Dachsolaranlage von Solarkomplex: Das Unternehmen ist im Bodenseeraum und im Schwarzwald aktiv. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

solarcomplex AG: Zahlen 2017 veröffentlicht - Dividende geplant

Die solarcomplex AG aus Singen hat ihre Bilanzkennzahlen für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht. Demnach gab es im Vergleich zum Vorjahr keine gravierenden Veränderungen bei den wesentlichen Kennzahlen. Die Aussichten für das Unternehmen haben sich aber - insbesondere aufgrund des gestiegenen Ölpreises - verbessert. 

Der Vorstand und der Aufsichtsrat wollen der diesjährigen Hauptversammlung daher vorschlagen, eine Dividende von zwei Prozent auf das Grundkapital auszuschütten. Im Vorjahr gab es keine Dividende.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Umsatz und Gewinn gingen zurück

Die Umsatzerlöse betrugen 2017 rund 11,9 Millionen Euro (2016: rund 12,9 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss 2017 lag bei rund 66.000 Euro (2016: 104.000 Euro, 2015: 165.000 Euro, 2014: 298.000 Euro).

Die Bilanzsumme der solarcomplex AG erhöhte sich 2017 gemäß den von solarcomplex veröffentlichten, geprüften Zahlen leicht auf rund 65 Millionen Euro (2016: rund 64 Millionen Euro). Größter Bestandteil auf der Aktivseite ist weiterhin das Sachanlage-Vermögen mit rund 51 Millionen Euro. Der Eigenkapitalstand lag Ende 2017 bei rund 18,03 Millionen Euro (2016: rund 17,96 Millionen Euro).

Niedriger Ölpreis schrumpfte den Gewinn

Nach Angaben von solarcomplex ist der im Vergleich zu 2014 niedrigere Jahresüberschuss auf die sogenannte Ölpreis-Garantie in einigen der frühen Bioenergiedörfer zurückzuführen. Hier hatte das Unternehmen den Kunden garantiert, dass der vertraglich vereinbarte Lieferpreis nicht höher werde als der vergleichbare Preis bei der Heizöllieferung. Bei neuen Verträgen gibt es nach laut solarcomplex die Heizöl-Preisgarantie nicht mehr.

Aufgrund des niedrigen Ölpreises hatte diese Ölpreis-Garantie bereits 2015 zu Einnahmeausfällen von über 400.000 Euro geführt. 2016 konnte das Unternehmen wegen des sehr niedrigen Ölpreises sogar rund 500.000 Euro an Wärmeerlösen nicht abrechnen. Nach Einschätzung von solarcomplex von Mitte Mai 2018 seien „die wirtschaftlichen Risiken von dieser Seite aus für die absehbare Zukunft gebannt“. Der Grund: Der Ölpreis habe sich mittlerweile gegenüber seinem Tiefstand im Januar 2016 fast verdoppelt.

Mehrere Projekte im Bau

solarcomplex plant und realisiert aktuell mehrere Projekte. Im Bau befinden sich ein Windpark mit sieben Anlagen, zwei Solaranlagen und drei Wärmenetze. Zwei weitere Wärmenetze stehen vor dem Baubeginn bzw. sind in der Planung. Zudem hat sich nach Angaben von solarcomplex die Nachfrage nach Solarstromanlagen für die Eigennutzung vor allem im gewerblichen Bereich deutlich belebt.

Beteiligungsmöglichkeit für Anleger

Anleger können sich als Aktionäre an der solarcomplex AG beteiligen. Das Unternehmen hat auf seiner Internetseite eine Aktienplattform eingerichtet, auf der Anleger Kauf- und Verkaufsangebote abgeben können.

Solarcomplex betreibt zahlreiche Erneuerbare-Energien-Anlagen und mehrere Nahwärmenetze im Bodenseeraum und im Schwarzwald. Das Unternehmen wandelt Dörfer zu "Bioenergiedörfern" um, die sich mit Erneuerbaren Energien versorgen. Es übernimmt bzw. koordiniert die Planung, Errichtung und Finanzierung, den Betrieb und die Verwaltung der Erneuerbaren-Energien-Anlagen.

Verwandte Artikel

22.11.17
 >
19.06.17
 >
10.06.16
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x