Vestas hat ein starkes Servicegeschäft: 2018 hat das dänische Unternehmen Service-Aufträge mit einem Volumen von über 14 Millionen Euro erhalten. / Foto: Unternehmen

07.03.19 Aktientipps , Aktien-Favoriten , Mittelklasse-Aktien

Vestas: Dänischer Windweltmeister

Der Windkraftanlagen-Hersteller Vestas gehört zu den ECOreporter-Favoriten-Aktien. Wieso ECOreporter die Aktie empfiehlt, erfahren Sie in diesem Porträt.

Vestas Wind Systems A/S ist der weltweit führende Hersteller von Windkraftanlagen. Das Unternehmen mit Sitz im dänischen Aarhus hatte 2018 einen weltweiten Marktanteil von 17 Prozent. Die Dänen haben in ihrer Unternehmensgeschichte Windkraftanlagen mit einer Leistung von mehr als 101 Gigawatt ausgeliefert. Das entspricht mehr als 20 Prozent der weltweiten Kapazität.

2018 setzte Vestas mit dem Verkauf und der Wartung von Windrädern 10,1 Milliarden Euro um. Der operative Gewinn (EBIT) belief sich auf 921 Millionen Euro, der Reingewinn auf 683 Millionen Euro. Umsatz und Gewinn blieben 2018 hinter dem Vorjahr zurück.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Preiskampf auf dem Markt für Windkraftanlagen

Mit Umsatzrückgängen hatte 2018 die gesamte Windkraft-Branche zu kämpfen. Da viele Länder zu Auktionssystemen übergegangen sind, anstatt Windenergie mit festen Einspeisetarifen zu vergüten, sind die Preise für Windräder gesunken. Allerdings verkraften die großen Hersteller, zu denen Vestas gehört, aufgrund von Skaleneffekten die sinkenden Preise besser als kleine Produzenten.

Vestas punktete im vergangenen Geschäftsjahr mit einem hohen Auftragseingang. 2018 trudelten Turbinen-Bestellungen mit einem Volumen von 14,21 Gigawatt (GW) ein. Im Vorjahr waren es gerade einmal 11,17 GW. Auch der Umfang der Serviceaufträge erhöhte sich. Vestas hat 2018 Wartungsaufträge mit einem Wert von 14,3 Milliarden Euro erhalten. Im Vorjahr beliefen sich die Serviceaufträge auf 2,2 Milliarden Euro.

Steigende Umsätze und Gewinne in den kommenden Jahren

Für 2019 rechnen Analysten im Schnitt mit Umsätzen in Höhe von 11,44 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 13 Prozent zum Vorjahr. Der Reingewinn soll um mehr als 14 Prozent auf 781,48 Millionen Euro steigen.

2020 sollen die Umsätze weiter auf 11,90 Milliarden Euro klettern, der Reingewinn auf 912,56 Millionen Euro. Für 2021 sehen Experten einen leichten Rückgang bei den Umsätzen mit 11,52 Milliarden Euro. Die Gewinne sollen 2021 laut den Schätzungen auf 899,42 Millionen Euro zurückgehen.

Dividende:  Das Windkraftunternehmen schüttet seit mehreren Jahren eine Dividende aus. Für das Geschäftsjahr 2018 hat Vestas 1,00 Euro je Aktie an die Aktionäre ausgezahlt. Insgesamt werden 30 Prozent der Gewinne für die Dividendenzahlung aufgewendet. Die Dividendenrendite beträgt (Stand 17.10.2019) 1,4 Prozent. Steigende Gewinne sollten zu wachsenden Dividenden führen.

Nachhaltigkeit:  Windenergie ist nachhaltig und klimaschonend: In weniger als einem Jahr erzeugt eine Windkraftanlage so viel Energie, wie für Herstellung, Transport und Wartung der Anlage nötig ist. Zum Vergleich: Kohlekraftwerke amortisieren sich aufgrund des dauerhaften Verbrauchs von fossilen Energieträgern energetisch niemals. Vestas achtet zudem auf eine nachhaltige Lieferkette – insbesondere bei den seltenen Erden und Metallen, die für den Bau von Windturbinen nötig sind.

K.O.-Kriterien:  Keine - Vestas verstößt nicht gegen Menschenrechte, stellt keine Rüstungsprodukte oder ähnliches her, und das Unternehmen steht für sich allein, gehört also nicht zu einem Konzern, der gegen Ethik- oder Nachhaltigkeitsgrundsätze verstößt.

Vestas ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie nachhaltige Mittelklasse-Aktien. Regelmäßige Neuigkeiten zu den Unternehmen aus der Reihe der ECOreporter-Favoriten-Aktien finden Sie hier.

Vestas Wind Systems A/S:  ISIN DK0010268606 / WKN 913769

 

Stand: 10/2019

Verwandte Artikel

06.03.19
ECOreporter-Favoriten-Aktie Vestas erhält 224-MW-Auftrag aus den USA
 >
18.02.19
Favoriten-Aktien-Tausch - Vestas löst Nordex ab
 >
15.02.19
Vestas bleibt Windweltmeister
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x