In Kenia sichert die Rosenzucht Arbeitsplätze für fast eine halbe Million Menschen. / Foto: Pixabay

28.06.18 Crowd-Investment

Ecoligo: Neues Solar-Crowdinvesting in Kenia

In Kenia ist die Rosenzucht ein wichtiger Wirtschaftszweig. Knapp fünf Prozent trägt die Zucht der Schnittblumen zum Bruttoinlandsprodukt des Entwicklungslandes bei.

Die Blumenzucht ist nach dem Tourismus sogar der zweitgrößte Devisenbringer des ostafrikanischen Landes. Denn der Hauptteil der gezüchteten Rosen wird nach Europa exportiert. Doch die Rosenzucht ist ressourcenintensiv: Neben Wasser benötigen die Rosenfarmen auch Energie.

Bis zu 6 Prozent Zins

Eine Rosenfarm im kenianischen Great Rift Valley möchte auf grünen Strom umsteigen. Die Farm Rift Valley Roses plant, Strom aus einer Photovoltaik-Anlage mit 75 Kilowatt Nennleistung zu beziehen. Strom benötigt die Farm vor allem für den Betrieb von Wasserpumpen sowie für die Kühlhäuser und die Bürogebäude. Insgesamt sollen 50 Prozent des Strombedarfs der kenianischen Farm durch die Photovoltaik-Anlage gedeckt werden.

Ecoligo will auf der 22 Hektar großen Farm eine Photovoltaik-Anlage installieren. Dafür benötigt das Crowdportal finanzielle Unterstützung. Denn Finanzierungsmöglichkeiten für Solaranlagen sind im Heimatland Kenia schwer zu bekommen. Anleger können sich über die ecoligo-Onlineplattform (www.ecoligo.investments) an dem Projekt beteiligen. Verzinst wird das Nachrangdarlehen mit 5,5 Prozent pro Jahr. Die Darlehenslaufzeit beträgt acht Jahre. Die Mindestanlagesumme beläuft sich auf 500 Euro.

Leasingeinnahmen sichern Zinszahlungen

Die kenianische Farm, die 2011 von den Brüdern Gordan und Stuart Millar gegründet wurde, plant, mit ecoligo einen Leasingvertrag für die Solaranlage abzuschließen. Aus den Leasinggebühren sollen die Darlehensrückzahlungen und die Zinsen für die Crowdanleger finanziert werden. Errichten soll die Solaranlage das kenianische Unternehmen Harmonic Systems.

Eine Besonderheit: Entscheiden sich Anleger bis zum 1. Juli 2018 in das Projekt zu investieren, gibt es einen Bonuszins von 0,5 Prozent. Ecoligo ist auf dem Gebiet kein Neuling. Das in Frankfurt ansässige Crowd-Portal hat bereits zwei Solarprojekte auf kenianischen Blumenfarmen erfolgreich realisiert.  

Bei dem Crowd-Investment handelt es sich um ein Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt, das an ecoligo vergeben wird. Falls das Unternehmen insolvent werden sollte, werden zuerst die anderen Gläubiger bedient (der Darlehensgeber wird als "nachrangig" bedient). Die Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Verwandte Artikel

25.06.18
Neues Solar-Crowdinvestment auf Econeers
 >
11.06.18
Neues Crowd-Investment von Sonneninvest startet
 >
07.06.18
Neues Crowd-Investment: Grüner Strom für die Malediven
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x