Wartung einer Windkraftanlage von Gamesa. Die Aktie des spanischen Windkraftkonzerns zählt zu den größten Positionen der nachhaltigen ETF mit der besten Wertentwicklung im März. / Quelle: Unternehmen

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Zweistellige Wertzuwächse für alle nachhaltigen ETF im 1. Quartal

Zwischen 10 und 40 Prozent Wertzuwachs haben die nachhaltigen ETF auf dem deutschen Markt im ersten Quartal 2015 erreicht. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Demnach fällt auch die Monatsbilanz dieser nachhaltigen börsengehandelten Indexfonds (englisch Exchange Traded Funds, kurz ETF) für den März ausgesprochen positiv aus. Hier liegen ebenfalls alle Fonds dieser Kategorie deutlich im Plus. Der beste nachhaltige ETF legte im März sogar über 14 Prozent zu.

Bei diesem Monatssieger handelt es sich um den iShares S&P Global Clean Energy von iShares Public Limited, die dem Finanzriesen Black Rock Asset Management gehört. Der iShares S&P Global Clean Energy wurde im Juli 2007 aufgelegt und notiert in US-Dollar. Dieser ETF bildet den weltweit ausgerichteten S&P Global Clean Energy-Index ab. Dieser Index enthält 30 Unternehmen aus dem Sektor der Erneuerbaren Energien. Ein Schwerpunkt des Fonds liegt dabei auf Versorgern mit Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energien wie China Longyuuan Power oder Enel Green Power aus Italien. Weitere große Beteiligungen des iShares S&P Global Clean Energy sind Projektierer wie SolarCity aus den USA und Technologieunternehmen wie die Windradhersteller Gamesa aus Spanien und Vestas aus Dänemark. Außerdem setzt der Fonds auf Aktien des Solarherstellers First Solar aus den Vereinigten Staaten. Eine Nachhaltigkeitsanalyse findet hier wie bei den meisten nachhaltigen ETF nicht statt. Der iShares S&P Global Clean Energy verfügt über ein Volumen von rund 123 Millionen Dollar. Gewinne werden an die Anleger ausgeschüttet. Die jährliche Managementgebühr beträgt 0,65 Prozent.

Auch der zweitbeste nachhaltige ETF im März 2015 ist auf  erneuerbare Energien ausgerichtet. Der PowerShares Global Clean Energy UCITS ETF verbesserte sich im vergangenen Monat um mehr als sechs Prozent. Damit lag er klar vor der Konkurrenz. Dieser im November 2007 gestartet nachhaltige ETF des irischen ETF-Anbieters Powershares verfügt über ein Volumen von rund zwölf Millionen Euro. Der PowerShares Global Clean Energy UCITS ETF orientiert sich am WilderHill Clean Energy Index. Auch für diesen Index werden die Aktien nicht auf der Grundlage von Nachhaltigkeitsanalysen der Unternehmen ausgewählt, sondern danach, ob sich die Firmen im Bereich der regenerativen Energien engagieren. Auffällig ist die starke Ausrichtung des PowerShares Global Clean Energy UCITS ETF auf chinesische Aktien. Zu den größten Positionen dieses ETF zählt neben Gamesa und Vestas auch der chinesische Windturbinenbauer Goldwind (Goldwind Science & Technology Co., Ltd.). Dazu gehören ferner Canadian Solar, einer der größten Solarkonzerne der Welt, der vor allem in der Volksrepublik produziert. Der Fonds investiert außerdem stark in die chinesischen Versorger Huaneng Renewables und China Longyuan Power. Pro Jahr fällt bei diesem eine Verwaltungsgebühr von 0,75 Prozent an. Anfallende Gewinne werden ebenfalls ausgeschüttet.

Die zehn nachhaltigen ETF mit der besten Wertentwicklung im März

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Vier nachhaltige ETF haben im 1. Quartal über 20 Prozent zugelegt

Der iShares S&P Global Clean Energy ist nicht nur Monatssieger gewordern. Der Fonds hat auch im ersten Quartal 2015 die mit Abstand beste Wertentwicklung gezeigt. Von Anfang Januar bis Ende März verbesserte er sich um knapp 40 Prozent. Mit deutlichem Abstand folgt der Lyxor ETF New Energy der französischen Lyxor Asset Management mit einem Plus von 27 Prozent. Außer ihm haben noch zwei weitere nachhaltige ETF im ersten Vierteljahr mehr als 20 Prozent an Wert gewonnen. Der Lyxor ETF New Energy ist seit Oktober 2007 auf dem Markt und verfügt über ein Volumen von rund 42 Millionen Euro. Die jährliche Managementgebühr liegt bei 0,6 Prozent. Dieser Indexfonds spiegelt den World-Alternative-Energy-Index (WAEX) der französischen Société Générale. Der WAEX enthält die 20 größten Firmen der Welt, die im Bereich der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz tätig sind. Verantwortlich für die Indexzusammensetzung ist die auf nachhaltiges Investment spezialisierte RobecoSAM, die bei der Titelauswahl nach dem Prinzip des best-in-class vorgeht. Für jeden Sektor werden dabei die Nachhaltigkeitsbesten ausgewählt. Eine Voraussetzung für die Aufnahme in den Index ist zudem, dass die Unternehmen auf Basis ihrer Marktkapitalisierung zu den größten ihrer Branche gehören. Kein Unternehmen darf mehr als zehn Prozent des jeweiligen Index ausmachen.

Neben Versorgertiteln wie die italienische Enel Green Power und Brookfield Renewable Energy aus Kanada sind große Positionen im Lyxor ETF New Energy zum Beispiel EnerSys, ein Anbieter von Energiespeicherlösungen, und die auf intelligente Netztechnologie spezialisierte Itron, beide aus den USA.

Die zehn nachhaltigen ETF mit der besten Wertentwicklung im 1. Quartal

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2014 belief sich das Volumen der 268 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 34,8 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x