22.06.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Wochenrückblick: Staatsanwälte ermitteln gegen Conergy-Mitarbeiter – Solar Millennium AG hofft auf millardenschwere Geschäfte in den USA – Petrotec AG knapp bei Kasse – New Value AG verbucht 14 Millionen Euro Jahresverlust

Um 4,53 Prozent auf 4837 Punkte rutschte der deutsche Leitindex DAX in der vergangenen Woche ab. Der US-amerikanische Dow Jones verlor 2,45 Prozent auf 8.555 Punkte. Der japanische Nikkei büsste 1,51 Prozent ein und stand zum Wochenschluss bei 9.704 Punkten. Der Preis für ein Barrel Öl der Sorte Brent Crude Oil hat sich um 0,65 US-Dollar (0,92 Prozent) erhöht auf 71,47 Dollar. Der Kupferpreis sank um 4,21 Prozent oder 220,50 Dollar auf 5.020 Dollar je Tonne der Qualität „Copper Grade A“. Der Euro gab im Wochenverlauf leicht nach auf 1,394 Dollar (minus 0,5 Prozent).


Windaktien

Die französische Tochter der Epuron GmbH, selbst eine Conergy-Tochter, hat in Bonneuil-les-Eaux in Frankreich einen 12-Megawatt-Windpark eingeweiht. Der Windpark, sei mit fünf Windkraftanlagen à 2,4 Megawatt (MW) ausgestattet. Bis Ende 2010 will Epuron in Frankreich Windparks mit einer Gesamtleistung von 42 MW errichtet haben.

Die REpower Systems AG und der internationale Projektentwickler Martifer Renewables, eine Tochter der portugiesischen Martifer Group, haben im polnischen Rzeszow den Windpark Leki Dukielskie eingeweiht. REpower sieht in Polen einen zukunftsträchtigen Markt, der günstige Windstandorte aufweise und mit installierten 500 MW noch kaum erschlossen sei.

Die Plambeck Neue Energien AG firmiert ab sofort unter „PNE Wind AG“. Der Windprojektierer mit Sitz in Cuxhaven begibt eine Wandelanleihe von bis zu 37,5 Millionen Euro und erhöht das Grundkapital um bis zu zehn Prozent. Bei vollständiger Platzierung der Wandelanleihe und der Kapitalerhöhung fließen dem Unternehmen zirka 45,3 Millionen Euro zu. Die Bezugsfrist für beide Emissionen soll vom 24. Juni bis 8. Juli 2009 laufen. Ziel der Kapitalmaßnahmen sei die Finanzierung weiteren Wachstums, hieß es.

Die spanische Gamesa Corp. Tecnologica S.A. will zusammen mit der chinesischen Guangdong Nuclear sechs Windparks in der chinesischen Provinz Shandong entwickeln. Wie das Unternehmen aus Madrid mitteilte, sollen die Parks eine Gesamtleistung von 253 MW aufweisen. Zu finanziellen Details wurde nichts bekannt.


Solaraktien

Verantwortliche des Hamburger Solarunternehmens Conergy AG, darunter auch Vorstandschef Dieter Ammer, stehen unter dem Verdacht der Bilanzfälschung, Kursmanipulation und des Insiderhandels. Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat Wohn- und Geschäftsobjekte in und außerhalb Hamburgs durchsucht und schriftliche Unterlagen sowie Datenträger sichergestellt. 
Die Solar Millennium AG aus Erlangen meldete Verträge über den Bau von Parabolrinnen-Kraftwerken mit bis zu 726 MW Leistung in Kalifornien. Der US-Energieversorger Southern California Edison (SCE) habe entsprechende Stromabnahme-Verträge unterzeichnet. Diese sähen die Entwicklung von zwei Parabolrinnen-Kraftwerken mit einer Leistung von jeweils 242 MW mit der zusätzlichen Option für ein drittes 242-MW-Kraftwerk vor. Das Investitionsvolumen für die Kraftwerke betrage jeweils über eine Milliarde Dollar. Die California Public Utilities Commission müsse den Verträgen noch der zustimmen.
Solar Millennium teilte ferner mit, dass die erste eigene Unternehmensanleihe zum Laufzeitende an die Anleger zurückgezahlt worden sei.

Solarmodule im Umfang von zehn MW soll die US-amerikanische First Solar nach Australien liefern. Wie das Unternehmen aus Tempe, Arizona, mitteilte, hat es einen entsprechenden Vertrag mit der australischen Lend Lease abgeschlossen. Die Lieferung soll ab sofort beginnen, über finanzielle Details wurde nichts bekannt.

Ein nicht bindendes Abkommen über die Lieferung von Solarzellen im Umfang von 53 MW hat die China Sunergy Co. Ltd. mit der Renergies Italia abgeschlossen. Wie das Unternehmen aus Nanjing berichtete, soll die italienische Solarmodulherstellerin die Zellen zwischen 2009 und 2014 beziehen. Details zu finanziellen Bedingungen wurden nicht bekannt gegeben.

Zwei Aufträge aus der chinesischen Telekommunikationsbranche gab das chinesische Solarunternehmen Yingli Green bekannt. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Der Thalheimer Solarzellenproduzent Q-Cells SE hat Dr. Nedim Cen als interimistischen Finanzvorstand benannt. Cen löse Finanzvorstand Dr. Hartmut Schüning ab, der um vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten habe, so Q-Cells. Der Aufsichtsrat suche nach einem neuen Finanzvorstand. Die Hauptversammlung des TecDAX-Unternehmens entschied, den Bilanzgewinn 2008 nach Ausschüttung der satzungsgemäßen Vorzugsdividende vollständig in die Gewinnrücklagen einzustellen.

Vier Wechselrichter mit einer Leistung von je 250 Kilowatt hat die Satcon Technology Corp. für eine Photovoltaikanlage auf dem Orange County Convention Center geliefert. Die 1,1-Megawatt-Anlage sei die größte ihrer Art in den südöstlichen US-Staaten, teilte das Unternehmen aus Boston mit. Angaben über den finanziellen Umfang des Auftrags wurden nicht gemacht.

Mehrere Solarprojekte mit einer Gesamtspitzenleistung von 600 Kilowatt hat die Phoenix Solar Pte Ltd in Singapur akquiriert. Die Tochtergesellschaft des Sulzemooser TecDAX-Unternehmens Phoenix Solar AG errichtet derzeit zudem eigenen Angaben zufolge ein Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 300 Kilowatt auf einem Fabrikgebäude in Singapur.

Einen Auftrag im Volumen von 130 Millionen Euro meldete das Düsseldorfer Solarunternehmen systaic AG. Die Tochtergesellschaft Enerparc AG soll demnach für die Agrisol Is Finugus S.r.L. Societa Agrigola, Cagliari, Sardinien, einen Gewächshauskomplex mit dachintegrierter Fotovoltaikanlage errichten, hieß es. systaic korrigierte ihre Prognose: Der Umsatz werde schon im ersten Halbjahr 2009 die 100-Millionen-Euro-Marke übersteigen. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen damit, dass sowohl Umsatz als auch Gewinn kräftiger zulegen als bislang angenommen.

Mehr als zwei Drittel der Aktionäre der dänischen Renewagy A/S haben das freiwillige Übernahmeangebot der Hamburger Colexon Energy AG angenommen. Damit ist die Bedingung für die Wirksamkeit des Angebots erfüllt.


Bioenergieaktien

Die Green Energy Resources hat eigenen Angaben zufolge private Darlehensgeber gefunden, die dem Unternehmen aus New York Mittel in Höhe von bis zu zehn Millionen Dollar zur Verfügung stellen. In den nächsten Tagen werde ein Teilbetrag überwiesen. Details zu Kreditkonditionen oder Laufzeit wurden nicht bekannt gegeben.

Der Borkener Biokraftstoffhersteller Petrotec AG hat vor möglichen Liquiditätsengpässen gewarnt. Man habe die Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr an die Marktbedingungen angepasst, so Petrotec. Möglicherweise werde das Unternehmen weitere liquide Mittel benötigen.


Andere Aktien


Das niederländische Unternehmen Wessanen N.V. hat Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung ihrer US-amerikanischen Tochter American Beverage Company (ABC) festgestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen könne der amerikanische Geschäftszweig um zehn Millionen Euro zu hoch bewertet worden sein. Die Bemühungen, den US-Arm von Wessanen zu verkaufen, sollen nun verstärkt werden.

Der Logistikdienstleister Ifco Systems N.V. hat eine Anleihe in Höhe von 200 Millionen Euro zu einem Zinssatz von zehn Prozent bei institutionellen Investoren platziert. Wie das Unternehmen aus Amsterdam mitteilte, wurde zudem eine Kreditlinie über 65 Millionen Euro bis zum 29. Mai 2012 verlängert. Die Ratingagenturen Standard & Poor's und Moody's haben laut der Meldung ihr Unternehmensrating von BB- / Ba3 bestätigt und die Prognose von negativ auf stabil geändert.

Die Hamburger KTG Agrar hat in Brandenburg einen Agrarbetrieb mit 250 Hektar Eigenfläche und 1.250 Hektar langfristig gepachteter Fläche gekauft. Damit erhöht die Gesellschaft ihre Anbaufläche nach eigenen Angaben auf über 29.000 Hektar.
KTG Agrar will ihr Grundkapital um neun Prozent erhöhen. Unter Ausschluss des Bezugsrechts sollen 430.000 neue Aktien bei institutionellen Anlegern platziert werden. Bei einem Ausgabepreis von 12,70 Euro rechne man mit einem Bruttoerlös von rund 5,5 Millionen Euro.

Mit einem Verlust von 13,99 Millionen Euro hat die Züricher Beteiligungsgesellschaft New Value AG ihr Geschäftsjahr 2008/2009 abgeschlossen (Stichtag: 31. März). Der Verlust pro Aktie lag demnach bei 3,25 Euro (Vorjahr: 5,16 Euro Gewinn). Aktuell ist New Value in elf Wachstumsunternehmen investiert.

Der Medizintechnikhersteller Drägerwerk AG rechnet im laufenden Jahr mit einem Umsatzminus von fünf Prozent und einem Betriebsergebnis, das deutlich unter dem des Vorjahres liegt. Mit einem Maßnahmenpaket will das Lübecker Unternehmen seine Situation nachhaltig verbessern. Im Jahr 2011 solle sich im Vergleich zu 2008 ein positiver Effekt von 100 Millionen Euro ergeben, so Dräger. Die Investitionen in Forschung und Entwicklung wolle man auf dem bisherigen Niveau halten.

Der Eisenbahntechnikkonzern Vossloh AG hat einen Auftrag im Wert von 170 Millionen Euro vom chinesischen Eisenbahnministerium erhalten. Das Unternehmen aus Werdohl soll eigenen Angaben zufolge Hochgeschwindigkeits-Schienenbefestigungssysteme für die Bahnstrecke zwischen Peking und Shanghai liefern. Die notwendigen Verträge sollen in den kommenden Wochen unterzeichnet werden.

Wegen eines drastischen Nachfrageeinbruchs für Starkholzprodukte hat die Wiener Mayr-Melnhof AG die Schließung ihres Sägewerks in Amstetten angekündigt. Das Sägewerk war im Herbst 2008 durch die Akquisition der Stallinger Gruppe von Mayr-Melnhof übernommen worden.

Durch die Ausgabe von 6,7 Millionen Aktien will die Brennstoffzellenproduzentin FuelCell Energy Inc. rund 24,2 Millionen Dollar einnehmen. Laut dem Unternehmen aus Danbury im US-Bundesstaat Conneticut wurde Investoren ein entsprechendes Direktangebot unterbreitet. Die Mittel sollen für Produktentwicklung, Projektfinanzierung, Erhöhung der Produktionskapazität und sonstige Geschäftstätigkeit genutzt werden.

Informationen zur aktuellen Kursentwicklung der Umweltaktien finden Sie auf unserer Informationsseite „Opens external link in new windowAktien: Kurse (Link entfernt)“.

Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der Opens external link in new windowUmweltBank.


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x