Zahnpasta gehört auch zum Portfolio von Colgate-Palmolive. / Foto: Colgate-Palmolive

12.04.20 Aktientipps , Aktien-Favoriten , Dividendenkönige

Colgate-Palmolive: Hygiene, Textilpflege, Tiernahrung

Colgate-Palmolive ist den meisten bekannt durch Zahnpasta und Duschgel. Warum aber gehört das Unternehmen zu den ECOreporter-Favoriten-Aktien? Und wie nachhaltig ist der Konzern aus den USA?

William Colgate gründete 1806 die Seifenfabrik Colgate & Company in New York, die heutige Colgate-Palmolive Corporation. 1908 ging die erste Tube Zahnpasta, aktuell immer noch das wichtigste Produkt, über den Ladentisch.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Anfang 2020 arbeiten etwa 38.000 Mitarbeiter für das Unternehmen. Die fünf Haupt-Produktgruppen sind: Mundhygiene, Körperpflege, Reinigungsmittel, Textilpflege und Haustiernahrung. Bekannte Marken sind beispielsweise Colgate, Palmolive und Ajax. Die Produkte des Konzerns werden in fast jedem Land der Welt vertrieben.

Stabile Umsätze und Gewinne

Colgate-Palmolive hält seit Jahren seine Umsätze und Gewinne konstant. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 15,7 Milliarden US-Dollar, 2018 und 2017 waren es jeweils 15,5 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn ging 2019 von 2,4 auf 2,37 Milliarden US-Dollar leicht zurück. Für 2020 rechnet Konzernchef Noel Wallace mit einem Umsatzwachstum von 4 bis 6 Prozent und einem Gewinnanstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Negative Auswirkungen durch die Corona-Pandemie erwartet das Unternehmen bislang nicht (Stand 12.4.2020).

Colgate-Palmolive wächst insbesondere in den Entwicklungsländern, vor allem in Lateinamerika, sowie im Heimatmarkt USA. In den USA erzielte das Unternehmen 2019 22 Prozent seiner Umsätze (Lateinamerika: 23 Prozent, Europa: 16 Prozent).

Colgate-Palmolive hat (Stand 12.4.2020) eine Marktkapitalisierung von 61,4 Milliarden US-Dollar. Der Konzern ist im Aktienindex S&P 100 gelistet, der die 100 größten börsennotierten US-Unternehmen enthält.

Dividende: Colgate-Palmolive zahlt seit 1895, also seit 125 Jahren, durchgängig eine Dividende, die quartalsweise ausgeschüttet wird und seit 1963 jedes Geschäftsjahr erhöht wurde. Das sind 57 Jahre Dividendenerhöhungen in Folge. Colgate ist damit ein waschechter Dividenden-Aristokrat. Das sind Unternehmen, die mindestens 25 Jahre lang ihre Dividende ununterbrochen angehoben haben. Die Kursschwankungen solcher Aktien sind in der Regel aufgrund der hohen Marktkapitalisierung geringer.

2019 schüttete Colgate-Palmolive eine Jahresdividende von 1,71 US-Dollar (1,57 Euro) aus. Ab dem zweiten Quartal 2020 soll die Quartalsdividende von 0,43 auf 0,44 US-Dollar angehoben werden.

Die Dividendenrendite des Konzerns beträgt 2,4 Prozent (Stand 12.4.2020). Seit 2014 liegt die Dividendenrendite zwischen 2 und 2,5 Prozent. Die Ausschüttungsquote, also der Anteil des Konzerngewinns, der den Aktionären als Dividende zufließt, ist konstant und im Sektorvergleich angemessen: Seit 2012 beträgt diese Quote zwischen 56 und 62 Prozent.

Aufgrund des seit Jahren stabilen und antizyklischen Geschäftsmodells, der stetig voranschreitenden Expansion in die für den Konzern wichtigen Entwicklungsländer und der guten Dividendenhistorie sind weitere Dividendenerhöhungen wahrscheinlich – möglicherweise aber erst nach dem Ende der Corona-Krise.

Nachhaltigkeit: Colgate-Palmolive gilt bei der Nachhaltigkeits-Ratingagentur ISS ESG als einer der Nachhaltigkeitsführer in seiner Branche. Das Unternehmen setzt verstärkt auf Strom aus Erneuerbaren Energien und unterstützt Tierheime mit Futterspenden. Als erster Konsumgüterkonzern bietet Colgate-Palmolive seit Ende 2019 Zahnpastatuben an, die komplett recycelt werden können. Ab 2025 will das Unternehmen nur noch recycelbare Verpackungen verwenden.

Aber es gibt auch Kritik: Colgate-Palmolive setzt bei Produkttests noch immer auf (gesetzlich vorgeschriebene) Tierversuche, auch wenn laut Unternehmensangaben bei 98 Prozent der Testreihen darauf verzichtet wird.

Greenpeace kritisiert den Konzern wegen Palmöl, mangelnder Transparenz bei der Verwendung gentechnisch veränderter Rohstoffe und aggressiver Steuervermeidungsstrategien. Colgate-Palmolive will ab 2020 nur noch Palmöl einkaufen, für das keine Wälder gerodet werden.

K.O.-Kriterien: Tierversuche, Palmöl, Intransparenz bezüglich gentechnisch veränderter Rohstoffe.

Colgate Palmolive AG: ISIN US1941621039 / WKN 850667

 

Stand: 4/2020

Verwandte Artikel

06.04.20
15 Dividendenkönige für Sicherheit und Rendite
 >
23.06.17
Das sind die ECOreporter-Favoriten-Aktien
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x