Mitarbeiter einer Baumschule. / Foto: Unternehmen

06.04.18 Anleihen / AIF

ForestFinance bietet "GreenAcacia" an

Das Bonner Unternehmen ForestFinance bietet weiterhin das Produkt "GreenAcacia" an - ein Forst-Investment.
 

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Das Holz ist auch unter anderen Namen bekannt, etwa Moaholz oder Australisches Teakholz. Diese Akazienart ist ursprünglich nicht in Kolumbien beheimatet, sondern in Australien. Insgesamt habe man am Standort in Vichada im Nordwesten Kolumbiens bisher rund 3.500 Hektar aufgeforstet, so ForestFinance.

Angrenzende Flächen würden durch ForestFinance geschützt, meldet das Unternehmen, wobei die genaue Art des Schutzes nicht erläutert wird. Später soll aus den Plantagen "standortgerechter Wald" werden.

Was Käufer mit GreenAcacia erwerben

ForestFinance bietet hier den Kauf bereits aufgeforstete Acacia-mangium-Flächen in Kolumbien an. Anleger schließen einen Vertrag über Grundstückspacht (nicht: Kauf) sowie Forst- und Verwaltungsdienstleistungen ab.

Die Erlöse aus dem Verkauf des geschlagenen Holzes sollen später an die Anleger bezahlt werden. ECOreporter hat das Produkt keiner Prüfung im Sinn eines ECOanlagechecks unterzogen.

Verwandte Artikel

16.04.15
ForestFinance meldet Auszahlungen an GreenAcacia-Anleger
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x