Der Nio EP3, das nach Herstellerangaben derzeit schnellste E-Auto der Welt. / Foto: Nio Inc.

14.03.19 Nachhaltige Aktien

E-Autobauer Nio: Absatzprognose halbiert

Der chinesische Elektroautohersteller Nio macht nach wie vor hohe Verluste. Der Aktienkurs hat im letzten Monat deutlich nachgegeben.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Nio hat im letzten Jahr 11.348 Elektrofahrzeuge verkauft. Der Gesamtumsatz betrug umgerechnet 650 Millionen Euro. Der Nettoverlust verdoppelte sich im Vergleich zu 2017 auf umgerechnet 1,26 Milliarden Euro.

Das Unternehmen begründet die hohen Verluste mit hohen Ausgaben für Forschung, Entwicklung und Marketing. "Im Vergleich zur bestehenden Geschäftsgröße und zum Umsatz des Unternehmens ist der Anteil relativ hoch, aber mit steigender Kundenzahl werden die absoluten Wertinvestitionen und die Effizienz weiter optimiert“, sagt Felix Buchner, Sprecher von Nio Deutschland.

Für das erste Quartal 2019 rechnet das Unternehmen mit Absatzrückgängen bei seinem wichtigsten E-Auto-Modell ES8 um über 50 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal 2018. Laut Nio haben viele Chinesen Ende 2018 Elektrofahrzeuge gekauft, um auslaufende staatliche Förderprämien einzustreichen.

Die Nio-Aktie notiert im Tradegate-Handel aktuell bei 5,84 Euro (14.03., 9:43 Uhr). Auf Sicht von einem Monat ist der Kurs um 13 Prozent gefallen. Die Aktie bleibt ein hoch riskantes Investment.

Nio Inc.: ISIN US62914V1061 / WKN A2N4PB

Verwandte Artikel

12.10.18
Tesla-Großaktionär Baillie Gifford steigt bei Nio ein
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x