Modultest-Center von Hanwha Q Cells: Der Photovoltaik-Hersteller wird privatisiert. / Foto: Unternehmen / Foto: Unternehmen

18.01.19 Nachhaltige Aktien

Börsenstopp für Hanwha Q Cells

Der südkoreanische Photovoltaik-Hersteller Hanwha Q Cells verschwindet wie geplant von der Börse. Die Fusion mit einer anderen Tochtergesellschaft des Mutterkonzerns Hanwha Chemical Group ist abgeschlossen.

Hanwha Q Cells ist mit der Hanwha Solar Holdings Co. Ltd. verschmolzen, die ebenfalls zur Hanwha Chemical Group gehört. Dadurch erlischt das Unternehmen Hanwha Q Cells, Hanwha Solar wird als hundertprozentige Tochtergesellschaft von Hanwha Chemical weitergeführt. Der Konzern hat bei der New Yorker Börse Nasdaq einen Antrag gestellt, die Börsennotierung aufzuheben.

Alle noch ausstehenden Stammaktien von Hanwha Q Cells sind gegen Zahlung von 0,198 US-Dollar je Aktie aus dem Verkehr genommen worden. Der Rücknahmepreis lag 50 Prozent über dem Schlusskurs der Hanwha Q Cells-Aktie am 2. August 2018. Der Hanwha-Konzern besaß vor der Fusion bereits 93,9 Prozent der Anteile an Hanwha Q Cells.

Verwandte Artikel

14.09.18
Wird Hanwha Q Cells im Oktober von der Börse genommen?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x