Jörg Busboom ist Vertriebschef der Ökorenta-Gruppe. / Foto: Ökorenta

26.02.19 Meldungen , Anleihen / AIF

Ökorenta wird 20: Jetzt auch Repowering und Stromspeicherung im Fokus

Als kleine Vertriebsgesellschaft für nachhaltige Kapitalanlagen hat sie begonnen, heute ist sie einer der führenden Emittenten und Portfoliomanager im Beteiligungsbereich der Erneuerbaren Energien: Die Ökorenta feiert in diesem Monat ihr 20-jähriges Bestehen.

Goldenstein_ökorenta_800.jpg
Tjark Goldenstein ist Geschäftsführer und Gründer von Ökorenta. / Foto: Unternehmen

"1999 waren wir Pioniere in einer Branche, die sich seitdem enorm professionalisiert und zu einer weltweiten Großindustrie entwickelt hat. Eine solche Dynamik war damals nicht vorauszusehen“, sagt Tjark Goldenstein, Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens.

Tatsächlich habe die Branche über die Jahre wechselvolle Zeiten erlebt: viele Novellen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes, zahlreiche gesetzliche Änderungen zur Regulierung des Kapitalmarktes. Als Unternehmensgruppe mit eigener Kapitalverwaltungsgesellschaft kann die Ökorenta die Emission und den Vertrieb von Beteiligungsmodellen sowie das anschließende komplette Portfolio- und Asset-Management abwickeln.

Die Ökorenta hat 2005 die Serie der Portfoliofonds gestartet, die auf eine breit gestreute Investition als Erfolgsmodell setzt. Auch in der Zukunft haben die Auricher viel vor: "Mit strategischen Partnern planen wir kurz- bis mittelfristig attraktive Anlagemöglichkeiten in Repoweringprojekte in Deutschland und ausgewählten EU-Ländern sowie in verschiedene Speichertechnologien“, sagt Jörg Busboom, Vertriebschef in der Ökorenta-Gruppe.

"Als stabiles Unternehmen mit solider Ertragslage können wir unseren Partnern und Anlegern weiterhin Zuverlässigkeit und Kontinuität zusagen. Wir halten die Ökorenta zukunftsfähig und bereiten auch den für die nächsten Jahre anstehenden Generationswechsel im Management langfristig vor“, so Goldenstein. 

ECOreporter hat im Januar den Portfoliofonds "Ökorenta Erneuerbare Energien 10“ in einem ECOanlagecheck analysiert.

 

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x