11.01.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wochenrückblick: SolarWorld AG knackt erste Umsatzmilliarde – Sonova Holding AG auf Einkaufstour – Viessmann übernimmt Schmack Biogas

Der deutsche Leitindex DAX hat die Marke von 6.000 Punkten in der letzten Woche erneut übersprungen, er ging mit einem Plus von 1,35 Prozent bei 6.019 Punkten aus dem Handel. Der US-amerikanische Dow Jones verbesserte sich um 1,71 Prozent auf 10.607 Punkte. Der japanische Nikkei kletterte um 1,28 Prozent auf 10.682 Punkte. Das Barrel Öl der Sorte Brent Crude Oil verteuerte sich um knapp vier Prozent auf 80,99 US-Dollar. Der Preis für eine Tonne Kupfer der Qualität „Copper Grade A“ erhöhte sich um 0,87 Prozent auf 7.446 Dollar. Der Euro stagnierte gegenüber dem US-Dollar bei 1,44 Dollar.


Windaktien

Die dänische Vestas Wind Systems A/S hat von der Nordwind Handels GmbH & Co. KG aus Beiersdorf-Freudenberg in Brandenburg einen Auftrag über 40 Windturbinen des Typs V90 erhalten. Der Vertrag sieht auch Aufbau und Inbetriebnahme der Zwei-Megawatt-Anlagen in Ostdeutschland vor. Außerdem schlossen die Partner einen Servicevertrag über zehn Jahre ab. Das finanzielle Volumen des Geschäfts wurde nicht mitgeteilt.


Solaraktien

An ein deutsches Emissionshaus hat die Tochter der börsennotierten Conergy AG, Conergy Deutschland GmbH, die bayerischen Solarparks Dettenhofen und Oberostendorf verkauft. Das Investitionsvolumen der Parks mit über 5,7 Megawatt (MW) Leistung liege im zweistelligen Millionenbereich, so Conergy. Mit der Fertigstellung der beiden Großprojekte sei man mit insgesamt 16 Großprojekten im Umfang von über 38 Megawatt an süddeutschen Standorten vertreten. Die Unternehmenstochter Conergy Services übernehme für beide Parks die technische Betriebsführung.

Eine Umsatzsteigerung um vier Prozent beziehungsweise 15 Millionen Euro meldete der Oldenburger Solarmodulhersteller aleo Solar AG für das Geschäftsjahr 2009. Nach vorläufigen Berechnungen ist damit der Umsatz auf 375 Millionen Euro gestiegen. Der Auslandsanteil am Umsatz betrage rund 25 Prozent. Für 2010 lägen Rahmenverträge von mehr als 60 MW alleine von deutschen Kunden vor.

Der Bonner Solarkonzern SolarWorld AG hat das selbstgesteckte Ziel erreicht, den Umsatz auf mehr als eine Milliarde Euro zu steigern. Wie das TecDAX-Unternehmen mitteilte, kletterten die Erlöse im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2009 nach vorläufigen Zahlen auf 1,01 Milliarden Euro (Vorjahr: 900,3 Millionen Euro).
Eine Familienstiftung soll die langfristige Kontrolle der Familie Asbeck über SolarWorld sichern. Das sagte Vorstandsvorsitzender Frank A. Asbeck der Zeitung Handelsblatt. Die Ende 2009 gegründete Stiftung solle „für einige Generationen“ durch einen Vertreter der Familien Asbeck geleitet werden. Asbeck hält eine Sperrminorität der Aktien des Solarunternehmens. Wie er gegenüber dem Handelsblatt erklärte, hat SolarWorld in 2009 einen Gewinn erwirtschaftet. Ziel müsse es sein, den Anteil der Personalkosten an den Gesamtausgaben unter zehn Prozent zu drücken.

Eine Zwischenfinanzierung in Höhe von 20 Millionen Euro für ein Solarprojekt in Tschechien meldete die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG. Laut dem Solarkonzern wurde die Zahlung an die Projektgesellschaft Solar Stribro s.r.o. kurzfristig noch vor dem Jahresende 2009 durch die Frankfurter youmex AG arrangiert. Auf einem ehemaligen Militärgelände in Stribro im Bezirk Pilsen hat die S.A.G. demnach das mit einer Leistung von 13,65 Megawatt peak (MWp) bislang größte Freiflächen-PV-Projekt in Tschechien fertig gestellt. Das Investitionsvolumen des Projektes liege bei über 60 Millionen Euro. Laut Dr. Karl Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom strebt das Unternehmen für 2010 eine Umsatzsteigerung auf 190 bis 210 Millionen Euro an, bei einem deutlich verbesserten EBIT zwischen 8 und 11 Millionen Euro.


Bioenergie Aktien

Das Amtsgericht Amberg hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Schmack Biogas AG und ihrer Töchter Carbotech Engineering, Hese Biogas und Stelzenberger Biogas eröffnet. Wie Schmack mitteilte, wurde der bisher vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Dr. Hubert Ampferl, von der Nürnberger Kanzlei Dr. Beck & Partner GbR zum Insolvenzverwalter bestellt. Wie es weiter hieß, hat Ampferl das verbindliche Kaufangebot der Viessmann Gruppe für das operative Geschäft der Schmack Biogas angenommen. Die Übernahme im Wege einer übertragenden Sanierung werde zum 1. Januar 2010 wirksam.


Andere Aktien

Neun Aufträge im Gesamtwert von 8,4 Millionen Dollar verbuchte die US-amerikanische Luftreinigungsspezialistin Ceco Environmental. Laut dem Unternehmen aus Cincinnati stammen die Aufträge von Unternehmen aus den Bereichen Chemie, Energieerzeugung, Automobile und Zement. Vier Unternehmen stammen aus den USA und je eines aus Korea, Mexiko, Belgien, Venezuela und Australien. Im zweiten Halbjahr 2009 hatte Ceco bereits Aufträge im Wert von 30 Millionen Dollar gemeldet. Nach Angaben von Phillip DeZwirek, Chairman und Chief Executive Officer (CEO) von Ceco, profitiert das Unternehmen von strengeren Vorschriften bei der Luftreinhaltung.

Die Erneuerbare Energien-Tochter des französischen Stromkonzerns EDF, EDF Energies Nouvelles, hat im Department Haute-Loire in Südfrankreich zwei Windparks mit einer Kapazität von zusammen 38 MW in Betrieb genommen. EDF hat damit im vergangenen Jahr Windkraftanlagen mit 95 MW in Betrieb genommen. Insgesamt verfügt der Konzern in Frankreich nun über 481 MW Windenergieleistung, hieß es.

Die Essener Enro Energie SE muss den Verlust der Hälfte des Grundkapitals bekannt geben. Laut der Einladung der Gesellschaft an ihre Aktionäre, zeigt der Verwaltungsrat der Hauptversammlung den Verlust gemäß § 92 Abs. 1 AktG (Aktiengesetz) an. Dies soll den Anteilseignern im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung am 18. Februar 2010 im Essener Sheraton Hotel mitgeteilt werden.

Die weltgrößte Anbieterin von Hörsystemen, Sonova Holding AG, hat zwei Übernahmen berichtet. Das Schweizer Unternehmen kaufte demnach die InSound Medical Inc., Newark, USA. Unter der Marke Lyric vertreibe InSound Medical das erste Hörsystem, welches von außen vollkommen unsichtbar ist und dauerhaft tief im Gehörgang platziert wird. Sonova zahle für die Übernahme im ersten Zug 75 Millionen Dollar in bar, hinzu kämen so genannte „Earnout Zahlungen“, die vom zukünftigen finanziellen Erfolg abhingen. Die zuständigen Behörden hätten der Übernahme bereits zugestimmt, so Sonova.
Weiter akquirierte Sonova den US-amerikanischen Hersteller von Spezialimplantaten für ertaubte Menschen Advanced Bionics Corporation. Alle relevanten Wettbewerbsbehörden hätten den Kauf des Unternehmens mit Sitz in Los Angeles bereits genehmigt, hieß es. Advanced Bionics gehöre zu den global führenden Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von Cochlea-Implantaten, die ertaubten Menschen das Hören ermöglichen könnten. Der Kaufpreis betrage 489 Millionen Dollar.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie auf unserer Informationsseite „Aktien: Kurse“.
(Link entfernt)
Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der Opens external link in new windowUmweltBank.
Opens external link in new window


Bilder: Biogaskraftwerk der Schmack Biogas AG; Hörgeräte der Sonova Holding AG. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x