25.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wochenrückblick: Solon AG verdoppelt Umsatz und EBIT im ersten Halbjahr – Nordex AG macht 40 Prozent mehr Umsatz – Gewinnwarnung der Petrotec AG – Precious Woods Holding AG verdient weniger

In der vergangenen Woche hat der DAX 1,61 Prozent verloren, er schloss bei 6.236,96 Punkten. Der US-amerikanische Dow Jones gab 1,60 Prozent ab auf 11.430,21 Punkte. Der japanische Nikkei rutschte um 2,71 Prozent auf 12.666,04 Punkte. Die Talfahrt des Ölpreises ist vorläufig zum Stillstand gekommen: Ein Barrel Öl der Sorte "Brent Crude Oil" verteuerte sich um 2,6 Prozent auf 113,71 Dollar. Der Preis für eine Tonne Kupfer (Copper Grade A) kletterte um 7,5 Prozent auf 7.861 Dollar. Der Euro verbilligte sich gegenüber dem Dollar um 0,3 Prozent auf gut 1,47 Dollar.

Windaktien

Eine Kapitalerhöhung von bis zu 4,5 Millionen Euro nominal will die in Eckernförde angesiedelte wind 7 AG durchführen. Wie das Unternehmen mitteilte, werden die neuen Aktien den Altaktionären im Rahmen ihres Bezugsrechts angeboten. Nicht bezogene neue Aktien sollen ausgewählten Investoren mit einer Mindestinvestitionssumme von 50.000 Euro angeboten werden.

Die Nordex AG hat im ersten Halbjahr 2008 mit 466 Millionen Euro rund 44 Prozent mehr Umsatz gemacht als im Vergleichszeitraum 2007. Der Nettogewinn lag mit 13,4 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Der Auftragsbestand stieg um 94 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro. Der Windturbinenbauer bekräftigte seine Ziele für Umsatz und Gewinn im Gesamtjahr.

Wegen der ab 2009 um 18 Prozent erhöhten Einspeisevergütungen für Windkraft will die französische Theolia SA ihre Strategie in Deutschland ändern. Einem Pressebericht zufolge plant das Unternehmen, mehr Energie auf eigene Rechnung zu produzieren, anstatt Windparks zu entwickeln und sie an Dritte weiterzuverkaufen.

Solaraktien

Die Stangl Semiconductor Equipment AG, eine Tochter der börsennotierten Singulus Technologies AG, hat einen Großauftrag für acht Beschichtungsanlagen für Solarzellen erhalten. Auftraggeberin ist nach Angaben des Unternehmens aus Kahl am Main die Acent Solar aus Littleton in den USA. Über finanzielle Details wurde nichts bekannt.

Mit einem Umsatzanstieg um 171,1 Prozent im Jahresvergleich hat die chinesische Trina Solar Ltd. ihr zweites Quartal 2008 abgeschlossen. Das Unternehmen aus Changzhou steigerte die Verkaufserlöse demnach auf 204,2 Millionen Dollar. Die Bruttomarge wuchs von 18,9 auf 23,2 Prozent, der Nettogewinn kletterte von 7,4 auf 17,1 Millionen Dollar. Trina Solar erhöhte seine Umsatzschätzung für das Gesamtjahr von 770 bis 808 Millionen Dollar auf 850 bis 900 Millionen.

Die chinesische Suntech Power Holdings hat ihre Minderheitsbeteiligung im Volumen von 100 Millionen Dollar an dem russischen Siliziumproduzenten Nitol Solar abgeschlossen. Man sei zufrieden mit der Qualität der ersten Siliziumlieferung von Nitol, hieß es. Der bestehende siebenjährige Liefervertrag von 2009 bis 2015 sei substantiell aufgestockt worden.

Einen Umsatzsprung im Halbjahr um 112 Prozent im Jahresvergleich auf 410,6 Millionen Euro berichtete die Berliner Solon AG. Nahezu 80 Prozent des Umsatzes wurden den Angaben zufolge im Ausland erwirtschaftet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs von 19,5 auf 37 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 101 Prozent auf 31,5 Millionen Euro zu. Das Konzernergebnis nach Minderheiten betrug 17,9 Euro (plus 103 Prozent). Der Vorstand bestätigte seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr.

Der Solarzellenhersteller First Solar Inc. will seine Fabrik in Perrysburg, Ohio, ausbauen. Wie das Unternehmen mitteilte, soll die Produktionskapazität bis zum zweiten Quartal 2010 auf rund 192 Megawatt (MW) wachsen.

Präzisions-Wafersysteme im Wert von 220 Millionen Dollar hat die chinesische LDK Solar bei der US-amerikanischen Applied Materials Inc. bestellt. Wie LDK Solar aus Xinyu City meldete, soll damit ab Anfang 2009 der Ausbau der jährlichen Waferkapazität auf 3,2 Gigawatt (GW) angeschoben werden.

Die US-amerikanische WorldWater & Solar Technologies Corp. verbuchte im zweiten Quartal einen Nettoverlust von 24 Millionen Dollar (0,12 Dollar pro Aktie). Im zweiten Quartal 2007 hatte der Fehlbetrag bei 2,8 Millionen Dollar gelegen (0,02 Dollar pro Aktie). Wie es weiter hieß, kletterte der Umsatz auf 7,6 Millionen Dollar (2007: 2,2 Millionen). Das Bruttoergebnis sank von positiven 0,3 auf negative 2,9 Millionen Dollar.

Drei mal so viel Umsatz wie im Vorjahreszeitraum hat die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG im ersten Halbjahr 2008 erwirtschaftet. Wie der börsennotierte Projektierer von Sonnenstromkraftwerken berichtete, kletterten die Erlöse auf 40,2 Millionen Euro nach 12,6 Millionen in 2007. Das EBIT drehte von minus 1,3 Millionen Euro auf positive 1,04 Millionen Euro. Die EBIT-Marge stieg auf zwei Prozent nach minus zehn Prozent in 2007. S.A.G. Solarstrom bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr: 70 bis 75 Millionen Euro Umsatz und ein EBIT von 1,5 bis 2 Millionen Euro.

Das Solarunternehmen Schott Solar GmbH strebt noch in 2008 die Notierung im Regulierten Markt der Frankfurter Börse an. Wie Schott bekannt gab, sollen hauptsächlich neue Aktien ausgegeben werden. Man wolle rund 500 Millionen Euro aus der Emission einnehmen. Die frischen Mittel sollen zur Finanzierung des Wachstums und zur Stärkung der Finanzbasis verwendet werden. Der Börsengang wird demnach von der Commerzbank, der Deutschen Bank und JPMorgan begleitet.

Ein Umsatzwachstum von zwei Prozent auf 126,3 Millionen Euro meldete die PV Crystalox Solar PLC für das erste Halbjahr. Das EBIT stieg demnach um 123 Prozent auf 50,5 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen ähnliche Umsatz- und Ergebniskennzahlen wie im ersten Halbjahr.

Eine Umsatzsteigerung um 98,6 Prozent auf 111,6 Millionen Dollar berichtete die China Sunergy Co. Ltd. für das zweite Quartal. Laut dem Unternehmen aus Nanjing stieg der Bruttogewinn von 2,8 auf 11,6 Millionen Dollar. Das Nettoergebnis drehte von negativen 3,5 auf positive 3,1 Millionen Dollar. Die Bruttogewinnmarge sprang von 4,9 auf 10,4 Prozent. Im dritten Quartal rechnet China Sunergy mit einer Bruttogewinnmarge zwischen neun und elf Prozent.

Bioenergieaktien

Die Biodieselherstellerin Petrotec AG hat im ersten Halbjahr 2008 mit 41 Millionen Euro 29,1 Prozent mehr Umsatz gemacht als im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das EBITDA fiel mit minus acht Millionen Euro schlechter aus (Vorjahr: minus 0,6 Millionen). Verantwortlich hierfür seien Verlustrückstellungen, meldete das Unternehmen. Das EBIT verschlechterte sich von minus 5,0 auf minus 11,3 Millionen Euro. Das Periodenergebnis nach Steuern fiel auf minus 11,0 Millionen Euro, nach minus 4,9 Millionen Euro in 2007.
Der Vorstand gab eine Gewinnwarnung heraus: Für das Gesamtjahr erwartet Petrotec nun 90 bis 100 Millionen Euro Umsatz und einen EBITDA-Verlust von acht bis neun Millionen Euro; bisher waren minus fünf Millionen prognostiziert worden.

Biogasanlagen mit einer Leistung von 190 Kilowatt sollen künftig das Produktportfolio der EnviTec Biogas AG erweitern. Damit will das Unternehmen aus Lohne der Veränderung im Erneuerbare-Energien-Gesetz vom Juni Rechnung tragen. Mit Inkrafttreten der Novelle würden kleinere Anlagen besser gefördert, so Envitec.

Andere Aktien

Der Karton- und Faltschachtelhersteller Mayr-Melnhof Karton AG hat im ersten Halbjahr 55,4 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet (Vorjahr: 59,2 Millionen Euro). Für die nächsten Monate rechnet das Unternehmen mit „sehr verhaltener Nachfrage auf den westeuropäischen Kernmärkten“. Eine Abschätzung der Zahlen für das Gesamtjahr sei aufgrund der volatilen Märkte derzeit nicht möglich.

Ein auf Schwungmasse basierendes Energieversorgungssystem mit einer Leistung von 1200 kVA hat die Active Power Inc. an Sun Microsystems geliefert. Wie Active Power aus Austin, Texas, mitteilte, stellt das System Energie für das Datenzentrum von Sun Microsystems in Broomfield, Colorado, bereit. Über das finanzielle Volumen des Geschäfts wurde nichts bekannt.
Weil ihr Aktienkurs an dreißig aufeinander folgenden Tagen unter dem Mindestpreis von einem Dollar notierte, ist Active Power vom Delisting an der Nasdaq bedroht. Das Unternehmen muss eigenen Angaben zufolge nun innerhalb von 180 Tagen nachweisen, dass es die Mindestanforderungen für das Listing im Nasdaq Global Market erfüllt.

Der US-Büromittelhersteller Herman Miller Inc. hat eine Kooperation mit der Posh Office Systems aus Hong Kong vereinbart. Wie die Unternehmen mitteilten, ist Posh ein führender Entwickler, Hersteller und Vermarkter von Bürosystemen im asiatisch-pazifischen Raum.

Die Ernte auf mehr als der Hälfte ihrer Ackerflächen meldete die Hamburger KTG Agrar AG. Laut dem börsennotierten Agrarunternehmen wurden von rund 12.500 der  insgesamt rund 21.500 Hektar bewirtschaftete Flächen in den ostdeutschen Bundesländern und Litauen mehr als 50.000 Tonnen Getreide und Raps geerntet. Im einzelnen habe man 30.000 Tonnen konventionelles und 15.000 Tonnen ökologisches Getreide sowie 6.000 Tonnen konventionellen Raps eingefahren.
Vorstandsvorsitzender Siegfried Hofreiter erklärte, rund 70 Prozent der Ernte seien bereits zu Jahresbeginn zu deutlich höheren Preisen verkauft worden, als aktuell zu erzielen seien. Hofreiter will sich mit dem Verkauf der restlichen Ernte Zeit lassen. „In unserer saisonalen Branche sind volatile Preise üblich. Entscheidend ist, wann man verkauft.“

Der Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen Daldrup & Söhne AG verzeichnet im ersten Halbjahr eine Gesamtleistung von 13,1 Millionen Euro (Gesamtjahr 2007: 25,2 Millionen). Die Umsatzerlöse stiegen auf 20,9 Millionen Euro (Gesamtjahr 2007: 28,2 Millionen Euro). Das EBIT lag den Angaben zufolge bei 3,2 Millionen Euro (Gesamtjahr 2007: 4,3 Millionen). Die zweite High-Tech-Großbohranlage des Unternehmens soll demnach im Oktober 2008 zur Verfügung stehen. Mit dem dann vorhandenen Bohrgerätepark sei man in der Lage, sämtliche Arten geothermischer Bohrungen bis zu einer Tiefe von 6.000 m durchzuführen.

Insgesamt 13 neue Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 10,75 Millionen Dollar hat die Ceco Environmental Corp. aus Cincinatti gemeldet. Sie stammten aus den Branchen Chemie, Raffinerien, Ethanol, Energie, Automotive und Stahl. Auch ein Vier-Jahres-Auftrag einer Regierungsagentur für Faserfilter an Ceco Filters sei dabei, hieß es.

Das Schweizer Forstunternehmen Precious Woods Holding AG hat den Umsatz im ersten Halbjahr auf 63,5 Millionen Dollar gesteigert (plus 50 Prozent). Das Betriebsergebnis sank von 5,4 auf 4,7 Millionen Dollar, der Reingewinn fiel von 5,1 auf 3,7 Millionen Dollar. Das Nettoergebnis drehte von minus 1,2 Millionen Dollar auf plus 0,3 Millionen. Für das Gesamtjahr rechnet Precious Woods mit einem Umsatz- und Gewinnwachstum von 30 bis 50 Prozent.

Trotz eines im Jahresvergleich um 25 Prozent auf 29,3 Millionen Euro gestiegenen Umsatzes meldete die Agor AG aus Köln ein von minus 0,3 auf minus 1,0 Millionen Euro verschlechtertes Halbjahresergebnis. Grund hierfür seien Anlaufverluste der neuen Aluminiumsalzschlacken-Aufbereitungsanlage in Süddeutschland. Für das Gesamtjahr kündigte der Vorstand einen Verlust an.

Einen Umsatz von 3,5 Millionen Euro und einen Überschuss von 0,6 Millionen Euro berichtete die Umweltdienstleisterin Progeo Holding AG für das erste Halbjahr. Für das Gesamtjahr rechnet Progeo mit 4,5 Millionen Euro Umsatz. Der aktuelle Auftragsbestand liegt den Angaben zufolge bei 2,4 Millionen Euro. Im Gesamtjahr 2007 hatte das Unternehmen einen Fehlbetrag von 1,17 Millionen Euro ausgewiesen.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie auf unserer Informationsseite „Aktien: Kurse (Link entfernt)“.

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der UmweltBank.


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x