 24 MW angekündigt. Den Zusatzauftrag im Wert von etwa 20 Millionen Euro wolle Conergy noch bis Ende 2008 abschließen.

Einen Sprung beim Gewinn je Aktie (EpS) auf 0,60 Euro meldete der Solarmodulhersteller aleo solar AG für das erste Halbjahr (2007: 0,27 Euro). Laut dem Unternehmen mit Sitz in Oldenburg und Prenzlau kletterte der Umsatz um 77 Prozent auf 159,4 Millionen Euro (2007: 90,1 Millionen). Das EBIT stieg um 90 Prozent auf 11,4 Millionen Euro, die EBIT-Marge verbesserte sich um 0,4 auf 7,1 Prozent. Im Gesamtjahr will aleo solar mindestens 330 Millionen Euro Umsatz machen.

In der ersten Jahreshälfte 2009 strebt das chinesische Solarunternehmen Jiangsu Shunda Group das IPO in New York an. Mit dem erhofften Emissionserlös in Höhe von rund einer Milliarde US-Dollar soll die schnelle Expansion finanziert werden. Jiangsu Shunda stellt monokristalline Silizium-Ingots und Wafer sowie Solarmodule her.

Nach ihren vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal hat die chinesische LDK Solar ihren Umsatz auf Jahressicht um 89 Prozent auf 442 Millionen Dollar gesteigert. Wie das Unternehmen aus Xinyu City mitteilte, stieg der Bruttogewinn um 222 Prozent auf 112 Millionen Dollar. Die Gewinnmarge als Verhältnis zwischen Umsatz und Gewinn fiel von 35,2 auf 25,4 Prozent. Im Gesamtjahr erwartet LDK Solar zwischen 1,65 und 1,75 Milliarden Dollar Umsatz und eine Gewinnmarge zwischen 23 und 28 Prozent. Die Produktionskapazität soll bis Ende 2008 auf 1,2 Gigawatt (GW) wachsen, bis Ende 2009 auf 2,2 GW, Ende 2010 soll sie 3,2 GW erreichen.

Der börsennotierte Ausrüster für die Solarbranche, centrotherm photovoltaics AG, hat die Erlöse in den ersten sechs Monaten auf 140,1 Millionen Euro gesteigert (2007: 61,1 Millionen). Das EBIT kletterte auf 18,4 Millionen Euro (2007: 9,0 Millionen). Der Auftragsbestand zum 30. Juni wuchs um 515,7 Millionen auf 978,3 Millionen Euro. Im Gesamtjahr soll der Umsatz auf 330 bis 350 Millionen Euro klettern, bei einer EBIT-Marge von mindestens 12,5 Prozent.

Ein Umsatzplus von 157 Prozent im Jahresvergleich berichtete die SMA Solar Technology AG für das erste Halbjahr. Die Erlöse sprangen demnach auf 292,6 Millionen Euro. Das EBIT hat sich gut vervierfacht von 14,2 auf 68,7 Millionen Euro. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 12,5 auf 23,5 Prozent. Der Periodenüberschuss stieg auf 48,2 Millionen Euro (Gesamtjahr 2007: 36,8 Millionen). Im Gesamtjahr rechnet SMA mit 580 bis 640 Millionen Euro Umsatz, dies entspreche einem Wachstum zwischen 80 und 100 Prozent.

Die Solarausrüsterin Roth & Rau hat ihre vorläufig gemeldeten Halbjahreszahlen bestätigt: 103,7 Millionen Euro Umsatz, EBIT plus 54 Prozent auf 10,57 Millionen Euro, EBIT-Marge bei 10,2 Prozent. Das Unternehmen hob die Jahresprognose für den Umsatz von 235 auf mindestens 250 Millionen Euro an, die EBIT-Marge soll mindestens zehn Prozent erreichen.

Der Solarzulieferer PVA TePla AG hat den Konzernumsatz im ersten Halbjahr auf 74,0 Millionen Euro gesteigert (Vorjahr: 44,7 Millionen). Das EBIT kletterte auf 5,1 Millionen Euro nach 1,7 Millionen in 2007. Der Auftragseingang betrug den Angaben zufolge 140,6 Millionen Euro auf 202 Millionen Euro. Das Unternehmen bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr: Der Umsatz werde um rund 40 Prozent wachsen. Die EBIT-Marge soll auf neun Prozent steigen.

Die Produktion des Solarzellenherstellers Q-Cells AG stieg in den ersten sechs Monaten um 65 Prozent auf 263,5 Megawatt peak (MWp). Der Umsatz erhöhte sich auf 579,5 Millionen Euro (2007: 350,4 Millionen Euro). Das EBIT belief sich auf 119,1 Millionen Euro (plus 47 Prozent). Den Periodenüberschuss gab Q-Cells mit 82,1 Millionen Euro an nach 77,3 Millionen im Vorjahr. Der Solarkonzern hob seine Umsatzprognose für 2008 auf zirka 1,325 Milliarden Euro an. Das EBIT werde zirka 260 Millionen Euro erreichen. Die Umsatzprognose für das Jahr 2009 wurde auf zirka 2,25 Milliarden Euro angehoben.

Der Ausrüster für die Solarbranche, Manz Automation AG, hat im ersten Halbjahr Umsatzerlöse in Höhe von 101,6 Millionen Euro erwirtschaftet (Vorjahr: 28,07 Millionen). Das EBIT kletterte um über 210 Prozent auf rund 12,0 Millionen Euro. Der Nettogewinn sprang von 2,40 Millionen Euro im Vorjahr auf 8,43 Millionen Euro. Manz bekräftigte die Umsatzprognose von 235 bis 240 Millionen Euro für 2008.

Die Konstanzer Sunways AG berichtete ein Plus beim Konzernumsatz im ersten Halbjahr von 30 Prozent auf 115,8 Millionen Euro. Das EBIT blieb mit 1,6 Millionen Euro auf gleichem Niveau wie im Vorjahreshalbjahr. Das Ergebnis im Gesamtjahr werde durch die unverändert angespannte Rohstoffversorgungssituation insbesondere im Zellsegment noch belastet bleiben, so Sunways. Ab 2009 hofft das Unternehmen auf eine bessere Kosten- und Wettbewerbsposition innerhalb des Solarmarktes.

Das Photovoltaik-Systemhaus Phoenix Solar AG konnte den Konzernumsatz im ersten Halbjahr um 158 Prozent auf 151,8 Millionen Euro steigern (2007: 58,8 Millionen Euro). Wie das TecDAX-Unternehmen mit Sitz in Sulzemoos meldete, sprang das EBIT auf 11,53 Millionen Euro (2007: minus 0,52 Millionen Euro). Die EBIT-Marge für lag bei 7,6 Prozent nach minus 0,9 Prozent im Vorjahr. Das Nettoergebnis hat sich von minus 0,5 auf plus 8,1 Millionen Euro verbessert.

Die Stuttgarter Robert Bosch GmbH hat die Aktienmehrheit an der ersol Solar Energy AG übernommen. Wie Bosch mitteilte, kontrolliert der Technologiekonzern 91,17 Prozent der Anteile von ersol.
Laut einer Meldung der ersol verzeichnete das Solarunternehmen im ersten Halbjahr einen Umsatzanstieg um 86,0 Prozent auf 129,9 Millionen Euro. Das EBIT kletterte demnach um 132,7 Prozent auf 22,4 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern betrug 11,5 Millionen Euro (plus 123,4 Prozent).

Bioenergieaktien
Ein Umsatzplus von 18,6 Prozent auf rund 32,0 Millionen Euro berichtete der Grazer Anlagenbauer BDI BioDiesel International AG für das erste Halbjahr (Vorjahr: 27,0 Millionen). Das EBIT sei um 1,7 Millionen auf 2,1 Millionen Euro gewachsen. Die EBIT-Marge liege mit 6,6 Prozent deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahres von 1,5 Prozent. Das Ergebnis je Aktie betrage 0,57 Euro, gut 100 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2007, so BDI. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr 2008 eine Stabilisierung des Umsatzes auf schwächerem Niveau und eine Verbesserung der EBIT-Marge gegenüber 2007.

Das US-Ethanolunternehmen VeraSun hat den Umsatz im zweiten Quartal um 499 Prozent auf 1,015 Milliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn wuchs von 15 auf 24 Millionen Dollar, das EBITDA legte von 33 auf 73 Millionen Dollar zu.

Der Biokraftstoffproduzent Verbio Vereinigte BioEnergie AG, Zörbig, verbuchte im ersten Halbjahr mit 298,8 Millionen Euro 46,6 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Das EBIT vor Warentermingeschäften verbesserte sich von 1,1 auf 10,2 Millionen Euro. Die Höhe der Gesamtbelastung durch die Warentermingeschäfte teilte Verbio nicht mit.

Andere Aktien

Mit einem Umsatzwachstum um 59 Prozent auf 31,8 Millionen Dollar hat die Satcon Technology Corporation ihr erstes Halbjahr abgeschlossen. Wie das Unternehmen aus Boston mitteilte, stieg der Verlust im gleichen Zeitraum von 7,1 auf 11,4 Millionen Dollar, 4,4 Millionen seien auf Einmaleffekte zurückzuführen.

Die kanadische Brennstoffzellenherstellerin Hydrogenics Corp. hat den Umsatz im ersten Halbjahr um 63 Prozent auf 19,5 Millionen Dollar erhöht. Gleichzeitig fiel der Verlust um 29 Prozent auf 8,6 Millionen Dollar.

Mit 7,5 Millionen Dollar betrug der Umsatz des US-Technologieunternehmens Capstone Turbine Corp. im zweiten Quartal 2008 rund 34 Prozent mehr als im selben Quartal 2007. Laut der Gesellschaft aus Chatsworth in Kalifornien verringerte sich der Nettoverlust von 10,4 auf 9,8 Millionen Dollar.

Das kanadische Biolebensmittelunternehmen SunOpta hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr um 34 Prozent auf 522,4 Millionen US-Dollar gesteigert. Wie das Unternehmen aus Toronto mitteilte, fiel der Gewinn dennoch um von 4,45 auf 2,20 Millionen Dollar. Das Unternehmen bestätigt seine Prognose für 2008, wonach ein Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar erwartet wird.

Die nicht börsennotierte Frankfurter Öko-Test Holding AG hat den Gewinn im Geschäftsjahr 2007 kräftig gesteigert. Wie das Verlagsunternehmen berichtete, kletterte der Jahresüberschuss von 15.000 Euro in 2006 auf 412.000 Euro. Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 11,2 Millionen Euro (2006: 11,1 Millionen).

Die Masterflex AG hat im ersten Halbjahr ihren Umsatz auf 69,5 Millionen Euro erhöht (2007: 63,7 Millionen). Das EBIT stieg von 6,3 auf 6,8 Millionen Euro. Im Gesamtjahr rechnet Masterflex mit einem EBIT-Zuwachs zwischen sechs und zwölf Prozent.

Der Küchenausrüster Rational AG meldete einen Anstieg der Umsatzerlöse im ersten Halbjahr um 10 Prozent auf 168,6 Millionen Euro. Das EBIT belief sich auf 42,7 Millionen Euro (plus 4,0 Millionen Euro). Das Konzernergebnis lag bei 31,6 Millionen Euro (plus 27 Prozent). Rational bestätigte seine Prognose, im Gesamtjahr sollen Umsatz und Ergebnis demnach um rund 15 Prozent steigen.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie auf unserer Informationsseite „Aktien: Kurse“ (Link entfernt).

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der UmweltBank.



Bilder: Windturbine der Vestas Wind Systems A/S;
die Düsseldorfer systaic AG hat sich unter anderem auf Photovoltaikdächer für Autos spezialisiert. / Quelle: Unternehmen. Blick aus dem Gebäude der Öko-Test Holding AG auf die Stadt Frankfurt / Quelle: ECOreporter.de

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x