Green Bonds, also grüne Anleihen, sollen eine starke nachhaltige Wirkung haben. Aber ist das Investment auch rentabel? / Foto: Pixabay

22.01.18 Anleihen / AIF

"Green Bonds sind attraktiver als andere Anleihen" - Interview mit Olivier Vietti von AXA IM, Teil 2

Grüne Anleihen sind stark gefragt. Der Markt wächst schnell, und auch Privatanleger interessieren sich für die Green Bonds. Was sind die Trends, stimmt die Rendite - und woran erkennt man, ob die Anleihe wirklich "grün" ist? Olivier Vietti, Portfoliomanager und Spezialist für Grüne Bonds bei AXA Investment Managers (IM) in Paris, hat Antworten.*

In Teil 1 des Interviews geht es um Märkte und grüne Kriterien, in Teil 2 um die Fragen: Wieso sollte man in Green Bonds investieren - und für welche Anleger eignen sie sich überhaupt?

ECOreporter.de: Herr Vietti, wie ist die Situation des Green-Bond-Markts in Deutschland? Was wünschen sich deutsche Kunden?

Olivier Vietti:  Die deutschsprachigen Länder unterscheiden sich bei grünen Anleihen nicht allzu sehr von anderen Ländern. Was ich aber glaube ist: Die Deutschen haben schon lange ein Bewusstsein hinsichtlich der Notwendigkeit einer Energiewende. Diesbezüglich sind sie einer der Vorreiter in Europa.

Was wir deutschen Kunden mit unseren Fonds bieten wollen, sind grüne Anleihen mit Transparenz bei der Auswahl und beim Investmentprozess. Das betrifft alle Anlageklassen. Unser Auswahlverfahren ist der Schlüssel bei Green Bonds von Staaten, Agenturen oder Unternehmen. Zusätzlich zur ESG-Expertise haben wir Analysten, die eigens die Bonität der Emittenten prüfen, in die wir investieren.

Weil sie nicht zu unserer mittelfristigen Strategie passen, haben wir in den vergangenen Jahren einige Green Bonds gemieden. Sie entsprachen nicht unseren Vorstellungen. Und wir wollen keine qualitativen Risiken oder Reputationsrisiken eingehen, wenn wir in diesen Markt investieren. Von der deutschen Perspektive betrachtet, sollte das die Bedürfnisse der Kunden voll und ganz erfüllen.

Wie sicher sind Green Bonds - und sind sie für private Anleger geeignet?

Green Bonds funktionieren wie traditionelle Anleihen. Das Risiko hängt von der Bilanz des Emittenten ab. Grundsätzlich herrscht hier also kein Unterschied zu normalen Anleihen. Dafür gibt es ein zusätzliches Merkmal - einen Umwelt-Impact, der im traditionellen Anleihenmarkt fehlt. In diesem Sinne sind Green Bonds also auf jeden Fall geeignet für Privatanleger. 

Der zweite Punkt ist Liquidität. In den Anfangsjahren des Green-Bond-Markts wurde der Mangel an Liquidität kritisiert. Aber das hat sich geändert. Und auch auf dem Zweitmarkt werden die grünen Anleihen mehr und mehr liquide.

Der letzte Punkt ist die Rendite: Green Bonds werden zum gleichen Preis wie normale Anleihen angeboten. Also kann der Investor von derselben Kompensation profitieren.


Sind Green Bond Fonds eine Alternative für private Anleger?

Ja, sicher. In dem Sinne, dass ein Green Bond Fonds ihnen noch mehr Transparenz und einen Extra-Impact in Sachen Energiewende ermöglicht. Was sie im Vergleich zu einer traditionellen Anleihe erzielen, ist viel kleinerer Kohlendioxid-Fußabdruck. Es bietet sich also die Chance für ein klimafreundliches Investment. Die Anleger können sogar ihren Beitrag zur Energiewende messen, indem CO2 eingespart wird.


Die Rendite bei grünen Anleihen ist normalerweise gering. Warum sollten Anleger investieren?

Das stimmt so nicht. Die Rendite bei Green Bonds ist ja genauso hoch wie bei konventionellen Anleihen. Auf dem Primärmarkt können Anleger manchmal sogar von einem kleinen 'Premium' auf diese Anleihen profitieren. Da es einen zusätzlichen Impact und auf Emittenten-Seite genaue Ziele für die Finanzierung gibt, würde ich sagen: Green Bonds sind attraktiver als andere Anleihen.

Aktuell ist das Zinsumfeld am Markt niedrig für Investoren, insbesondere in der Eurozone. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinsen künftig wieder steigen, ist größer geworden. Denn die Weltwirtschaft erholt sich, die Inflation nimmt zu - und die Zentralbanken ziehen sich bereits aus ihren konventionellen und unkonventionellen Geldmarkt-Strategien zurück.

Es ist also eine Gelegenheit, in den grünen Markt zu investieren. Anleger profitieren von einer finanziellen und ökologischen Rendite. Und ein Investment in Green Bonds wird in naher Zukunft noch attraktiver werden. Es gibt keine zusätzlichen Kosten für ein solches Investment gegenüber dem traditionellen Markt. Meiner Ansicht nach spricht alles dafür! 


Herr Vietti, vielen Dank für das Gespräch!

*Das Interview wurde in englischer Sprache geführt.

Verwandte Artikel

19.01.18
Interview mit AXA: Darum sind Green Bonds so erfolgreich
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x