Solarpark mit Modulen von Yingli. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Yingli Green Energy soll Solarprojekt in Japan beliefern

Einen großen Nachfolgeauftrag vom spanischen Projektierer Gestamp Solar hat Yingli Green Energy erhalten. Wie der Solarkonzern aus dem chinesischen Baoding mitteilt, wurde dessen Spanientochter damit beauftragt, ein Projekt von Gestamp Solar in Japan mit Solarmodulen auszustatten. Zuvor hatten die Chinesen bereits die Module für eine Solarfarm der Kundin in Peru geliefert.
Bei dem aktuellen Projekt handelt es sich um eine Freiflächenanlage, die in Japan enstehen soll. Für die Anlage auf einem ehemaligen Golfplatz in Daigo in der Präfektur Ibaraki soll Yingli Module mit einer Gesamtkapazität von 31,6 Megawatt (MW) liefern. Die Auslieferung werde im Oktober 2014 beginnen und bis zum Februar 2015 abgeschlossen.

Erst im Juli des laufenden Jahres hatte Yingli Green Energy den Auftrag erhalten, einen Solarpark im japanischen Okayama mit einer Kapazität von 32 MW mit Modulen zu bestücken. Yingli verzeichnet nach eigenen Angaben derzeit eine stark wachsende Nachfrage aus dem Inselstaat, in dem die Einführung fester Einspeisetarife im Juli 2012 einen Solarboom ausgelöst hat. Schon im ersten Quartal 2014 seien die Auslieferungen nach Japan um 50 Prozent höher ausgefallen als im Vorquartal, erklärte Liansheng Miao, Chairman und Chief Executive Officer (CEO) von Yingli.

Nach Bekanntgabe der Order stieg der Aktienkurs von Yingli in Frankfurt um fast vier Prozent auf 2,60 Euro. Im Januar war der Anteilsschein aber noch mit deutlich über fünf Euro gehandelt worden. Auf Jahressicht hat er sich um 14 Prozent verbilligt. Unter anderem Nachrichten über Probleme im chinesischen Solarmarkt hatten den Aktienkurs von Yingli belastet (wir  berichteten).

Yingli Green Energy: ISIN US98584B1035 / WKN A0MR90
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x