Zentrale von Hannover Rück in Hannover. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Hannover Rück beteiligt sich an deutschem Natural Disaster Fund

In Deutschland wird ein Katastrophenhilfsfonds für Entwicklungsländer aufgebaut. Zu den Unterstützern zählt Hannover Rück, der drittgrößte Rückversicherer der Welt.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Gegründet haben den Natural Disaster Fund (NDF) Deutschland das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das auf die Absicherung von Klimarisiken spezialisierte britische Unternehmen Global Parametrics. Die wichtigsten Partner des Fonds sind die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und die Hannover Rück. Der Versicherungskonzern aus Hannover hat dem Fonds 50 Millionen US-Dollar Finanzkapazität zugesagt.

Der NDF Deutschland wird von Global Parametrics verwaltet und soll Entwicklungsländern dabei helfen, durch Naturkatastrophen und den Klimawandel verursachte Schäden zu beseitigen.

Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin im BMZ, kommentiert die Fondsgründung wie folgt: "Der NDF ist ein innovativer Mechanismus, durch den sich öffentliche und private Versicherungsakteure gemeinsam für das Wohl armer und schutzbedürftiger Menschen einsetzen, die allzu oft mit einer Schutzlücke konfrontiert sind. Während in einkommensstarken Ländern etwa 50 Prozent der Katastrophenschäden versichert sind, liegt der entsprechende Anteil in ärmeren Ländern bei weniger als 5 Prozent. Das BMZ will mit einem substanziellen Beitrag zum NDF zur Schließung dieser Lücke beitragen."

Henning Ludolphs, Managing Director Retrocession & Capital Markets bei der Hannover Rück, ergänzt: "Die verbindliche Zusage der Hannover Rück, einen Beitrag zur Schließung der Versicherungslücke zu leisten, ist ein wichtiges Element unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Wir unterstützen den Natural Disaster Fund gerne, nicht nur mit zusätzlicher Risikokapazität, sondern auch mit unserer Expertise."

Die Aktie der Hannover Rück steht im Xetra-Handel aktuell bei 168,50 Euro (10.12., 9:09 Uhr) und damit in der Nähe ihres Allzeithochs von 169,80 Euro. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2019 von 15,5 ist die Aktie etwas höher bewertet als der Konkurrent Münchener Rück (KGV 12,9).

Nach Ansicht von ECOreporter zieht sich Hannover Rück zu langsam und inkonsequent aus der Kohleversicherung zurück. Deshalb musste das Unternehmen im Mai 2019 seinen Platz in der ECOreporter-Favoriten-Rubrik "Mittelklasse-Aktien" für den norwegischen Versicherer Storebrand räumen (mehr dazu können Sie hier lesen).

Hannover Rück AG: ISIN DE0008402215 / WKN 840221

Verwandte Artikel

06.11.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x