Alle zwei Jahre vergibt die Evangelische Bank einen Nachhaltigkeitspreis. 2016 wurde der Luthergarten in Hamburg-Bahrenfeld zum Sieger gekürt. / Foto: Evangelische Bank

  Institutionelle / Anlageprofis, Finanzdienstleister

Evangelische Bank: Nachhaltigkeitspreis ausgeschrieben

"Gemeinschaft erleben  Wandel gestalten“ - das ist das Motto des Nachhaltigkeitspreises 2018 der Evangelischen Bank eG. Bewerbungen sind bis zum 16. April möglich.

Alle institutionellen Kunden der Bank können an der Ausschreibung teilnehmen - drei beispielhafte Projekte werden im September 2018 prämiert.

Im Zentrum steht die aktuelle demografische Entwicklung. Diese betreffe mit ihren Auswirkungen auch die Kunden der Evangelischen Bank aus Kirche, Diakonie sowie der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, teilte die Kirchenbank mit. 

"Es gilt, neue Wege zu finden, wie man den daraus resultierenden Herausforderungen erfolgreich begegnen kann", hieß es. 

Im Zeichen der Genossenschaft und Verantwortung

Der Nachhaltigkeitspreis 2018 steht im Kontext des 200. Geburtstags von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, dem Gründervater des Genossenschaftswesens. "In einer Zeit tiefgreifender wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Umbrüche hat er für seine Mitmenschen Verantwortung übernommen und gezeigt, was das Engagement des Einzelnen und die Solidarität vieler, gerade in schwierigen Zeiten, bewirken können. Das macht seine genossenschaftliche Idee und sein Wirken so modern", heißt es in der Mitteilung.

Das Motto des Nachhaltigkeitspreises der Evangelischen Bank soll diesen genossenschaftlichen Gedanken aufgreifen und die Dynamik der Gegenwart und Zukunft widerspiegeln.

"Unsere Kunden können mit ihren Bewerbungen für den Nachhaltigkeitspreis zeigen, wie sie Solidarität und Gemeinschaftssinn definieren und mit Leben füllen - und wie sie vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandels Verantwortung übernehmen", so Thomas Katzenmayer, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Bank. 

Engagierte Kunden werden ausgezeichnet

Die strategische Ausrichtung der Evangelischen Bank orientiert sich an den drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und Sozial-Ethik. In diesem Kontext lobt die Bank 2018 bereits zum vierten Mal ihren Nachhaltigkeitspreis aus.

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, sowie Marija Kolak, die am 1. Januar 2018 die Präsidentschaft des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) übernommen hat.

Der Nachhaltigkeitspreis 2018 prämiert drei institutionelle Kunden der Evangelischen Bank, deren Engagement im Handlungsfeld Demografie der Jury besonders förderungswürdig erscheint, mit insgesamt 20.000 Euro sowie mit je einem individuellen Siegerfilm.

Die Jury setzt sich aus Experten aus Kirche und Diakonie, Wissenschaft, Presse sowie der Evangelischen Bank zusammen. Die Preisverleihung findet am 20. September 2018 im Rahmen eines Festaktes in Kassel statt. 

Bis zum 16. April 2018 können sich alle institutionellen Kunden der Evangelischen Bank aus Kirche, Diakonie, Caritas, freier Wohlfahrtspflege sowie der Gesundheits- und Sozialwirtschaft bewerben.

Nähere Informationen zum Nachhaltigkeitspreis und alle Unterlagen finden Interessierte unter  www.eb.de/nachhaltigkeitspreis.

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x