Testabteilung bei Enphase Energy: Das US-Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von Wechselrichtern. / Foto: Unternehmen

22.06.18 Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie

Enphase Energy: Deutscher und österreichischer Markt im Visier

Der US-amerikanische Anbieter von Wechselrichtern, Batteriespeicherlösungen und Solartechnologie Enphase Energy steigt in den deutschen und österreichischen Markt ein. Das im kalifornischen Pataluma ansässige Unternehmen bietet seine Mikrowechselrichter Enphase IQ 7 und Enphase IQ 7 plus bald auch in Deutschland und Österreich an. Das gab das Unternehmen gestern bekannt.

Die Wechselrichter sind für netzeinspeisende Anlagen konzipiert und nicht primär für Anlagen, die zur Solarstromerzeugung für den Eigenbedarf dienen. Die Wechselrichter Enphase IQ 7 und Enphase IQ 7 plus wurden speziell für Solarmodule mit 60 bzw. 72 Zellen optimiert.

Die beiden Mikrowechselrichter sind besonders gut für sogenannte Smart Grids vorbereitet, also intelligente Stromnetze, die optimal aufeinander abgestimmt sind und auch Leistungsschwankungen ausgleichen können.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Kooperation mit Panasonic

Gleichzeitig hat der Solarkonzern gestern bekannt gegeben, in Europa mit Panasonic kooperieren zu wollen. Die Kooperation startet nach Angaben von beiden Unternehmen mit der Einführung des Mikrowechselrichters IQ 7X von Enphase Energy, die für dieses Jahr geplant ist.

Daniel Roca, Senior Manager Business Development bei Panasonic Eco Solutions Europe, erklärt den Sinn der Kooperation: "Gemeinsam wollen wir die Kombination unserer Hochleistungsmodule HIT und des neuen Mikrowechselrichters Enphase IQ 7X bekannt machen."

Aktie auf Jahressicht mehr als 600 Prozent im Plus

Die Aktie von Enphase Energy notiert an der US-Technologie-Börse Nasdaq momentan bei 6,22 US-Dollar (21.6., Schlusskurs). Auf Jahressicht hat sie ein Kursplus von fast 609 Prozent erzielt.

Für 2018 rechnet das US-Unternehmen mit einem Umsatz in Höhe von 317,2 Millionen US-Dollar und einem Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 7,39 Millionen Euro. Allerdings wird das Unternehmen davon keinen Gewinn verbuchen. Die Konzernleitung rechnet für 2018 mit einem Verlust von 1,62 Millionen US-Dollar. Laut eigenen Prognosen wird der Solarkonzern erst im Geschäftsjahr 2019 die Gewinnzone erreichen.

Enphase Energy Inc.: ISIN US29355A1079 / WKN A1JC82 

Verwandte Artikel

15.09.15
SolarWorld AG: Kooperation mit Enphase Energy
 >
30.06.11
US-Solar-Startup Enphase Energy wirbt Kapital für Börsengang ein
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x