Windkraftanlage von Nordex im Einsatz. / Quelle: Unternehmen

03.08.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wochenrückblick: Nordex und Gamesa legen starke Zahlen vor – SunPower meldet Halbjahresverlust – Brennstoffzellenhersteller Ballard Power schreibt weiter rote Zahlen

Der DAX beschloss die vergangene Woche mit 0,3 Prozent Kursverlust bei 11.309 Punkten. Der US-amerikanische Dow Jones Index verbesserte sich um 0,6 Prozent auf 17.689 Punkte. Um 0,9 Prozent aufwärts auf 20.558 Punkte ging es für den japanischen Nikkei. Der chinesische Hang Seng Index sank um 1,9 Prozent auf 24.636 Punkte. Der Preis für ein Barrel Öl der Sorte „Brent Crude“ sackte um weitere fünf Prozent ab auf 51,82 Dollar. Die Tonne Kupfer der Qualität „Copper Grade A“ verbilligte sich um 0,8 Prozent auf 5.226 Dollar. Der Euro hielt exakt den Kurs der Vorwoche. Sein Wert: 1,098 Dollar.

Windaktien


Der Windradhersteller Nordex hat das erste Halbjahr 2015 mit 1,1 Milliarden Euro Umsatz und 61,5 Millionen Euro Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) beendet. Im Vergleich zur ersten Vorjahreshälfte bedeutet das einen Umsatzanstieg um 35 Prozent und einen EBIT-Zuwachs um 66 Prozent. Im zweiten Quartal 2015 lag der Umsatz nach Unternehmensangaben mit 604 Millionen Euro um  55 Prozent über dem des Vorjahresquartals. Das Quartals-EBIT kletterte um 129 Prozent auf 36,7 Millionen Euro. Getragen worden sei diese Entwicklung in erster Linie von der starken Nachfrage in Europa, hieß es.

Starke Zahlen hat auch der spanische Windkraftkonzern Gamesa Corp. Tecnologica vorgelegt. Das Unternehmen aus Zamudio im Baskenland steigerte den Umsatz der ersten Jahreshälfte gemessen am Vorjahreszeitraum um 31 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro. Das EBIT sprang um 64 Prozent auf 136 Millionen Euro. Der Absatz von Windkraftanlagen sei um 25 Prozent gestiegen, teilten die Spanier mit. Besonders das Geschäft in den Schwellenländern habe deutlich angezogen.
Außerdem erhielt Gamesa den Auftrag zur Lieferung von neun Windrädern mit 18 Megawatt (MW) Kapazität nach Halifax in England. Die Anlagen seien zur Modernisierung eines Windparks Baujahr 1993 gedacht, hieß es. Auftraggeber sei eine  Tochtergesellschaft von Energy Power Resources Ltd.

Die Insolvenz der Prokon Regenerative Energien GmbH ist vom zuständigen Gericht in Hamburg offiziell aufgehoben worden. Ab dem heutigen Montag, 3. August 2015, startet damit die Prokon Regenerative Energien eG als Nachfolgeunternehmen. Zum Start hat die Genossenschaft nach Angaben des Insolvenzverwalters 37.000 Mitglieder.

Solaraktien

Der Wechselrichterhersteller SMA Solar Technologies AG setzt stärker auf das Geschäft als Dienstleister. Das Unternehmen aus Niestetal bei Kassel hat die Betriebsführung für einen Solarpark mit 34 MW Leistungskapazität in Großbritannien übernommen. Auftraggeber sei der Mainzer Solarprojektierer bejulo GmbH, gab SMA Solar bekannt.

Der kalifornische Solarkonzern SunPower hat das erste Halbjahr 2015 mit 821,9 Millionen Dollar Umsatz und knapp drei Millionen Dollar Nettoverlust beendet. Gemessen an der Vorjahreshälfte ist das ein Umsatzrückgang um 31,5 Prozent. Für 2014 hatte der Konzern aus San José noch knapp 1,2 Milliarden Dollar Umsatz ausgewiesen. Für die ersten sechs Monate 2014 hatte SunPower noch 79,1 Millionen Dollar Nettogewinn verbucht. Der Umsatz des zweiten Quartals 2015 ging auf Jahressicht um 39 Prozent zurück auf 381 Millionen Dollar. Allerdings erzielte der Konzern 6,5 Millionen Dollar Nettogewinn im zweiten Quartal nach 9,6 Millionen Dollar Nettoverlust im Vorjahresquartal.
SunPower hat zudem die Projektrechte an Photovoltaikbauvorhaben mit 1.500 MW Leistungskapazität gekauft. Es gehe um Solarpark-Vorhaben in elf US-Bundesstaaten, die von einem australischen Energieanlagenprojektierer übernommen worden seien, teilte das Unternehmen mit. Nach der Fertigstellung werde die Betreibertochter 8point3 Energy Partners, ein Gemeinschaftsunternehmen mit FirstSolar, einige dieser Anlagen übernehmen, hieß es.

Bildhinweis: Solarpark von SunPower. / Quelle: Unternehmen

Obwohl der US-Dachanlagenprojektierer SolarCity im zweiten Quartal 2015 mit 102,8 Millionen Dollar 68 Prozent mehr Umsatz erzielte als im Vorjahreszeitraum, schreibt das Unternehmen aus San Mateo in Kalifornien weiter rote Zahlen. Allerdings gelang es ihm, den Nettoverlust gegenüber dem zweiten Quartal 2014 mehr als zu halbieren. Er sank auf 22,4 Millionen Dollar. Einerseits habe der Konzern deutlich mehr Absatz erzielt und Kundschaft hinzugewonnen, andererseits seien die Kosten für Forschung und Entwicklung sowie für den laufenden Betrieb weiter gestiegen, erläuterte die Unternehmensführung.

Zum Bau eines Solarparks mit 30 MW Leistungskapazität in England hat Cofely Solar Technics Module bei Canadian Solar bestellt. Das gab der Hersteller aus Guelph in der kanadischen Provinz Ontario bekannt. Zudem erhielt Canadian Solar nach eigenen Angaben eine Kreditlinie in Höhe von umgerechnet 28,3 Millionen Dollar von der Rabobank. Das Geld sei zur Finanzierung einer Solarfarm mit 20 MW geplanter Kapazität in Japan gedacht, hieß es.

Zum Bau mehrerer Solaranlagen in drei chinesischen Provinzen hat die Ping An Bank Jinko Solar umgerechnet 489 Millionen Dollar neue Kredite gewährt. Damit werde ein Kredit im Wert von 102,9 Millionen Dollar abgelöst, teilte der Solarhersteller aus Shanghai mit.

Andere Aktien

Der Münchner Leuchtmittelhersteller Osram Licht AG hat das dritte Quartal 2015 (Bilanzstichtag 30. Juni) nach vorläufigen Berechnungen mit mehr Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Auch für die ersten neun Monate verbuchte Osram Licht einen Umsatzanstieg. Der Gewinn vor Ertragssteuern ging jedoch zurück. Im dritten Quartal erzielte Osram Licht mit 1,35 Milliarden Euro rund elf Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresquartal. Der Quartalsgewinn vor Ertragssteuern lag mit 89,5 Millionen Euro 32,7 Prozent über dem des dritten Quartals 2014. Für die ersten neun Monate verbuchte Osram Licht mit 4,1 Milliarden Euro Umsatz 8,9 Prozent mehr Umsatz als in den ersten drei Quartalen 2014. Der Gewinn vor Steuern sank hier allerdings um 43,6 Prozent.

Einen Umsatzanstieg um 11 Prozent auf 694,7 Millionen Euro verbucht der Bahntechnikkonzern Vossloh AG für das erste Halbjahr 2015. Das Halbjahres-EBIT kletterte im Vergleich zum Vorjahr um 62,4 Prozent auf 19 Millionen Euro. Es sei durch Währungseffekte begünstigt, hieß es.

Bildhinweis: Schienenbefestigungssystem von Vossloh. / Quelle: Unternehmen

Die US-Biolebensmittelkette Whole Foods Market Inc. hat im dritten Quartal 2015 (Bilanzstichtag 5. Juli) mit 3,63 Milliarden Dollar sieben Prozent mehr Umsatz erzielt als im Vorjahreszeitraum. Der Netto-Quartalsgewinn stieg auf Jahressicht um zwei Prozent auf 154 Millionen Dollar. Für die ersten 40 Wochen 2015 bilanzierte der Konzern aus Austin in Texas einen Umsatzanstieg um 9,3 Prozent auf 11,95 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn dieser Zeit kletterte um 6,2 Prozent auf 479 Millionen Dollar.

In Zentrum Chiles, in der Region um die Hauptstadt Santiago, hat der US-Ökostromprojektierer SunEdison die Bauarbeiten an einer Solarfarm mit 110 MW Leistungskapazität begonnen. Im Frühjahr 2016 will er den Bau der Solarfarm abschließen, die dann die eigenständig börsennotierte Tochtergesellschaft TerraForm Power betreiben werde. Zwei Banken hätten zugesagt, 160 Millionen Dollar als Baufinanzierung zur Verfügung zu stellen, teilte der Konzern aus Belmont in Kalifornien mit.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres erzielte der kanadische Brennstoffzellenhersteller Ballard Power 20,4 Millionen Dollar Umsatz. Gemessen am Umsatz in der Vorjahreshälfte ist das ein Rückgang um 37 Prozent. Dennoch fiel der Nettoverlust mit 300.000 Dollar deutlich geringer aus als in der Vorjahreshälfte. Damals verbuchte Ballard Power noch 8,3 Millionen Dollar Nettoverlust. Begünstigt wurde diese Bilanzposition durch den Verkauf von Patenten an die Volkswagentochter Audi, der in dieser Bilanz mit 14,2 Millionen Dollar zu Buche schlug. Der Nettoverlust aus dem fortlaufenden Geschäft ohne diesen Sondereffekt kletterte auf 15,2 Millionen Dollar nach 8,1 Millionen Dollar in den ersten sechs Monaten 2014.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie in unserer Rubrik  Aktien: Kurse (Link entfernt).

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der  UmweltBank.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x