Henrik Poulsen tritt spätestens Ende Januar 2021 als Orsted-Chef zurück. / Foto: Orsted

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Meldungen

Henrik Poulsen tritt als Ørsted-Chef zurück

Nach acht Jahren an der Spitze des dänischen Windstromproduzenten Orsted kündigt CEO Henrik Poulsen seinen Rücktritt an. Poulsen wird demnach noch höchstens bis zum 31. Januar 2021 an der Spitze des Weltmarktführers bei Offshore-Windenergie stehen und anschließend in den Aufsichtsrat wechseln.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

„Wir haben in den vergangenen acht Jahren einen unglaublichen Weg zurückgelegt, und ich verspüre tiefe Zuneigung zu Ørsted, seiner Vision und seinen Mitarbeitern“, erklärte Poulsen laut Mitteilung des Unternehmens. Gemeinsam habe man einen Energieversorger, der sein Geschäft überwiegend mit fossilen Brennstoffen machte, zu einem weltweiten Vorreiter bei grüner Stromerzeugung umgeformt.

Nun, da diese Transformation gelungen sei, habe er entschieden, sich zurückzuziehen und neue Herausforderungen in Angriff zu nehmen, so Poulsen. Wer Poulsen an der Spitze von Ørsted beerbt, steht noch nicht fest. Das Unternehmen kündigte an, sowohl intern als auch extern nach einem neuen Vorstandschef zu suchen.

Im Tradegate-Handel notiert die Ørsted-Aktie aktuell bei 98,96 Euro (16.6.2020, 10:12 Uhr). Auf Monatssicht steht die Aktie mit 6 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 32,8 Prozent an Wert gewonnen.

Ørsted hatte sich zuletzt unbeeindruckt von der Corona-Krise gezeigt und im ersten Quartal mehr Gewinn vermeldet. Auch die Jahresprognose für 2020 hob das Unternehmen an. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2020 von 53 ist die Aktie derzeit sehr hoch bewertet. Neueinsteiger sollten auf sinkende Kurse warten.

Ein ECOreporter-Porträt von Ørsted finden Sie hier.

Ørsted A/S: ISIN DK0060094928 / WKN A0NBLH

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x