25.01.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wochenrückblick: REpower Systems erhält Großauftrag aus den USA – systaic AG gibt Strategiewechsel bekannt – KTG Agrar AG erweitert Biogaskapazitäten

Der DAX ist in der letzten Woche um drei Prozent auf 5.695 Punkte gefallen. Der US-amerikanische Dow Jones verlor 4,1 Punkte auf 10.173 Punkte. Der japanische Nikkei gab um 3,6 Prozent nach auf 10.591 Punkte. Für den Ölpreis ging es ebenfalls abwärts. Das Barrel Öl der Sorte Brent Crude Oil verbilligte sich um 6,1 Prozent auf 72,50 US-Dollar. Der Preis für eine Tonne Kupfer der Qualität „Copper Grade A“ stagnierte bei 7.405 Dollar. Der Euro verlor gegenüber dem US-Dollar 1,8 Prozent auf 1,415 Dollar.

Windaktien

20 Windturbinen soll die Hamburger REpower Systems an einen Windpark im US-Bundesstaat Minnesota liefern. Der Windkraftanlagen-Hersteller wurde von der National Wind LLC beauftragt, die Windräder mit 2,05 Megawatt (MW) Leistung und einer Nabenhöhe von 100 Metern ab Ende 2010 für das Lake Country Projekt zu errichten.

Der französische Windkraftprojektierer Theolia  hat im Geschäftsjahr 2009 die Schuldenlast um knapp 100 Millionen Euro auf 483 Millionen Euro verringert. Der Bestand an flüssigen Mitteln habe sich um fünf Millionen auf 96 Millionen Euro erhöht, teilte das Unternehmen aus Aix-en-Provence mit. Die verfügbare Liquidität wuchs von 34 Millionen auf 58  Millionen Euro. Diese Verbesserungen erreichte der Windkraftprojektierer vor allem durch den Verkauf von Windparks. Zudem trennte er sich von Geschäftsbereichen jenseits der Windkraft bzw. leitete Verkaufsgespräche darüber ein und beschloss einen Strategieschwenk. In Zukunft will Theolia nur noch eigene Projekte entwickeln und betreiben. Gegenwärtig verfügt das Unternehmen über eine in Betrieb genommene, geplante oder noch im Bau befindliche Windkraftkapazität von 1.750 MW. Davon wurden etwa drei Viertel bereits ans Netz angeschlossen. Mit 60 Prozent entfällt davon der Löwenanteil auf französische Standorte. 23 Prozent der Projekte befinden sich in Frankreich und fünf Prozent in Deutschland.
Noch in der ersten Jahreshälfte 2010 will Theolia einen Windpark auf Sizilien ans Netz bringen. Das Projekt in der Provinz Enna soll eine Leistung von 30 MW erreichen und wurde bereits in Angriff genommen.

Der Bremer Windkraftprojektierer Energiekontor legt eine neue Anleihe auf. Die Stufenzinsanleihe ist auf zehn Jahre ausgelegt. Mit einem Ausgabevolumen von 10,1 Millionen Euro werde sie ab dem 1. April im Freiverkehr an der Frankfurter Börse angeboten, teilte EnergieKontor mit.

Solaraktien

Der Solarausrüster centrotherm photovoltaics AG hat für einen Kunden in Taiwan seine erste Produktionslinie für Dünnschicht-Solarmodule errichtet. Laut dem Unternehmen aus dem bayrischen Blaubeueren ist die Anlage auf eine Kapazität von rund 30 MW angelegt. Noch im Jahr 2010 soll die Vollproduktivität mit einem durchschnittlichen Wirkungsgrad von zehn Prozent erreicht werden. Die hergestellten Module sind nach Angaben des Unternehmens mit einer Fläche von 1,5 Quadratmetern die derzeit größten Module in der Massenfertigung.

Wie centrotherm photovoltaics weiter bekannt gab, lag ihr Auftragsbestand nach vorläufiger Bewertung zum 31. Dezember 2009  bei rund 900 Millionen Euro. Die insgesamt wieder positive Marktentwicklung spiegle sich auch im Auftragseingang bei Einzelequipment des Bereichs Solarzelle wider, hieß es weiter. Dort wurden laut centrotherm photovoltaics Aufträge mit einem Volumen von rund 70 Millionen Euro unterzeichnet.

Auf die verstärkte Nachfrage für gebäudeintegrierte Photovoltaik reagiert der Düsseldorfer Solarkonzern systaic AG mit einem Strategiewechsel. Künftig konzentriere sich das Kerngeschäft des Unternehmens auf  integrierte Solarmodule, die herkömmliche Dachziegel ersetzen, anstatt auf bestehenden Dächern montiert zu werden, teilte Vorstandschef Michael Pack mit. Die Nachfragesituation habe sich gewandelt, so Pack. Seiner Meinung nach gilt daher auch das Hauptinteresse von Investoren künftig dieser Technologie, erklärte er. Bleiben soll allerdings die Ausrichtung auf industrielle Großaufträge. Im Zuge dieser Neuausrichtung wurde der bisherige Geschäftsbereich systaic Solarkraftwerke in systaic Industrielösungen umbenannt. Zudem werden die gesamten Anteile der Enerparc AG an das Management der Firma abgegeben. Enerparc deckte bislang den Geschäftsbereich Solarkraftwerke von systaic ab. Die künftige Zusammenarbeit finde auf Basis eines Kooperationsvertrages statt, hieß es.

Als Projektpartnerin der Hamburg Energie Solar Betriebs-GmbH soll die Briloner Systemtechnik-Spezialistin Solarhybrid AG Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von zehn MW errichten. Der Auftrag hat ein Volumen von 25 Millionen Euro. Die Anlagen werden auf angemieteten städtischen und privaten Dachflächen montiert. Solarhybrid übernimmt als Generalunternehmer die Flächenauswahl, Anmietung, Vorplanung, Ausführungsplanung und Projektsteuerung.

Auf seiner außerordentlichen Hauptversammlung im Frankfurt hat die deutsche Photovoltaik-Spezialistin BGI EcoTech ihre Umbenennung beschlossen. Fortan firmiert das Unternehmen als Ralos New Energies AG.  Von der Umbenennung erhofft sich die Solarstromspezialistin eine stärkere Identifikation mit ihrem Kerngeschäft, weil die Marke Ralos am Photovoltaikmarkt gut etabliert sei. Zudem stimmte die Versammlung weiteren Kapitalmaßnahmen im Kerngeschäftsbereich Erneuerbare Energien zu. Ferner gab die BGI EcoTech bekannt, dass sie mit einem Auftragsvolumen von 32 Millionen Euro in das laufende Geschäftsjahr gestartet ist.

Der Schweizer Solarausrüster Meyer Burger hat einen Großauftrag von einem Solarkonzern aus China im Wert von 35 Millionen Schweizer Franken (rund 23,7 Millionen Euro) erhalten. Zur Herstellung von multikristallinen Solarmodulen sollen die Schweizer Drahtsägen und Systemtechnik-Komponeten an eine Tochtergesellschaft der GCL-Poly Energy Holdings liefern. Das Geschäft mit dem größten Polysilizium-Hersteller Chinas werde voraussichtlich noch im dritten Quartal dieses Jahres komplett abgewickelt sein, teilte die Meyer Burger mit.

Die Aktien des französischen Solarkonzerns Global EcoPower werden nun im Freiverkehr der Frankfurter Börse gehandelt. Das Unternehmen plant und errichtet in Südfrankreich aktuell mehr als 30 Solarparks mit einer Gesamtleistung von bis zu 257 MW. Die Hälfte dieser Anlagen werde an Investoren veräußert, die andere betreibe der Hersteller selbst, so das Unternehmen aus Aix en Provence.

Im vergangenen Jahr hat die französische EDF Energies Nouvelles ihre Photovoltaikkapazitäten nahezu vervierfacht. Wie die börsennotierte Grünstrom-Tochter des Stromkonzerns EDF bekannt gab, stiegen die ans Netz gebrachten Solarstromkapazitäten im Vergleich zu 2008 von knapp 21 auf knapp 81 MW. Am größten war der Zubau in Kanada, wo aus dem Stand 23,4 MW errichtet wurden. Über mehr Solarstromkapazität verfügt EDF Energies Nouvelles nur noch im Heimatmarkt Frankreich, wo die Kapazität knapp 26 MW beträgt nach 7,4 MW Ende 2008. Auch in Italien legte das Unternehmen deutlich zu, von 5,7 auf knapp 19 MW. Für das Gesamtjahr 2009 hatte der Grünstrom-Projektierer anvisiert, Solarprojekte mit bis zu 150 MW ans Netz zu bringen oder zumindest mit deren Bau zu beginnen. Dieses Ziel hat EDF Energies Nouvelles nach eigenen Angaben mehr als übertroffen. Neben den knapp 81 MW, die ans Netz angeschlossen wurden, seien Projekte mit einer Photovoltaik-Leistung von knapp 140 MW in Angriff genommen worden. Somit summiere sich die Projekt-Pipeline auf knapp 220 MW.

Zwei Aufträge im Wert von 40 Millionen US-Dollar hat der US-Solarausrüster GT Solar International aus China erhalten. Auftraggeber sind zwei Tochterfirmen der Siliziumproduzentin GCL Poly Limited. Der US-Konzern liefert an diese Technologie zur Produktion von Trichlorosalin, einem Zwischenprodukt bei der Herstellung von Solarsilizium, und Zusatzausrüstung für Schmelzöfen.

Im US-Bundesstaat New Mexico soll der in Arizona ansässige Photovoltaikkonzern First Solar Photovoltaikprojekte mit einer Gesamtleistung von 22 MW umsetzen. Nach eigenen Angaben hat er dazu von der PNM den Auftrag erhalten, dem größten Energieversorger des Bundesstaates. Finanzielle Details wurden nicht mitgeteilt. First Solar will die Anlagen im kommenden Jahr an fünf Standorten errichten.

Andere Aktien

Zusammen mit zwei Co-Investoren steigt die kanadische Brennstoffzellenspezialistin Ballard Power Systems beim dänischen Technologiezulieferer Dantherm Power ein. Wie die Kanadier mitteilten, werden insgesamt 6 Millionen US-Dollar (umgerechnet 4,19 Millionen Euro) in die Dantherm Power investiert. Die Hälfte der Investitionssumme fließt nach Angaben der Ballard Power noch in diesem Jahr, der Rest in 2012. Damit erweitert sich das Netzwerk des Brennstoffzellen-Herstellers auf 93 Standorte in 25 Ländern.

Die kanadische Geothermiespezialistin Magma Energy Corporation weitet ihre Aktivitäten in Chile aus. 300 Kilometer südlich von Santiago hat das Unternehmen aus Vancouver von der Regierung ein 100.000 Hektar großes Gelände zugesprochen bekommen. Auf einem direkt benachbarten Grundstück hatte Magma zuvor 140 MW an Energiereserven gefunden. Auf beiden Grundstücken vermutet das Unternehmen zusammen 320 MW Reserven. Ein Erschließungsprogramm für beide Grundstücke sieht Investitionen von 15 Millionen Dollar vor. Magmas Vorstandschef Ross Beaty kündigte eine rasche Erschließung der Vorkommen an. Das Unternehmen verfüge nunmehr weltweit über geothermische Reservern von 784 MW.

Eine neue Biogasanlage mit einer Leistung von 3,2 MW hat das Landwirtschaftsunternehmen KTG Agrar AG in Flechtingen, Sachsen-Anhalt, ans Netz gebracht. Mit Inbetriebnahme der hauptsächlich mit Maissilage betriebenen Biogasanlage hoffen die Hamburger ihren Umsatz aus dem Biogassegment um sieben Millionen Euro zu steigern. Die KTG Agrar erzielt nun nach eigenen Angaben 20 Prozent ihres Gewinns vor Steuern und Abgaben (EBIT) mit der Energiegewinnung aus Biogas. Das Hamburger Unternehmen betreibt jetzt Biogasanlagen mit einer Kapazität von mehr als elf MW als drittes Standbein neben dem konventionellen und dem ökologischen Landbau. In die neue Anlage hat sie nach eigenen Angaben zwölf Millionen Euro investiert. Eine weitere Anlage gleicher Leistung will das Landwirtschaftsunternehmen bis Mitte des Jahres im brandenburgischen Seelow errichten. Der Baubeginn für dieses Projekt stehe unmittelbar bevor, hieß es.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie auf unserer Informationsseite „Opens external link in new windowAktien: Kurse“.

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der Opens external link in new windowUmweltBank.


Bilder: Drahtsäge von Meyer Burger. / Quelle: Unternehmen
        

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x