Solarpark mit Modulen von Yingli Green Energy. / Quelle: Unternehmen.

08.01.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Yingli plant China-Joint-Venture mit staatlichem Atomkonzern

Mit Hilfe eines Atomkonzerns will der chinesische Solarhersteller Yingli Green Energy seine Präsenz in China erweitern. Der Photovoltaik-Konzern aus Baoding gab bekannt, dass seine China-Sparte dazu ein Joint Venture mit einer Tochtergesellschaft der staatlichen China National Nuclear Corporation (CNNC) eingeht. Dieses neue Gemeinschaftsunternehmen plane die Realisierung von Photovoltaikanlagen mit zusammen 500 Megawatt (MW) Leistungskapazität. 200 MW davon sollen Yingli zufolge auf dem Gelände verschiedener Firmenstandorte von CNNC beziehungsweise deren Töchterunternehmen errichtet werden, hieß es. Yingli hofft, damit vor allem das Marktsegment der kleineren Solaranlagen in China stärker erschließen zu können.


Die geplante Gründung des neuen Unternehmens sei ein Schritt bei der Umsetzung eines Rahmenvertrages, den Yingli und CNNC zuvor geschlossen hätten, so die Chinesen weiter. Der Atomkonzern CNNC, der das Joint Venture über seine Tochter China Rich Energy Corporation Ltd. eingehen will, machte in diesem Zusammenhang deutlich, weiter am Kerngeschäft Atomkraft festhalten zu wollen. „Wir verstärken unsere Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien, um uns als Energieanlagen-Projektierer zu erweitern“ erklärt Hongchao Xu, designierter Chairman des  Joint Ventures und Führungskraft bei China Rich Energy. Die Kooperation sei ganz im Sinne der staatlichen Pläne, die ökologisch nachhaltige Entwicklung der chinesischen Gesellschaft voranzutreiben.


Die Aktie von Yingli Green Energy startete positiv in den Handelstag. An der Deutschen Börse legte sie bis 10:13 Uhr um 1,3 Prozent auf 5,27 Euro zu. Damit ist die Aktie 58 Prozent teurer als vor einem Monat und 161 Prozent stärker als noch vor einem Jahr.

Yingli Green Energy: ISIN US98584B1035 / WKN A0MR90

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x