Spezialmaschine von Manz zur Herstellung von Batterien: Das Unternehmen aus Baden-Württemberg peilt für das Gesamtjahr einen operativen Gewinn an. / Foto: Manz

13.11.18 Nachhaltige Aktien

Manz im Aufwärtstrend

Der Hightech-Maschinenbauer Manz hat seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Umsatz und Gewinn sind gestiegen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Nachdem das zweite Quartal wegen eines teuren Kabelbrands in einem Werk in Taiwan finanziell nicht gut gelaufen war, ist Manz im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Umsatz stieg von 73 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 84,7 Millionen Euro.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 2,2 Millionen Euro. Im gleichen Quartal 2017 hatte der Reutlinger Solarzulieferer ein EBIT von minus 6,2 Millionen Euro verbucht.

Manz sieht sich im Soll

"Die operative Entwicklung während der ersten neun Monate 2018 werten wir als wichtigen Schritt hin zu einem nachhaltig profitablen Geschäftsmodell“, sagt Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG. "Den Umsatz haben wir signifikant gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Darüber hinaus haben wir im dritten Quartal ein deutlich positives EBIT erwirtschaftet.

Damit sehen wir uns in unserer Strategie bestätigt und für das Gesamtjahr im Plan. Unter der Annahme unveränderter Rahmenbedingungen bestätigen wir daher auch unsere Prognose eines Umsatzwachstums von 10 bis 14 Prozent bei einem positiven EBIT ohne Sondereffekte.“

Die Aktie von Manz notiert im Xetra-Handel aktuell bei 27 Euro (13.11., 9:22 Uhr). Auf Sicht von zwölf Monaten hat die Aktie 27,5 Prozent an Wert verloren.

Manz AG: ISIN DE000A0JQ5U3 / WKN A0JQ5U

Verwandte Artikel

20.08.18
Manz plant mit Folgeaufträgen aus China
 >
14.08.18
Manz nähert sich schwarzen Zahlen
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x