Die Farmatic Anlagebau GmbH aus Nortorf in Schleswig Holstein baut Gärrestetrockner. Diese Technologie ist das Investitionsziel von KWK-Invest. / Quelle: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Zweite Tranche einer Bioenergie-Beteiligung gestartet

Ein neues Direktinvestment-Angebot zum Thema Bioenergie ist auf dem Markt: Bis zu 20 Millionen Euro von privaten und institutionellen Anlegern soll die zweite Tranche des festverzinslichen Direktinvestments KWK Invest der Emittentin Pareli Beteiligungs-GmbH einbringen. Konkret angeboten wird ein nachrangiges paritätisches Darlehen mit 5,5 Prozent als festen jährlichen Zins bei knapp vier Jahren Laufzeit bis Ende 2017. Das heißt: Wer investiert, leiht der Pareli Beteiligungs GmbH Geld, dass in Biogas-Technologie investiert werden soll.  Der Einstieg ist ab 1.000 Euro möglich.
Pareli plant den Kauf von Gärrestetrocknern. Dabei wendet sie sich mit dem Beteiligungsangebot ausschließlich an Anleger, Bankkredite seien in diesem Zusammenhang nicht geplant, teilt das Unternehmen aus Hamburg  mit Diese Gärrestetrockner werden gebraucht, um die bei der Biogasproduktion entstehende Wärme ebenfalls energetisch nutzbar zu machen. Bei vielen modernen Biogasanlagen gibt es bereits ein Konzept, das diese so genannte Abwärme systematisch zum heizen oder erwärmen von Wasser nutzt. Dennoch verfügen zahlreiche Biogasanlagen in Deutschland noch nicht über solche Systeme. Pareli das frische Anlegerkapital in Gärrestetrockner investieren, die in laufende Biogasanlagen in Deutschland eingebaut werden sollen. Die Biogasanlagen-Betreiber sollen die Gärrestetrockner als Dienstleistung von Pareli nutzen und so Anspruch auf einen Bonus auf die Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz erhalten. Aus diesem KWK-Zuschlag sollen auch die Zinsen der Anleger bezahlt werden.

Lesen Sie dazu auch dieses Interview zum Anlagekonzept mit Pareli-Vertriebsleiter Wolfgang Seegers. Es wurde anlässlich der Auflage der ersten Tranche von KWK-Invest geführt.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x