Stryker bietet unter anderem Prothesen an, die Patienten nicht nur von Schmerzen befreien, sondern ihnen auch wieder ein normales Leben ermöglichen. / Foto: Unternehmen

14.11.18 Aktientipps , Aktien-Favoriten , Dividendenkönige

Stryker Corp.: Medizintechnik und orthopädische Produkte

Stryker produziert künstliche Knie- und Hüftgelenke sowie medizinische Geräte für orthopädische Behandlungen. Das sind nicht nur sinnvolle Produkte, das US-Unternehmen zeichnet sich auch durch Leistungen beim Umweltschutz aus. Weil Stryker zudem seit vielen Jahren immer höhere Ausschüttungen an die Aktionäre leistet, hat ECOreporter das Unternehmen als Dividendenkönig ausgewählt. 

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Stryker Corp. hat ihren Hauptsitz in Kalamazoo, Michigan, im Nordosten der USA. Das Unternehmen, 1946 gegründet, stellt Medizintechnik und orthopädische Produkte her und vermarktet sie. Dabei geht es beispielsweise um Implantate, die geschädigte Gelenke ersetzen, um Wirbelsäulenchirurgie und Endoskopie, um Prothesen, Injektionskomponenten und Transportlösungen.

Mehr als 36.000 Menschen arbeiteten Ende 2018 weltweit für den Konzern, der in vielen Bereichen Weltmarktführer ist. Insbesondere in Schwellenländern baut das Unternehmen seine Marktanteile aus. Wettbewerber sind beispielsweise Medtronic (Irland) und Siemens (Deutschland).

2018 hat Stryker unter anderem den israelischen Orthopädiespezialisten OrthoSpace und die US-Firmen K2M (Technologie für Wirbelsäulenbehandlungen) und Invuity (Einweg-Operationsinstrumente) übernommen. 2019 kaufte Stryker das auf Scan-Geräte und Operationsroboter spezialisierte US-Unternehmen Mobius Imaging aus.

Umsatz und Gewinn steigen kontinuierlich an

Stryker steigert seit Jahren seine Umsätze und Gewinne kontinuierlich. 2018 erwirtschaftete Stryker einen Umsatz von  13,6 Milliarden US-Dollar (2017: 12,4 Milliarden US-Dollar) und einen Gewinn von 3,6 Milliarden US-Dollar (2017: 1 Milliarde US-Dollar).

Das Unternehmen wächst insbesondere im Heimatmarkt USA, in Europa, im Mittleren Osten und Afrika im hohen einstelligen bis geringen zweistelligen Prozentbereich. In seinem Heimatmarkt erzielt das Unternehmen mehr als 70 Prozent seiner Umsätze.

Stryker hat (Stichtag 21.10.2019) eine Marktkapitalisierung von 80 Milliarden US-Dollar, das sind etwa 72 Milliarden Euro. Der Konzern ist im S&P 500 Aktienindex gelistet. Von Mitte Oktober 2018 bis Mitte Oktober 2019 stieg der Aktienkurs von Stryker um mehr als 24 Prozent. Auf Sicht von fünf Jahren betrug das Plus Mitte Oktober 2019 168 Prozent.

Dividende: Die Dividendenrendite liegt seit 2009 zwischen 0,3 bis 1,65 Prozent. Das Unternehmen hat zuletzt im Januar 2019 seine Quartalsdividende erhöht: von 0,47 auf 0,52 US-Dollar (0,42 auf 0,47 Euro) je Aktie. Es war die 26. Dividendenerhöhung in Folge. Mitte Oktober 2019 lag die Dividendenrendite wegen des stark gestiegenen Aktienkurses bei niedrigen 0,3 Prozent.

Nachhaltigkeit: Die Produkte von Stryker verbessern die Lebensqualität kranker Menschen. Beim Thema Umwelt bewegt sich Stryker nach Ansicht von Nachhaltigkeitsrating-Agenturen im oberen Bereich der Wettbewerber. Kritisiert wird das Unternehmen unter anderem für legale Steuervermeidungsstrategien und teilweise unpräzise Kommunikation zum Thema Korruption.

2012 war Stryker gezwungen, tausende fehlerhafte Hüftimplantate zurückzurufen. In den USA folgte darauf eine Klagewelle. 2014 willigte Stryker Medienberichten zufolge ein, diese Streitigkeiten durch eine Zahlung von rund 1,4 Milliarden US-Dollar beizulegen.

K.O.-Kriterien: Stryker Corp. lässt bei der Entwicklung von Prothesen gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche durchführen. Außerdem wird an gentechnisch veränderten Mikroorganismen geforscht. 

Stryker Corp. AG: ISIN US8636671013 / WKN 864952

 

Stand: 10/2019

Verwandte Artikel

23.06.17
Das sind die ECOreporter-Favoriten-Aktien
 >
30.12.16
15 Dividendenkönige für Sicherheit und Rendite
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x