Die Sektoren Wind und Solar entwickelten sich in Deutschland 2018 sehr unterschiedlich. / Foto: K.-U. Häßler, Fotolia

01.02.19 Erneuerbare Energie , Meldungen

Solarenergie boomt, Windkraft schwächelt

In Deutschland sind 2018 so wenige neue Windkraftanlagen an Land installiert worden wie seit 2012 nicht mehr. Genau umgekehrt verhält es sich bei der Solarenergie.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Nach Angaben des Branchenmagazins Euwid sind im letzten Jahr in Deutschland 743 Onshore-Windkraftanlagen mit einer Leistungskapazität von 2,4 Gigawatt (GW) neu errichtet worden. Das entspricht einem Rückgang von 55 Prozent zu 2017 und ist der schwächste Wert seit sechs Jahren.

Mitte 2018 hatten der Bundesverband Windenergie (BWE) und der Energieerzeugerfachverband VDMA Power Systems noch mit einem Neubauvolumen von 3,3 GW für das Gesamtjahr gerechnet. Nach Angaben von BWE und VDMA konnten viele Windkraftprojekte, die 2017 bei öffentlichen Ausschreibungen Zuschläge erhalten hatten, wegen noch ausstehender Genehmigungen nicht realisiert werden. Außerdem werde mittlerweile gegen fast jede Genehmigung von Windparks geklagt, was den Bau neuer Anlagen verzögere.

Niedersachsen liegt vorne

Laut dem Magazin Euwid wurden 2018 die meisten neuen Windparks in Niedersachsen (30 Prozent, 718 Megawatt (MW)), Nordrhein-Westfalen (knapp 14 Prozent, 331 MW) und Brandenburg (12 Prozent, 289 MW) errichtet. Die durchschnittliche Nennleistung pro Windrad lag bei 3,23 MW, der durchschnittliche Rotordurchmesser bei 118 Metern, die Nabenhöhe im Schnitt bei 132 Metern.

Für 2019 gehen BWE und VDMA in Deutschland lediglich von Neubauten in einer Größenordnung von 2 GW aus. Mit einer Erholung des Marktes sei erst ab 2021 wieder zu rechnen. Die Verbände drängen auf eine Vereinfachung des Genehmigungsverfahrens, die Ausweisung weiterer bebaubarer Flächen und den Ausbau der Stromnetze.

Das Global Wind Energy Council erwartet für den Zeitraum 2019 bis 2022 die größten weltweiten Kapazitätserweiterungen im Windkraftbereich in Asien (118 GW), Europa (62 GW) und Nordamerika (44 GW).

Solarenergie legt um 68% zu

Im Gegensatz zur Windbranche verzeichnete der deutsche Solarsektor im letzten Jahr einen deutlichen Anstieg der Neubauten. Nach Angaben der Bundesnetzagentur wurden hierzulande 2018 Solaranlagen mit einer Leistungskapazität von fast 3 GW installiert – ein Plus von 68 Prozent zu 2017. Insgesamt produzieren in Deutschland aktuell Solaranlagen mit einem Leistungsvolumen von fast 46 GW grünen Strom.

Dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) zufolge erreichte Deutschland im letzten Jahr erstmals seit 2013 wieder die politische Zielvorgabe von 2,5 GW neu errichteter jährlicher Solarleistung. Obwohl 2019 durch Sonderkürzungen die Fördersätze für Solarkraftwerke spürbar sinken, geht der BSW-Solar von einer weiter steigenden Nachfrage aus. Ein Grund dafür seien die deutlich gesunkenen Preise für Solaranlagen.

Verwandte Artikel

25.09.18
Norddeutsche Bundesländer und Verbände unterzeichnen "Aufruf Windenergie“
 >
03.06.18
Förderung für Windenergie an Land sinkt ab Oktober 2018 erneut
 >
21.09.18
2018 wird Rekordjahr für Solarenergie
 >
06.04.18
Energie weltweit: Warum Solarenergie vor Wind liegt
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x