Rotoren von Windkraftanlagen des Herstellers Senvion vor der Auslieferung. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Wochenrückblick: Senvion und Vestas liefern Windkraftanlagen nach Skandinavien – Capital Stage hat Chorus Clean Energy AG übernommen – Steico meldet Gewinnsprung

In der vergangenen Woche sprang der Dax um 1,2 Prozent auf 10.711 Punkte. Der amerikanische Dow Jones Index hielt sich stabil bei 18.146 Punkten. Der japanische Nikkei-Index verbesserte sich um zwei Prozent auf 17.185 Punkte. Der chinesische Hang Seng Index kletterte 2,3 Prozent auf 23.382 Punkte. Der Preis für ein Barrel Öl der Sorte Brent erhöhte sich um 0,2 Prozent auf 51,69 Dollar. Gold verteuerte sich um 1,3 Prozent auf 1.266 Dollar je Unze. Der Euro verbilligte sich im Wochenverlauf um 1,1 Prozent auf 1,088 Dollar.

Windaktien

Senvion hat erstmals einen Auftrag aus Norwegen erhalten. Der Hamburger Windkraftanlagen-Hersteller soll für die einheimische Norsk Vind Egersund AS den Windpark Egersund mit Anlagen ausrüsten. Die Order umfasst 33 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 112,2 Megawatt (MW). Die Installation der bestellten Windräder soll im zweiten Quartal 2017 beginnen. Der Windpark werde voraussichtlich bis zum dritten Quartal 2017 in Betrieb genommen, so Senvion. Er liege an der Nordseeküste Norwegens, zwischen Kristiansand und Stavanger. Senvion werde in den kommenden 15 Jahren für die Wartung der Windenergieanlagen verantwortlich sein.

Der dänische Windkraftkonzern Vestas meldete einen Großauftrag von einem Kunden aus Schweden. Der Windkraftprojektierer OX2 bestellte für den Windpark Lehtirova im Norden des Landes 41 Windkraftanlagen. Sie werden laut Vestas im zweiten Quartal 2018 ausgeliefert und zusammen eine Kapazität von rund 150 MW erreichen. Der Standort des Windparks befindet sich Vestas zufolge zwischen Gällivare und Pajala. Es handle sich um die dritte Order, die Vestas von OX2 bisher erhalten habe. Diese sei mit einem Service-Auftrag mit 15 Jahren Laufzeit verbunden.

Gamesa, Windkraftanlagen-Hersteller aus dem Baskenland, erzielte einen Vertriebserfolg in China. Zhongmin, laut Gamesa einer der führenden Windkraftprojektierer der Volksrepublik, gab bei den Spaniern 38 Windräder mit einer Gesamtkapazität von 95 MW in Auftrag. Davon ist jeweils die Hälfte für den Windpark Matoushan und für den Windpark Wangmushan vorgesehen. Beide will Zhongmin in der Provinz Fujian umsetzen. Diese liegt an der südlichen Ostküste von China, die häufig von Wirbelstürmen heimgesucht wird. Laut Gamesa sind die bestellten Windräder darauf ausgerichtet, extremen Windstärken standzuhalten. Sie würden im zweiten Quartal 2017 ausgeliefert. Der Netzanschluss sei für das erste Quartal 2018 geplant.
Der Windkraftkonzern gab ferner bekannt, dass ein großer Energieversorger den Service-Auftrag für Windparks in Spanien und in Portugal verlängert hat. Dieser umfasse Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 305 MW. Den Namen dieses Kunden nannte Gamesa nicht.

Futuren SA, französischer Betreiber von Windkraftanlagen, hat den Umsatz in den ersten neun Monaten leicht gesteigert. Das meldete das börsennotierte Unternehmen aus Aix-en-Provence auf Basis vorläufiger Berechnungen. Demnach hat Futuren die Erlöse aus der Produktion von Windstrom im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres um zwei Prozent auf 36,6 Millionen Euro verbessert. Zu einem geringen Teil erwirtschaften die Franzosen auch Erlöse als Projektierer und Service-Dienstleister. Hier steigerten sie den Umsatz in den ersten neun Monaten um 13 Prozent auf 5,8 Millionen Euro. Insgesamt wuchs der Umsatz von Futuren damit im Zeitraum Januar bis September um drei Prozent auf 42,5 Millionen Euro.

Solaraktien

Die 7C Solarparken AG hat ihren Aktionären die Zeichnung von Wandelanleihen angeboten. Nachdem Ablauf der Bezugsfrist teilte sie nun mit, dass die Nachfrage doppelt so groß war wie das Angebot. Der Solarprojektierer kündigte an, er werde nun die Wandelanleihen "proportional zu den ursprünglich den jeweiligen Aktionären zustehenden Bezugsrechten" zuteilen. 42 Aktien berechtigten zum Bezug einer Wandelanleihe.

Trina Solar aus China hat eine Solaranlage in Deutschland mit Modulen ausgestattet. Der Solarkonzern aus Changzhou lieferte die Soalrmodule mit einer Gesamtkapazität von vier MW für einen Carport am Flughafen Weeze im Kreis Kleve. Der Flughafen liegt nahe der Grenze zu den Niederlanden, wo Trina Solar eine Produktionsstätte besitzt.

Bioenergieaktien

Die BDI – BioEnergy International AG meldete die Erweiterung einer Biodiesel Anlage in Kalifornien. Das Unternehmen aus Grambach in Österreich ist auf Biodiesel-Anlagen spezialisiert. Nach seinen Angaben ermöglicht die Erweiterung der Kundin Crimson Renewable Energy, die Biodieselproduktion der Anlage in Bakersfield zu verdreifachen.
Weiter gab die BDI - BioEnergy International AG bekannt, dass ihre Hauptaktionärin, die BDI Beteiligungs GmbH, den übrigen Aktionären ein Übernahmeangebot in Höhe von 13,50 Euro je Aktie vorlegen wolle. Die BDI Beteiligungs GmbH halte derzeit rund  72 Prozent der Aktien. Sie wolle die Aktie von der Börse nehmen. Der Vorstand begrüßte die Offerte – "vorbehaltlich einer Prüfung der Angebotsunterlage".

Andere Aktien

Die Chorus Clean Energy AG ist von Capital Stage übernommen worden. Wie die beiden Betreiber von Windkraftanlagen und Solaranlagen bekannt gaben, führte dies zu Umbesetzungen in den Führungsgremien. Der Vorstand der Chorus Clean Energy AG wird halbiert und künftig aus Karsten Mieth und Helmut Horst bestehen. Chief Operating Officer (COO) Heinz Jarothe wird nach Unternehmensangaben "auf eigenen Wunsch und in bestem Einvernehmen" zum Jahresende gehen. Holger Götze, bisher Vorstandsvorsitzender der Chorus Clean Energy AG, wechselt dagegen in den Vorstand der Capital Stage AG. Als COO ist er dort künftig für das operative Geschäft verantwortlich. Götze wechselt außerdem in den Aufsichtsrat der Chorus Clean Energy AG. Dem gehört nun auch Dr. Christoph Husmann an, der Finanzvorstand (Chief Financial Officer, CFO) von Capital Stage. Dr. Heinz Riederer, seit 2014 stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Chorus, behält dieses Amt. Peter Heidecker, bislang Aufsichtsratsvorsitzender von Chorus, verlässt dagegen das Aufsichtsgremium, ebenso wie Christine Scheel. Beide ziehen in den um zwei Posten erweiterten Aufsichtsrat der Capital Stage AG ein.

Steico SE aus Feldkirch bei München bietet ökologische Dämmstoffe und Bauteile an. Der Umsatz des Unternehmens ist im dritten Quartal auf einen neuen Rekordwert von 55,8 Millionen Euro angestiegen. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist das ein Plus von 11,4 Prozent. In den ersten neun Monaten wuchs der Umsatz um 10,2 Prozent auf 157,1 Millionen Euro.
Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von Steico sprang im dritten Quartal um 22,5 Prozent auf 4,9 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten erhöhte es sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum gar um 56,4 Prozent auf 26,1 Millionen Euro. Die EBIT-Marge kletterte von 6,7 auf 9,3 Prozent.

Steco bietet Bauteile aus Holz an. / Foto: Unternehmen

Die Helma Eigenheimbau AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Netto-Auftragseingang von 190,5 Millionen Euro verzeichnet. Bereinigt um diesen Großauftrag um einen Sondereffekt im Geschäftsjahr 2015 in Höhe von elf Millionen Euro ist das gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um 3,5 Millionen Euro. Helma bietet Fertighäuser an, die sie mit nachhaltigen Energiekonzepten versieht. Die Führung des Unternehmens aus dem niedersächsischen Lehrte rechnet aber für das Gesamtjahr insgesamt mit einer Verbesserung des Auftragseingangs.

Die auf Brennstoffzellen spezialisierte Ballard Power Systems meldete einen weiteren Geschäftserfolg in China. Das Unternehmen aus der kanadischen Provinz British Columbia teilte mit, dass in der Stadt Yunfu im Westen der südchinesischen Provinz Guangdong zehn Busse in Betrieb genommen wurden, die mit Brennstoffzellen-Technologie von Ballard angetrieben werden. Erst vor wenigen Wochen hatte die Kommune Foshan in Guangdong zwölf mit Ballard-Technologie betriebene Busse abgenommen.

Wie Carmanah Technologies aus Kanada mitteilt, hat deren deutsche Tochtergesellschaft Sabik Offshore GmbH eine Kooperation mit der niederländischen Orga Aviation BV verabredet. Gemeinsam wollen sie Beleuchtungssysteme für Offshore-Windparks entwickeln und vermarkten. Diese Systeme sollen es Flugzeugen erleichtern, große Windkraftanlagen auf See auszumachen und zu umfliegen. Laut Carmanah verfügt Orga Aviation über große Erfahrung im Bereich von Positionsbeleuchtungen für den Luftverkehr. Sabik wiederum ist auf solarbetriebene und schwimmende Positionsleuchten spezialisiert.

FuelCell Energy, Brennstoffzellen-Spezialistin aus dem US-Bundesstaat Connecticut, erhielt einen Auftrag vom US-Energieministerium (U.S. Department of Energy, DOE). Sie soll für das DOE besonders energieeffiziente Brennstoffzellen-Applikationen entwickeln. FuelCell Energy beziffert das Auftragsvolumen mit 3,5 Millionen US-Dollar. Die Brennstoffzellen-Applikationen ermöglichen dem Unternehmen zufolge hohe Effizienzgrade bei der Produktion von Strom und von Wärme.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie in unserer Rubrik Aktien: Kurse. (Link entfernt)

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der  UmweltBank.

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x