Procter & Gamble bietet eine große Reihe von Konsumgütern und Hygieneartikeln an, die auch in deutschen Haushalten zu finden sind: zum Beispiel Windeln. Im Bild eine Werbekampagne für Pampers. / Foto: Procter & Gamble

19.12.17 Aktientipps , Aktien-Favoriten , Dividendenkönige

Procter & Gamble: Weltgrößter Konsumgüterhersteller

Die Procter & Gamble Company ist der größte Konsumgüterhersteller der Welt - und ein nachhaltiger ECOreporter-Dividendenkönig.

Hauptsächlich stellt Procter & Gamble Produkte aus dem Wasch- und Putzmittel- sowie dem Kosmetik- und Körperpflegebereich her. 1837 in Cincinnati (US-Bundesstaat Ohio) gegründet, beschäftigt der Konzern Ende 2017 weltweit ca. 95.000 Mitarbeiter.

Der wichtigste Absatzmarkt ist nach wie vor die USA (Umsatzanteil Ende 2017: 42 Prozent). Zuwächse konnten in den letzten Jahren vor allem in Asien und Lateinamerika (Umsatzanteil Ende 2017: 9 und 8 Prozent) verzeichnet werden, während die Bedeutung des Westeuropageschäfts (Umsatzanteil Ende 2017: 23 Prozent) abgenommen hat. Wettbewerber sind beispielsweise Colgate-Palmolive, Unilever und Henkel.

Umsatz und Gewinn leicht rückläufig

Umsätze und Gewinne sind bei Procter & Gamble seit 2015 leicht rückläufig. Umsätze im Bereich zwischen 67 und 68,9 Milliarden US-Dollar - umgerechnet 56,9 und 58,5 Milliarden Euro - peilt der Konzern nach eigenen Angaben für die Geschäftsjahre 2018 und 2019 an.

Für 2017 rechnet Procter & Gamble mit einen Gesamtumsatz von mehr als 65 Milliarden US-Dollar (knapp 55,2 Milliarden Euro). Das Ergebnis 2017 soll 17,2 Milliarden US-Dollar, das sind etwa 14,6 Milliarden Euro, betragen.

Procter & Gamble hat eine Marktkapitalisierung von mehr als 228,9 Milliarden US-Dollar, das sind 194,3 Milliarden Euro. Der Konzern ist im US-Aktienindex S&P 500 und Dow Jones Industrial Average gelistet.

Seit Anfang 2017 stieg der Aktienkurs von Procter & Gamble um etwa 7 Prozent, ohne Einbeziehung der Dividende (Dividendenrendite 2017: 3 Prozent). Der Vergleichsindex S&P 500 legte im gleichen Zeitraum knapp 17 Prozent zu.

Dividende: Procter & Gamble gehört zu den Dividenden- Aristokraten: Das Unternehmen zahlt seit 1890 Dividenden. 2017 gab es die 61. Erhöhung in Folge. Aufgrund des stabilen und antizyklischen Geschäftsmodells, der weltweiten Marktführerschaft sowie konstanter Zuwächse in den Schwellenländern sind weitere Dividendenerhöhungen sehr wahrscheinlich.

Nachhaltigkeit: Schon 1983 gab Procter & Gamble an, Tierversuche bei toxikologischen Produktprüfungen abschaffen zu wollen. Aber das Unternehmen lässt bis heute Tierversuche durchführen und wird dafür von Nachhaltigkeitsrating-Agenturen wie oekom research kritisiert. Die Rating-Agentur bemängelt auch zu wenig Transparenz beim Einsatz von Nanotechnologie und von gentechnisch verändertem Mais, Soja und Baumwolle.

Außerdem verwendet der Konzern für Pflegeprodukte und Kosmetika Palmöl. Nichtregierungsorganisationen machen Procter & Gamble deshalb mitverantwortlich für den Raubbau am Regenwald in Indonesien. Lob bekommt Procter & Gamble für die Verbraucherinformationen zu eigenen Produkten. Das Unternehmen will zudem daran arbeiten, Verpackungsmüll zu reduzieren - systematisch mehr und mehr auf nachwachsende Rohstoffe setzen.

K.O.-Kriterien: Procter & Gamble testet Produkte an Tieren und verwendet gentechnisch veränderte Rohstoffe sowie Palmöl.

Procter & Gamble Corp.: ISIN US7427181091 / WKN 852062

Verwandte Artikel

23.06.17
Das sind die ECOreporter-Favoriten-Aktien
 >
30.12.16
15 Dividendenkönige für Sicherheit und Rendite
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x